Titelchance lebt: "Wichtigster Sieg der Karriere" für Maxi Götz am Norisring

Maxi Götz macht mit seinem Samstagssieg am Norisring das DTM-Titelrennen zu einem Dreikampf - Emotionaler Erfolg für den Mercedes-AMG-Piloten

Titelchance lebt: "Wichtigster Sieg der Karriere" für Maxi Götz am Norisring

Der DTM-Titelkampf 2021 ist vor dem Finalrennen auf dem Norisring offiziell zu einem Dreikampf geworden: Liam Lawson (Ferrari), Kelvin van der Linde (Audi) und Maximilian Götz (Mercedes-AMG) machen die Meisterschaft unter sich aus. Auf Wolke sieben schwebend geht dabei Lokalmatador und Samstagssieger Götz in den Sonntag, obwohl er auf dem Papier die schlechteste Ausgangslage hat.

Das liegt an der großen Bedeutung des Samstagserfolgs für Götz. "Ich würde sagen, das ist der wichtigste Sieg meiner Karriere - es ist mein Heimrennen und ich kämpfe noch um den Titel. Es ist einfach unglaublich. Der Weg dahin war lang und oft beschwerlich", jubelt er.

Aber: "Heute haben wir alles richtig gemacht. Und das hat uns in die Position gebracht, auch morgen noch um den Titel mitzukämpfen. Ich habe immer gesagt: Die Saison ist erst zu Ende, wenn die Zielflagge beim letzten Rennen fällt. Das ist erst morgen soweit."

Maximilian Götz: Qualifying muss besser werden

Götz geht nun in den letzten Renntag dieser DTM-Saison mit 19 Punkten Rückstand auf den Gesamtführenden Lawson. Es könnten aber noch weniger werden, denn auf Seiten von Mercedes-AMG plant man einen Protest gegen den Neuseeländer. Am Sonntag sind noch 28 Zähler zu vergeben. Götz kann sich schon im Qualifying in eine noch bessere Position bringen.

Dort macht der Mercedes-AMG-Pilot allerdings noch eine Schwäche aus, nachdem es am heutigen Tag "nur" für Startposition fünf reichte: "Wir müssen aus dem Quali heute etwas lernen und das Auto dafür ein bisschen stärker machen, um in eine bessere Position zu kommen."

"Eigentlich ist es aber egal, wo du startest. Es ist der Norisring! Das wird morgen ein großer Kampf. Wir haben heute gesehen: Selbst wenn du von Platz 5 startest ist noch alles drin. Wir werden natürlich versuchen, die Probleme zu beheben, die wir heute hatten. Die Rennpace war gut."

Mercedes-AMG versucht alles im DTM-Titelkampf

Das hat auch mit der speziellen Vorbereitung des Mercedes-AMG-Lagers zu tun. Zu Beginn dieser Woche baute man den Norisring auf einem Flugplatz nach und ließ dort AMG-Werksfahrer Maro Engel zwei Tage lang testen. Für Götz Teil des Spiels.

"Natürlich, das gehört dazu. Wir sind nicht hier, um zu schauen, was die anderen machen. Wir wollen die Besten sein", stellt er klar. Und das Ergebnis ist umso zufriedenstellender, denn: "Das Rennergebnis zählt. Wir haben mit einer starken Performance zurückgeschlagen."

Dass sich mit Lawson und van der Linde auch noch die beiden Hauptrivalen am Start bekriegen, nimmt Götz mit Genugtuung zur Kenntnis: "Ich habe darauf gehofft, dass Kelvin und Liam vorne ein bisschen kämpfen. Und so ist es auch gekommen. Ich kenne diese Strecke. Ich weiß, wie es am Ende einer Meisterschaft zugeht. Morgen gibt es dann den großen Showdown."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
DTM-Rennen Norisring 1: Lawson entgeht Strafe, Titelentscheidung bei Finalrennen

Vorheriger Artikel

DTM-Rennen Norisring 1: Lawson entgeht Strafe, Titelentscheidung bei Finalrennen

Nächster Artikel

Winward-Protest nach Lawson-Crash: Welche Rolle spielte Mercedes-AMG?

Winward-Protest nach Lawson-Crash: Welche Rolle spielte Mercedes-AMG?
Kommentare laden