Technischer Defekt als Ursache für Crash von Lucas Auer in Oschersleben

Auf Spurensuche bei Mercedes: Ein technischer Defekt an der Vorderachse wurde als Ursache für den Unfall von DTM-Neuling Lucas Auer im Sonntagsrennen von Oschersleben ausgemacht.

„Die Analysen haben ergeben, dass ein technischer Defekt zum Unfall geführt hat“, schrieb Auer auf Twitter.

Sein Mercedes-DTM-Teamkollege Maximilian Götz erklärt in einer Telefonkonferenz: „Es gab anscheinend ein technisches Problem an der Vorderachse von Lucas‘ Auto.“

„Das Team hat alle anderen Fahrzeuge überprüft und nichts festgestellt. Bei uns anderen Fahrern gab es dieses Problem nicht. Wir waren nicht betroffen.“

„Vielleicht ist Lucas im Rennen zu hart über die Randsteine gefahren. Das weiß ich nicht, aber irgendwas scheint kaputtgegangen zu sein.“

„Zum Glück“, so Götz weiter, „ist Lucas nichts passiert. Und bei Mercedes wird jetzt alles dafür getan, dass das nicht nochmals vorkommt. Denn so etwas braucht kein Mensch.“

Auer bestreitet in diesem Jahr, genau wie Götz, seine erste Saison in der DTM. Bisher ist es dem jungen Österreicher bei zwei von 14 Rennen gelungen, in die Punkteränge zu fahren.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DTM
Artikelsorte News