DTM
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
Details anzeigen:

Vertrag verlängert: Hankook bleibt Einheitsreifen-Hersteller der DTM

geteilte inhalte
kommentare
Vertrag verlängert: Hankook bleibt Einheitsreifen-Hersteller der DTM
Autor:
01.07.2019, 12:59

Bis wann Hankook seinen Vertrag als exklusiver DTM-Reifenhersteller verlängert hat und wie die Zusammenarbeit in Zukunft aussehen wird

Die DTM fährt auch in den nächsten vier Jahren mit Hankook-Einheitsreifen. Das hat die DTM in einer Pressemitteilung offiziell bekanntgegeben. Die DTM-Dachorganisation ITR und der südkoreanische Reifenhersteller haben ihre Partnerschaft vorzeitig bis 2023 verlängert. Hankook ist seit 2011 exklusiver Ausrüster der Rennserie, in der seit dem Jahr 2000 mit Einheitsreifen gefahren wird. Davor kamen Dunlop-Pneus zum Einsatz.

Diese Saison ist die Bedeutung der Reifen gestiegen, da durch die neuen, leistungsstärkeren Turbo-Motoren der Abbau größer ist und die Piloten teilweise sogar zwei Boxenstopps einlegen. Dazu kommt, dass sie an den beiden Renntagen nur insgesamt fünf Reifensätze zur Verfügung haben.

"Die Hankook-Rennreifen sind stets allen Anforderungen gerecht geworden und haben hohes Leistungspotenzial bewiesen", zeigt sich Gerhard Berger, Chef des DTM-Dachverbandes ITR, mit dem Partner zufrieden, der sich auch als Nachfolger von Pirelli in der Formel 1 beworben hatte. "Die vorzeitige Verlängerung unserer etablierten Partnerschaft ist Ausdruck einer vertrauensvollen und professionellen Zusammenarbeit."

Reifen, Hankook

Die Hankook-Reifen werden auch in Zukunft das Zünglein an der Waage sein

Foto: Hankook

Der neue Vertrag sieht neben der Ausrüstung der DTM-Boliden und der Unterstützung der Teams durch Ingenieure auch vor, dass der südkoreanische Hersteller Bandenwerbung an den Rennstrecken und weitere Marketingmaßnahmen im Umfeld der Rennserie durchführt.

"Die DTM bietet uns mit ihrer internationalen Plattform die Möglichkeit, unser etabliertes, technologisches Know-how kontinuierlich unter Beweis zu stellen und unsere globale Präsenz im Motorsport fortlaufend zu stärken", erklärt Hankook-Präsident und Geschäftsführer Hyun Bum Cho, dass man die derzeit laufende Internationalisierung der Serie unterstützt.

Mit Bildmaterial von Hankook.

Glocks DTM-Einstieg: Darum hat sich Timo Scheider über ihn "kaputtgelacht"

Vorheriger Artikel

Glocks DTM-Einstieg: Darum hat sich Timo Scheider über ihn "kaputtgelacht"

Nächster Artikel

Nach Blinddarm-OP: Rekordsieger Jamie Green kehrt am Norisring zurück

Nach Blinddarm-OP: Rekordsieger Jamie Green kehrt am Norisring zurück
Kommentare laden