ELMS: Siegesserie von Robert Kubica und WRT reißt in Le Castellet

Robert Kubica und WRT werden bei den 4h von Le Castellet erstmals in der ELMS-Saison 2021 besiegt - Dabei sah es zu Rennbeginn nach einem weiteren Erfolg aus ...

ELMS: Siegesserie von Robert Kubica und WRT reißt in Le Castellet

Robert Kubica und das Team WRT haben erstmals in diesem Jahr ein ELMS-Rennen nicht als Sieger beendet! Beim dritten Saisonlauf, den 4h von Le Castellet auf dem Circuit Paul Ricard, reichte es für Kubica und seine Teamkollegen Louis Deletraz und Yifei Ye "nur" zu Rang fünf.

Dabei sah in der Startphase alles noch nach einem Sieg-Hattrick des WRT-Oreca #41 aus. Ye übernahm am Start die Führung und setzte sich sogleich sukzessive vom G-Drive-Aurus #26 (Russinow/Colapinto/de Vries) ab.

Kubica und WRT behalten ELMS-Gesamtführung

Im weiteren Rennverlauf wurde der WRT-Bolide jedoch von Full-Course-Yellows und einer Safety-Car-Phase ausgebremst. So fiel man hinter die #26, sowie den beiden United-Autosports-Orecas #22 (Hanson/Aberdein/Gamble) und #32 (van Uitert/Jamin/Maldonado) auf den vierten Rang zurück.

Beim letzten Stopp musste die WRT-Mannschaft zudem noch eine 5-Sekunden-Boxenstrafe absitzen. Dadurch zog auch noch der Duqeine-Oreca #30 (Gommendy/Binder/Rojas) vorbei und das Team musste sich mit Rang fünf begnügen. Der Sieg ging letztlich an den G-Drive-Aurus #26, gefolgt von den United-Autosports-Orecas #22 und #32.

 

Kubica/Deletraz/Ye konnten durch den fünften Platz immerhin die Führung in der Gesamtwertung behaupten. Sie haben nun 60 Zähler auf dem Konto. Ihr Vorsprung auf Russinow/Colapinto/de Vries ist jedoch auf drei Punkte zusammengeschmolzen.

Deutscher Sieger in der LMP3-Klasse

Einen deutschen Sieg gab es in der LMP3-Klasse: Laurents Hörr und sein Teamkollege Jean-Philippe Dayraut gewannen das Rennen im DKR-Duqueine #4 vor dem Cool-Ligier #19 (Maulini/Bell/Krütten), wo mit Niklas Krütten ebenfalls ein deutscher Fahrer gemeldet war. Der United-Autosports-Ligier #2 (Boyd/Wheldon/Cauhaupe) komplettierte das Podium.

Ex-DTM-Fahrer Miguel Molina entschied die GTE-Klasse für sich. Zusammen mit seinen Teamkollegen Matteo Cressoni und Rino Mastronardi setzte er sich im Iron-Lynx-Ferrari #80 durch. Es wurde am Ende ein Ferrari-Dreifachsieg, denn Zweite wurden Cameron/Griffin/Perel in der #54 von Spirit of Race, und als Dritte kamen Perrodo/Collard/Rovera in der #88 von AF Corse ins Ziel.

 

In der ELMS-Saison 2021 ist nach dem dritten Rennen der Saison in Le Castellet bereits Halbzeit. Weiter geht es in gut fünf Wochen. Dann stehen die 4h von Monza auf dem Programm.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
GT3 Pro in Le Mans? - Ratel: "Wäre dem Untergang geweiht"
Vorheriger Artikel

GT3 Pro in Le Mans? - Ratel: "Wäre dem Untergang geweiht"

Nächster Artikel

Neue LMP2-Generation auf 2024 verschoben

Neue LMP2-Generation auf 2024 verschoben
Kommentare laden