DTM 2017

Nicht ausgeschlossen: DTM 2017 mit nur sechs Autos pro Hersteller

Das Starterfeld der DTM könnte sich in der Saison 2017 von acht auf sechs Fahrzeuge pro Hersteller verkleinern, wie die Verantwortlichen in Moskau bestätigt haben.

„Das ist eine Möglichkeit“, sagt Audi-DTM-Leiter Dieter Gass auf Nachfrage von Motorsport.com. „Das ist eine der Ideen zur Zukunft der DTM, über die wir seit vergangenem August gesprochen haben. Aber bevor wir uns dazu äußern, sollten wir erst ein besseres Verständnis davon entwickeln, was 2017 passieren wird.“

Denn 2017 führt die Rennserie ein neues technisches Reglement mit neuen Fahrzeugen ein. Dies geht möglicherweise zu Lasten der Größe der Startaufstellung, wie auch Mercedes-Teamchef Ulrich Fritz erklärt.

„Wir müssen einerseits die Laufleistung erhöhen, andererseits die Kosten unter Kontrolle halten. Und klar: Wenn du weniger Autos hast, hast du auch weniger Kosten. Darüber sprechen wir im Augenblick“, sagt Fritz.

Er merkt aber an: „Es wäre ein großer Schritt, die Anzahl der Fahrzeuge zu reduzieren.“

Deshalb hoffen Audi, BMW und Mercedes auf den Einstieg eines weiteren Herstellers, mit dem sich die Größe des jetzigen Feldes von 24 Fahrzeugen erhalten ließe.

„Generell würden wir weitere Marken begrüßen, aber das ist eigentlich nicht das Problem“, meint Fritz. „Auch 18 Autos können spektakulären Rennsport bieten, so viel steht fest. So gesehen ist alles möglich.“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DTM
Artikelsorte News
Tags dieter gass, dtm, feld, hersteller, marken, ulrich fritz
Topic DTM 2017