Statt DTM-Finale: Mattias Ekström greift nach Rallycross-WM-Titel

Der zweimalige DTM-Champion Mattias Ekström hat seine Entscheidung getroffen und fährt nicht beim DTM-Finale in Hockenheim, sondern kämpft lieber am Estering um den WM-Titel in der Rallycross-WM.

Audi hat dem Schweden die Erlaubnis erteilt, das finale DTM-Rennwochenende des Jahres auszulassen.

"Wir wussten seit Saisonbeginn von dieser Terminkollision. Wir hatten uns darauf verständigt, dass ich beides machen kann, wobei die DTM Priorität hatte. Bis jetzt", erklärt Ekström.

"Es war seltsam für mich, nach 16 Jahren, in denen ich jedes DTM-Rennen bestritten habe, um die Erlaubnis zu bitten, ein Rennwochenende auszulassen. Es gab diese Gespräche."

"Und jetzt kann ich sagen: Ich werde in der Rallycross-WM fahren und nicht in Hockenheim sein. Die DTM-Fans werden mich also erstmals nicht beim Finale sehen. Ich freue mich aber sehr darauf, eine Chance auf den WM-Titel zu haben."

"Ich bin dankbar für diese Chance. Es wird trotzdem seltsam sein, die DTM am TV zu verfolgen. Denn jemand anders wird dann mein Auto fahren."

Doch das ist noch ferne Zukunftsmusik, schließlich hat Ekström am Wochenende noch eine Aufgabe bei der DTM-Veranstaltung am Hungaroring, wie er sagt. "Ich werde versuchen, meine DTM-Saison in Budapest mit einer guten Leistung zu beschließen."

"Ich peile die Pole-Position an und will im Rennen alles dafür tun, um Edo dabei zu helfen, Marco Wittmann abzufangen. Seine Titelchancen sind schließlich noch intakt."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DTM , Rallycross-WM
Veranstaltung Hockenheim 2
Rennstrecke Hockenheimring
Fahrer Mattias Ekström
Teams EKS RX
Artikelsorte News
Tags audi, dtm, estering, hockenheim, rallycross, wm