präsentiert von:

Porsche 911 RSR-19 (2021): Schalldämpfer auch bei WEC-Werksautos

Der Porsche 911 RSR-19 erhält für die WEC 2021 auch im GTE-Pro-Trimm die neue Auspuffanlage, die leiser sein wird als die bisherige seitliche

Porsche 911 RSR-19 (2021): Schalldämpfer auch bei WEC-Werksautos

Der Porsche 911 RSR-19 wird 2021 leiser: Das Modell hat erneut eine geänderte Auspuffführung erhalten - ein Bereich, an dem Porsche seit 2017 schon mit mehreren unterschiedlichen Lösungen aufgewartet ist. Die Lösung erinnert an dem "Kreischer" von 2017, hat aber einen kleinen Schalldämpfer.

Der Sound ändert sich gegenüber 2020 erneut: Der Bolide wird wieder mehr "kreischen", aber nicht so laut sein wie die Versionen von 2017 und 2019. Die neue Auspuffanlage wurde bereits bei Testfahrten vergangenes Jahr auch akustisch eingefangen.

"Der Sound ist wunderschön und es wird auch nicht sehr viel weggedämpft", versichert ein Porsche-Sprecher gegenüber 'Motorsport.com'. Sicher ist aber: Die Ohren werden nicht mehr so klingeln wie in der Vergangenheit.

Porsche hat die Version ursprünglich für Kundenteams entwickelt, weil diese teilweise wegen der enormen Lärmemissionen der 2017er-Modelle nicht auf allen Strecken wie gewünscht testen konnten. Die 2019er-Version des RSR ist erst seit diesem in der GTE Am zugelassen. Das ursprüngliche Modell hatte aufgrund der seitlichen Auspuffrohre ein gänzlich anderes Klangbild, war aber ebenfalls brutal laut.

Zwecks Einheitlichkeit werden die Werksfahrzeuge nun ebenfalls mit dem neuen Auspuff ausgerüstet, da er die Leistung des 4,2-Liter-Sechszylinders nicht ändern wird. Damit verschwindet das letzte GTE-Fahrzeug, das nicht durch einen Schalldämpfer oder Turbo leiser gemacht wird.

Lediglich der Weathertech-Porsche in der IMSA SportsCar Championship geht mit dem lauten, seitlichen Auspuff an den Start.

Mit Bildmaterial von KAP/Michael Kunkel.

geteilte inhalte
kommentare
Notbremse: LMP2 muss alle WEC-Rennen mit Le-Mans-Kit fahren

Vorheriger Artikel

Notbremse: LMP2 muss alle WEC-Rennen mit Le-Mans-Kit fahren

Nächster Artikel

Monza startet eigenen Kanal auf Motorsport.tv

Monza startet eigenen Kanal auf Motorsport.tv
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie ELMS , 24h Le Mans , WEC
Urheber Heiko Stritzke