Le Mans Virtual Series: Rennkalender 2022/23 mit virtuellen 24h Le Mans steht

Mit fünf Rennen geht die virtuelle Le-Mans-Serie (LMVS) von ACO und Motorsport Games in ihre zweite Saison - 250.000 Dollar Preisgeld und neues Reglement

Le Mans Virtual Series: Rennkalender 2022/23 mit virtuellen 24h Le Mans steht
Audio-Player laden

Die Le Mans Virtual Series (LMVS) - ein Joint Venture zwischen Motorsport Games Inc. (NASDAQ: MSGM) und dem Automobile Club de l'Ouest (ACO) - kehrt im September 2022 mit einer weiteren Saison erstklassigen E-Sport-Wettbewerbs zurück.

In ihrer Premierensaison 2021/22 zog die virtuelle Le-Mans-Serie bereits Weltmeister des Motorsports an, erregte weltweit Aufmerksamkeit und wurde von Teams, Fahrern und Fans gleichermaßen gelobt. Die Ankündigung der zweiten Saison mitsamt des Rennkalenders erfolgte am Freitag auf der offiziellen Jahrespressekonferenz des ACO im Vorfeld der 90. Auflage der 24 Stunden von Le Mans.

Die LMVS-Saison 2021/22 fand ihren Höhepunkt im Januar 2022 mit den spannenden virtuellen 24 Stunden von Le Mans. Mehrere große Motorsporthersteller und ihre Fahrer meldeten Teams an. So gehörten unter anderem Formel-1-Weltmeister Max Verstappen und IndyCar-Champion Alex Palou zum 200-köpfigen Fahreraufgebot. Während der fünfmonatigen Premierensaison wurde im TV und auf digitalen Endgeräten eine kumulierte Zuschauerzahl von mehr als 81 Millionen (Quelle: YouGov Sport) registriert.

Wie schon in der Saison 2021/22, so werden auch die fünf Rennen der LMVS-Saison 2022/23 wieder online auf der Plattform rFactor2 ausgetragen. Und die virtuellen 24 Stunden von Le Mans bilden im Januar abermals den großen Abschluss der führenden Langstrecken-E-Sport-Meisterschaft. Dieses Format ermöglicht es Teams, an Simulatoren auf der ganzen Welt um ein Preisgeld von insgesamt 250.000 US-Dollar zu kämpfen.

Um mehr Flexibilität in den Zeitplänen der Profifahrer zu ermöglichen, hat man eine Änderung der Fahreranforderungen vorgenommen. Die Teams müssen nun jeweils einen Profirennfahrer für mindestens ein Rennen der regulären Saison (Saisonstation 1 bis 4) einsetzen, anstatt einen für die gesamte Saison.

Der LMVS-Kalender 2022/23 umfasst berühmte Rennstrecken auf drei Kontinenten, die Fahrer aus der realen und der virtuellen Welt herausfordern und Millionen von E-Sport-Fans rund um den Globus begeistern werden. Neu dabei ist das 8-Stunden-Rennen von Bahrain als Saisonauftakt: ein moderner Klassiker, der gut zum historischen und legendären Status von Monza, Spa, Sebring und natürlich dem berühmtesten aller Austragungsorte - Le Mans - passt.

Rennkalender der virtuellen Le-Mans-Serie 2022/23:

17.09.22: 8 Stunden von Bahrain

08.10.22: 4 Stunden von Monza

05.11.22: 6 Stunden von Spa

03.12.22: 500 Meilen von Sebring

14./15.01.23: 24 Stunden von Le Mans

Renommierte Marken unterstützen die Le Mans Virtual Series auch weiterhin: Thrustmaster als offizieller Hardware-Partner, Rolex als offizieller Uhrenpartner, Total Energies als offizieller Energiepartner, Goodyear als offizieller Reifenpartner, Algorand als offizieller Blockchain-Partner und Lego Technic als offizieller Technikpartner.

Pierre Fillon, Gerard Neveu

Pierre Fillon, ACO-Präsident, und Gerard Neveu, CEO der virtuellen Le-Mans-Serie

Foto: Vision Sport Agency

"Wir freuen uns sehr, dass wir den Erfolg der Le Mans Virtual Series mit dem Höhepunkt, den virtuellen 24 Stunden von Le Mans, unterstützen und verfolgen können. Die Verbindung zwischen realem Motorsport und E-Sport ist ein wesentliches Element für unsere Hersteller und Teams", so ACO-Präsident Pierre Fillon.

"Und wir glauben, dass diese Verbindung eine wichtige Rolle dabei spielt, ein neues, jüngeres Publikum sowohl auf als auch neben der Strecke anzuziehen. Wir alle freuen uns auf eine weitere Saison mit exzellenten E-Sport-Wettbewerben", so Fillon.

Gerard Neveu, einst Boss der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) und heute CEO der Le Mans Virtual Series, ergänzt: "Die letztjährige Le Mans Virtual Series war äußerst erfolgreich und wir bemühen uns, uns Jahr für Jahr zu verbessern."

"Die Zuschauerzahlen und Erträge, die wir 2021/22 gesehen haben, sind eine große Anerkennung für die Unterstützung unseres beeindruckenden Portfolios von Partnern, die Zusammenarbeit mit Spitzenherstellern und das Engagement der besten Sim-Racing-Teams, einschließlich unserer aktuellen Champions vom Team Redline."

"Wir sind zuversichtlich, dass wir weiterhin Champions aus allen unterschiedlichen Kategorien des Motorsports und des Sim-Racings anziehen werden und dass wir eine weitere aufregende und professionelle E-Sport-Saison für die riesige weltweite Gaming- und Zuschauergemeinde produzieren können", so Neveu.

Mit Bildmaterial von Motorsport Games.

geteilte inhalte
kommentare
ADAC GT Masters eSports 2022: Christopher Högfeldt ist der Champion
Vorheriger Artikel

ADAC GT Masters eSports 2022: Christopher Högfeldt ist der Champion

Nächster Artikel

NASCAR Rivals von Motorsport Games ab 14. Oktober für Nintendo Switch

NASCAR Rivals von Motorsport Games ab 14. Oktober für Nintendo Switch