Rene Rast und die Operation DTM-Titelverteidigung: "Absolut möglich!"

geteilte inhalte
kommentare
Rene Rast und die Operation DTM-Titelverteidigung:
Julia Spacek
Autor: Julia Spacek
01.03.2018, 15:44

Kann der amtierende DTM-Champion seinen Titel 2018 verteidigen? Ja, meint Audi-Motorsportchef Dieter Gass und setzt auf die Erfahrung des Audi-Fahrers

Champions Podium: Champion René Rast, Audi Sport Team Rosberg, Audi RS 5 DTM, second place Mattias Ekström, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi A5 DTM, third place Jamie Green, Audi Sport Team Rosberg, Audi RS 5 DTM
Nico Rosberg mit René Rast, Audi Sport Team Rosberg
René Rast, Audi Sport Team Rosberg, Audi RS 5 DTM
René Rast, Audi Sport Team Rosberg, Dennis Rostek
Champion 2017, René Rast, Audi Sport Team Rosberg, Audi RS 5 DTM
René Rast, Audi Sport Team Rosberg, Audi RS 5 DTM
DTM Champion 2017, René Rast, Audi Sport Team Rosberg Audi RS 5 DTM in Minden
Champion René Rast, Audi Sport Team Rosberg, Audi RS 5 DTM
DTM Champion 2017, René Rast, Audi Sport Team Rosberg Audi RS 5 DTM in Minden
René Rast, Audi Sport Team Rosberg, Audi RS 5 DTM
René Rast, Audi Sport Team Rosberg, Audi RS 5 DTM
René Rast, Audi Sport Team Rosberg, Audi RS 5 DTM

Mit dem Gewinn der DTM-Meisterschaft 2017 sorgte Rene Rast für eine faustdicke Überraschung. In seiner ersten vollständigen Saison im Deutschen Tourenwagen Masters sorgte der Rookie für seine persönliche Meisterleistung. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr gibt es für den 31-jährigen Audi-Fahrer nur ein Ziel: die Titelverteidigung.

"Das ist möglich, absolut möglich!", sagt Audi-Motorsportchef Dieter Gass im Gespräch mit 'Motorsport.com'. Doch er warnt davor, den amtierenden Champion zu sehr unter Druck zu setzen. "Wir wissen, wie ausgeglichen das Fahrerfeld in der DTM ist. Ein Durchmarsch wird definitiv nicht einfach", so der Sportchef der Ingolstädter weiter.

Im aktuellen Fahrerfeld befinden sich sieben DTM-Champions, die insgesamt acht Meistertitel gewonnen haben. Mit den Mercedes-Fahrern Gary Paffett, Paul di Resta und DTM-Rückkehrer Pascal Wehrlein sind sogar drei ehemalige DTM-Champions in den Reihen der Stuttgarter.

In Rekordzeit zum ersten DTM-Titel

Rast absolvierte nur 21 Rennen in der DTM, bevor es sich zum Champion krönte: 18 in seinem Meisterjahr, 2016 sprang er in Zandvoort für den verletzten Adrien Tambay und beim Finale in Hockenheim für Mattias Ekström ein, der am gleichen Wochenende in der Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) an den Start ging.

 

Zum Vergleich: Der zweimalige DTM-Meister Mattias Ekström, der Ende Januar seinen Rücktritt erklärte, benötigte 40 Läufe bis zu seinem ersten Titel-Triumph. Bei BMW-Fahrer Marco Wittmann ging es sogar noch schneller mit dem ersten Titelgewinn als bei Rast. In seinem 16. DTM-Rennen sorgte er 2014 am Lausitzring für die vorzeitige Entscheidung im Kampf um die Meisterschaft.

Den Titel verteidigen konnte zuletzt der damalige Audi-Pilot Timo Scheider. Nach seinem ersten Meisterschaftsgewinn 2008 folgte im Jahr darauf der erneute Erfolg.

Mit dem Thema Titelverteidigung kennt Rast sich aus: "Es ist nicht das erste Mal, dass ich einen Titel verteidige. Ich habe dreimal hintereinander den Porsche Supercup gewonnen, von daher kenne ich die Situation."

Die Erfahrung aus dem vergangenen Jahr wird dem Champion aus dem Hause Audi in der neuen Saison helfen, meint der Sportchef der Audianer. "Rene hat Vorteile: Er kennt die Situation besser, er kennt alle Strecken im DTM-Auto. Aus technischer Sicht verändert sich ein bisschen etwas, aber nicht so viel. Ich denke, wir dürfen wieder Einiges von Rene erwarten", prophezeit Gass.

Nächster DTM Artikel

Artikel-Info

Rennserie DTM
Fahrer René Rast
Urheber Julia Spacek
Artikelsorte News