Motorsport Games und ACO enthüllen Fahrerliste für virtuelle Le-Mans-Serie

177 Namen aus realer und virtueller Welt: Nach Enthüllung der Teams für die Saison 2021/22 der "Le Mans Virtual Series" liegt nun die komplette Fahrerliste vor

Motorsport Games und ACO enthüllen Fahrerliste für virtuelle Le-Mans-Serie

Für die kürzlich ins Leben gerufene "Le Mans Virtual Series" (LMVS) - ein Joint-Venture zwischen Motorsport Games Inc. (NASDAQ: MSGM) ("Motorsport Games") und dem Automobile Club de l'Ouest (ACO) - liegt einen Tag nach Bekanntgabe der Teams nun auch die vollständige Fahrerliste für die Premierensaison 2021/22 der E-Sport-Langstreckenserie vor.

Die 38 gemeldeten Teams umfassen 177 Fahrernamen für die gesamte Saison. Dazu gehören Champions und prominente Fahrer aus fast allen wichtigen Motorsportdisziplinen, einschließlich Formel 1, Langstrecken-WM (WEC), IndyCar-Serie, IMSA-Serie, Formel 2, Formel 3, Formel E, Extreme E, GT-World-Challenge (GTWC) und mehr. So treten unter anderem Ex-Formel-1-Weltmeister Jenson Button, IndyCar-Tabellenführer Alex Palou, dessen Kollege Felix Rosenqvist, der 2019 punktbester IndyCar-Rookie war, Formel-E-Pilot Sergio Sette Camara und Supercars-Tabellenführer Shane van Gisbergen in der "Le Mans Virtual Series" an.

Neben arrivierten Stars aus unterschiedlichen Rennserien umfasst die Fahrerliste für die virtuelle Le-Mans-Serie auch einige aufstrebende Nachwuchspiloten, darunter etwa Formel-2- und Formel-3-Stars Liam Lawson, Bent Viscaal, Victor Martins und Caio Collet, sowie Beitske Visser, die in der W-Serie und der WEC fährt. Die WEC, die 24 Stunden von Le Mans und die IMSA sind mit Ex-Champion Bruno Senna, den ehemaligen Formel-1-Stars Stoffel Vandoorne und Will Stevens, sowie Matt Campbell, Yifei Ye und vielen anderen prominenten Fahrern vertreten.

Timmy Hansen, Rallycross-Weltmeister und Extreme-E-Pilot, demonstriert seine Vielseitigkeit und wird neben Rennsiegern aus der Super-GT-Serie, der Super Formula und weiteren GT-Piloten aus der ganzen Welt antreten. Abgerundet wird die Liste der Profirennfahrer durch die Sieger der ersten Auflage der virtuellen 24 Stunden von Le Mans - Louis Deletraz und Raffaele Marciello - die sich im Team Rebellion GPX Williams erneut mit den Sim-Racern Nikodem Wisniewski und Kuba Brzezinski zusammentun, um ihren Vorjahreserfolg zu verteidigen. Michael Romanidis ist neu als fünfter Fahrer gemeldet.

Zu den Teams, die das weitere Starterfeld der "Le Mans Virtual Series" bilden, gehören unter anderem Team Fordzilla, Red Bull Racing Esports, Team Redline, Panis Racing, Team Project 1 und Team WRT sowie internationale Marken, die Meisterschaften und Le Mans gewonnen haben, wie etwa Alpine, BMW, Ferrari und Porsche, um nur einige zu nennen.

Zur langen Liste angesehener Profirennfahrer gesellen sich Spitzenfahrer aus der Sim-Racing-Szene hinzu. Dazu gehören bekannte Namen wie Michi Hoyer, Bono Huis, Jan von der Heyde, Joshua Rogers und Kevin Siggy. Insgesamt finden sich 98 Sim-Racer auf der Liste der 177 Fahrer für die Saison 2021/22 der virtuellen Le-Mans-Serie.

Komplette Fahrerliste für die "Le Mans Virtual Series" 2021/22

Aufbau und Format der virtuellen Le-Mans-Serie

- Jedes Team muss vier oder fünf Fahrer für die komplette Saison melden.

- Mindestens zwei Fahrer pro Team müssen eine FIA-Lizenz (oder gleichwertige Einstufung) haben.

- Die weiteren Fahrer pro Team sind Sim-Racer.

- Für jede der ersten vier Online-Rennen nominieren die Teams jeweils sieben Tage vorher drei Fahrer aus ihrem Saisonkader. Einer davon muss ein FIA-lizenzierter (oder gleichwertiger) Fahrer sein.

- Für das Saisonfinale, die virtuellen 24 Stunden von Le Mans (15./16. Januar 2022 in Birmingham im Rahmen der Motorsportmesse Autosport International 2022) werden die Nennungen auf vier Fahrer pro Team erhöht, wobei mindestens zwei eine FIA-Lizenz (oder gleichwertige Einstufung) haben müssen. Für dieses live im Fernsehen übertragene, 24-stündige E-Sport-Rennen werden weitere 20 Teams erwartet, die einige der bekanntesten Namen des weltweiten Motorsports aufweisen.

Angesichts der anhaltenden Ungewissheit internationaler Rennkalender sieht das Reglement der "Virtual Le Mans Series" die Möglichkeit vor, FIA-lizenzierte Fahrer zu ersetzen, sollten die ursprünglich nominierten Fahrer nicht verfügbar sein.

Die Kombination hochkarätiger Namen aus beiden Rennwelten - real und virtuell - die auf der virtuellen Version klassischer Strecken gegeneinander antreten und in den virtuellen 24 Stunden von Le Mans gipfeln, verspricht aufregende und hart umkämpfte Events, die E-Sport-Enthusiasten in aller Welt garantiert begeistern werden. Für diese Fans gibt es neben der "Le Mans Virtual Series" auch den "Le Mans Virtual Cup" - eine E-Sport-Serie, in der jeder mit rFactor 2 antreten kann, um sich einen Platz in der Startaufstellung für die virtuellen 24 Stunden von Le Mans zu sichern.

Die erste Saison der "Le Mans Virtual Series" wird von einigen der bekanntesten Marken der Welt unterstützt, darunter Thrustmaster als offizieller Hardware-Partner, Rolex als offizieller Uhrpartner, Total Energies als offizieller Energiepartner, Goodyear als offizieller Reifenpartner, LEGO Technic als offizieller Technikpartner und Algorand als offizieller Blockchain-Partner.

Mit Bildmaterial von Motorsport Games.

geteilte inhalte
kommentare
Virtuelle Le-Mans-Serie vereint Rennsport- und E-Sport-Elite

Vorheriger Artikel

Virtuelle Le-Mans-Serie vereint Rennsport- und E-Sport-Elite

Nächster Artikel

Teilnehmer der virtuellen Le-Mans-Serie bereit für den Saisonauftakt

Teilnehmer der virtuellen Le-Mans-Serie bereit für den Saisonauftakt
Kommentare laden