Maximilian Günther gewinnt Auftakt zur virtuellen Formel-E-Saison

Auch in der virtuellen Welt der Formel E wird Deutsch gesprochen! Maximilian Günther gewinnt das Testrennen vor Stoffel Vandoorne und Andre Lotterer

Beim ersten Testrennen der Formel-E-"Race-at-HomeChallenge" auf der Strecke von Monaco sichert sich Maximilian Günther (BMW) den Sieg vor Mercedes-Pilot Stoffel Vandoorne und Andre Lotterer (Porsche). Daniel Abt (Audi) verpasst die Top 10 nur knapp.

Bei der Generalprobe der am kommenden Wochenende mit dem ersten Wertungslauf startenden virtuellen Formel-E-Saison, fuhr Günther zunächst auf die Pole-Position und feierte von dort einen Start-Ziel-Sieg.

"Ich freue mich sehr darüber, das erste virtuelle Formel-E-Rennen der Geschichte gewonnen zu haben", sagt Günther. "Es hat großen Spaß gemacht. Schon das Qualifying ist gut gelaufen, dann hatte ich einen guten Start und ein sauberes Rennen. Auch wenn es ein Testlauf war, gibt es ein gutes Gefühl für die weiteren Rennen, in denen es dann um Punkte geht."

Sein BMW-Teamkollege Alexander Sims, der erst vor wenigen Tagen seinen Simulator bekommen hatte, steigerte sich vom Training zum Qualifying und arbeitete sich an die Pace seiner erfahreneren Konkurrenten heran. Im Rennen wurde er jedoch in Kollisionen verwickelt und schied vorzeitig aus.

Weitere Artikel:

Das erste Rennen mit Punktwertung findet in einer Woche statt. Am 25.4. geht es ab 16:30 Uhr auf der Strecke von Hongkong weiter.

Mit Bildmaterial von ABB Formula E.

geteilte inhalte
kommentare
Vor Auftakt zur virtuellen Formel E: Günther gewährt private Einblicke

Vorheriger Artikel

Vor Auftakt zur virtuellen Formel E: Günther gewährt private Einblicke

Nächster Artikel

Di Grassi bei Rosberg: Volles Engagement im Kampf gegen COVID-19

Di Grassi bei Rosberg: Volles Engagement im Kampf gegen COVID-19
Kommentare laden