Topic

DTM 2017

Nur RBM und RMG verbleiben als BMW-Teams in der DTM 2017

geteilte inhalte
kommentare
Nur RBM und RMG verbleiben als BMW-Teams in der DTM 2017
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
06.12.2016, 13:08

BMW reduziert sein Werksaufgebot für die DTM-Saison 2017 von 4 auf 2 Teams und schickt nur noch RBM und RMG mit je 3 Autos an den Start.

Timo Glock, BMW Team RMG, BMW M4 DTM
Jens Marquardt, BMW Motorsport Director
Augusto Farfus, BMW M4 DTM
Charly Lamm, BMW Team Schnitzer
Augusto Farfus, BMW Team MTEK, BMW M4 DTM
Boxenstopp: Tom Blomqvist, BMW Team RBM, BMW M4 DTM
Augusto Farfus, BMW M4 DTM

Die einzelnen Fahrer sollen am 9. Dezember 2016 im Rahmen des offiziellen BMW-Jahresabschluss in München vorgestellt werden.

MTEK und Schnitzer sind künftig verstärkt im GT-Sport aktiv.

BMW-Sportchef Jens Marquardt wähnt sich damit "bestens für unsere neuen Aufgaben vorbereitet", wie er sagt.

Die Reduzierung der DTM-Teams von 4 auf 2 sei auf die Verkleinerung des Starterfelds von 24 auf 18 Fahrzeuge zurückzuführen.

"Wegen der Änderungen in der DTM mussten wir unsere Strukturen anpassen, gleichzeitig ergaben sich im Rahmen unseres neu geordneten Motorsport-Programms neue Arbeitsfelder und Einsatzgebiete. Darauf ist die neue Struktur nun perfekt zugeschnitten."

Schnitzer nimmt Abschied

Für das Schnitzer-Team um Teammanager Charly Lamm, unter dessen Leitung der Rennstall beim BMW-Comeback 2012 mit Bruno Spengler gleich zum DTM-Titel gefahren war, schwingt beim Abschied aus der Rennserie aber auch etwas Wehmut mit.

"Es war in dieser wettbewerbsintensiven Serie eine sehr intensive Zeit mit zahlreichen Herausforderungen, aber ebenso vielen schönen Momenten", sagt Lamm und benennt Spenglers Titelgewinn "zweifellos" als Höhepunkt.

"Doch jetzt beginnt ein neues Kapitel in unserer langen BMW-Historie. Entsprechend motiviert werden wir unsere Aufgaben für das kommende Jahr angehen", meint Lamm.

Sein Team ist künftig im GT-Sport unter anderem beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring zu sehen, MTEK wiederum soll den Einstieg in die Langstrecken-WM (WEC) in der Saison 2018 vorbereiten.

 

Nächster DTM Artikel
Edoardo Mortara: "Ich war bei Audi nicht immer zufrieden"

Vorheriger Artikel

Edoardo Mortara: "Ich war bei Audi nicht immer zufrieden"

Nächster Artikel

Das sind die 6 BMW-Fahrer für die DTM-Saison 2017

Das sind die 6 BMW-Fahrer für die DTM-Saison 2017
Kommentare laden