DTM
02 Juli
Nächstes Event in
126 Tagen
R
Lausitzring
23 Juli
Nächstes Event in
147 Tagen
R
Zolder
06 Aug.
Nächstes Event in
161 Tagen
R
Nürburgring
20 Aug.
Nächstes Event in
175 Tagen
R
Spielberg
03 Sept.
Nächstes Event in
189 Tagen
R
Assen
17 Sept.
Nächstes Event in
203 Tagen
R
Hockenheim
01 Okt.
Nächstes Event in
217 Tagen
Details anzeigen:

Vier Mercedes-Teams in der DTM? Mit wem AMG 2021 plant

Die Details zum Mercedes-Comeback in der DTM: Wie viele Boliden man plant und wieso es sogar vier Teams geben könnte, die einen Mercedes-AMG-GT3 einsetzen

geteilte inhalte
kommentare
Vier Mercedes-Teams in der DTM? Mit wem AMG 2021 plant

Die Bestätigung von Mercedes-AMG, 2021 DTM-Kundenteams zu unterstützen, sorgte in der Traditionsserie für große Erleichterung. Denn bislang sind nur zehn Boliden offiziell bestätigt. Dennoch blieb man zahlreiche Details schuldig: Welche Teams und wie viele Boliden kommen zum Einsatz?

Laut Informationen von 'Motorsport.com' hat die Mercedes-Performance-Schmiede AMG bei Partner HWA gerade den Aufbau von zehn neuen Mercedes-AMG-GT3-Boliden in Auftrag gegeben: fünf für die DTM, vier für das 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife - und ein Ersatzauto.

Das heißt aber nicht zwangsläufig, dass genau fünf Autos in der DTM zum Einsatz kommen werden: Zwischen vier und sechs Boliden sind aktuell in der Planung.

Mit diesen Teams plant Mercedes-AMG

Die Verhandlungen mit den Teams stehen unmittelbar vor dem Abschluss: Neben GruppeM aus Hongkong, das im vergangenen November als erstes Team überhaupt ein Auto für die neue GT3-DTM genannt hat, handelt es sich bei den anderen Rennställen um die noch junge HRT-Truppe von Ex-DTM-Pilot Hubert Haupt und um das HTP-Winward-Team, das zuletzt in den SRO-Serien und im GT-Masters am Start war.

Als viertes Kundenteam ist die Mannschaft von Peter Mücke im Gespräch, die von 2005 bis 2016 als Mercedes-Werksteam in der DTM aktiv war, danach ins GT-Masters wechselte und zuletzt mit Audi-Boliden startete. Mücke hat mit BWT einen prominenten Sponsor an Bord, auch Schaeffler-Paravan soll mit seinem Steer-by-Wire-System in das DTM-Projekt involviert sein.

Auf Anfrage von 'Motorsport.com' gibt sich Mücke zum Thema DTM bedeckt, dementiert aber auch nicht. "Wir sind an interessanten Projekten dran - und das sind auch keine Luftschlösser", so der Berliner Teamchef. "Wir sind aber noch nicht so weit, dass wir sagen können, in welche Richtung es genau geht."

Wie die Mercedes-Aufstellung aussehen könnte

Ein DTM-Engagement würde nicht zwangsläufig bedeuten, dass man aus dem GT-Masters aussteigt, in dem man 2017 übrigens einen Mercedes-AMG GT3 eingesetzt hat. Man hat also Erfahrung mit dem Boliden.

Doch wie stellen sich die Mercedes-Teams 2021 auf? Während HRT und HTP-Winward je zwei Autos einsetzen wollen, ist bei GruppeM weiterhin nur ein Auto geplant. Ähnlich dürfte die Situation auch bei Mücke sein, doch das Projekt ist noch nicht so weit fortgeschritten wie bei den anderen Rennställen.

Damit setzt Mercedes-AMG auf hochkarätige Rennställe. Wer allerdings im Cockpit Platz nehmen wird, ist derzeit noch unklar. Das hat auch damit zu tun, dass viele AMG-Werksfahrer bereits durch die Engagements in den SRO-Serien beschäftigt sind, was für die DTM durch die vier Terminüberschneidungen ungünstig ist.

Mit Bildmaterial von ADAC.

Bedroht Konflikt der DTM mit dem ADAC das Norisring-Rennen?

Vorheriger Artikel

Bedroht Konflikt der DTM mit dem ADAC das Norisring-Rennen?

Nächster Artikel

Schnitzer am Aus selbst schuld? Team erklärt die Hintergründe

Schnitzer am Aus selbst schuld? Team erklärt die Hintergründe
Kommentare laden