Rast-Vorwürfe: In Spa unerlaubt Push-to-pass gedrückt?

Onboard-Aufnahmen scheinen zu zeigen, dass Rene Rast am Sonntag beim DTM-Rennen in Spa verbotenerweise in Führung liegend Push-to-pass aktiviert hat

Rast-Vorwürfe: In Spa unerlaubt Push-to-pass gedrückt?

Rene Rast droht nach seinem Sieg beim zweiten DTM-Rennen in Spa-Francorchamps am vergangenen Sonntag ein Nachspiel. Nach Informationen von 'F1-Insider.com' haben die Sportkommissare bei Rast "Unregelmäßigkeiten" festgestellt und eine Untersuchung eingeleitet. Der Vorwurf: Rast soll in Führung liegend Push-to-pass aktiviert haben, was laut Reglement verboten ist.

Onboard-Aufnahmen aus dem Cockpit von Rast zeigen, wie hinter dem Lenkrad gleich zweimal zwei blaue LED aufleuchten. Dies ist das Zeichen für die Aktivierung des Push-to-pass. Allerdings darf die Überholhilfe, die in dieser Saison die Motorleistung um 60 PS erhöht, vom Führenden nicht eingesetzt werden.

Da Rene Rast momentan für Audi beim Formel-E-Finale in Berlin im Einsatz ist, soll am nächsten Wochenende vor den ersten Rennen auf dem Lausitzring eine Anhörung stattfinden, bei der Rast zu den Vorwürfen Stellung beziehen kann.

Mit Bildmaterial von ITR.

geteilte inhalte
kommentare
Berger bangt um DTM vor Publikum: "Gegenwind größer"

Vorheriger Artikel

Berger bangt um DTM vor Publikum: "Gegenwind größer"

Nächster Artikel

DTM mit Zuschauern: 10.000 Fans je Renntag in Assen geplant

DTM mit Zuschauern: 10.000 Fans je Renntag in Assen geplant
Kommentare laden