Rikli Motorsport wieder mit zwei Honda im ETCC

Rikli Motorsport fährt auch 2017 mit zwei Honda Civic im Tourenwagen-Europacup. Nach dem Wechsel von Kris Richard in die ADAC TCR Germany übernimmt Christjohannes Schreiber dessen Platz ein.

Rikli Motorsport wieder mit zwei Honda im ETCC
Peter Rikli, Rikli Motorsport, Honda Civic TCR
Peter Rikli, Rikli Motorsport, Honda Civic TCR
Christ-Johannes Schreiber, Krenek Motorsport, Seat Leon Cup
#163 Rikli Motorsport Honda Civic Type-R: Benjamin Leuenberger, Christoph Lotscher, Peter Rikli
#163 Rikli Motorsport Honda Civic Type-R: Benjamin Leuenberger, Christoph Lotscher, Peter Rikli

Zwei Schweizer in zwei Honda Civic TCR im FIA ETCC – an dieser Konstellation ändert sich bei Rikli Motorsport 2017 nichts. Auch nicht an der Zielsetzung, wie im Vorjahr den ETCC-Titel in der Königsklasse TCN2 zu erobern. Da Kris Richard jedoch zum Team Target Motorsport in die ADAC TCR Germany wechselt, musste das Team aus Wangen an der Aare einen adäquaten Ersatz finden.

Angedockt hat nun mit Christjohannes Schreiber ein anderer Schweizer. Der Mann aus den Bergen (Graubünden) bestritt den FIA European Touring Car Cup in der vergangenen Saison im Team von Ex-Europameister Petr Fulin auf einem Seat Leon TCR. Dabei absolvierte Schreiber auch einige Führungskilometer und errang im zweiten Lauf auf der Nürburgring-Nordschleife einen tollen zweiten Rang hinter Richard. 

Teamchef Erwin Rikli freut sich daher über den Neuzugang aus dem eigenen Land: "Wir hatten schon länger Kontakt zu Christjohannes. Er ist ein superschneller Schweizer mit Erfahrungen aus dem Renault Clio Cup und dem ETCC. Er passt gut ins Team. Zudem erleichtern die Infos zweier routinierter Piloten die Arbeit an Setup und Performance der Rennfahrzeuge ungemein".

Zweiter Fahrer bleibt Erwins Bruder Peter Rikli. Mit seiner jahrelangen immensen Erfahrung im ETCC zählt der Berner zum engeren Kreis der Titelfavoriten. Erwin Rikli gibt sich daher optimistisch: "Beide haben das Potenzial für den Gesamtsieg. Wir wollen schlicht als Team nach vorn".

Verstärkt engagiert sich Motorex als langjähriger Partner von Rikli Motorsport. Seit vielen Jahren ziert das Mintgrün des Schweizer Mineralstoff-Unternehmens aus Langenthal die Tourenwagen von Rikli Motorsport. "Motorex ermöglicht uns seit langer Zeit, dass wir konstant guten Rennsport betreiben können. Ich werde mich auch in diesem Jahr wieder mit Top-Ergebnissen bei ihnen sowie allen anderen Partnern und Gönnern bedanken", so Peter Rikli.

Saisonstart ist am letzten April-Wochenende in Monza. Höhepunkt sind Ende Mai die beiden Läufe im Rahmen der 24 Stunden Nürburgring auf der Nordschleife.

geteilte inhalte
kommentare
Europäischer Tourenwagen-Cup fährt 2016 auf der Nordschleife

Vorheriger Artikel

Europäischer Tourenwagen-Cup fährt 2016 auf der Nordschleife

Kommentare laden