Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
28 Tagen
18 Apr.
Rennen in
51 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
69 Tagen
06 Juni
Rennen in
100 Tagen
13 Juni
Rennen in
108 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
121 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
125 Tagen
01 Aug.
Rennen in
156 Tagen
29 Aug.
Rennen in
184 Tagen
12 Sept.
Rennen in
198 Tagen
26 Sept.
Rennen in
212 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
216 Tagen
10 Okt.
Rennen in
226 Tagen
24 Okt.
Rennen in
241 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
248 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
255 Tagen
12 Dez.
Rennen in
289 Tagen
Details anzeigen:

Formel-1-Liveticker: "Aufgeben ist keine Option" - Ferrari jetzt mit K

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Beendet
11:01

Noch ein Blick nach Monza

Während in Italien schon fleißig aufgebaut wird, lassen wir den Ticker für heute schonmal ausklingen. Aber morgen gibt es aber natürlich wieder den Rundum-Service zum Rennwochenende, beginnend mit dem Medientag an der Strecke. Dann sind Ruben Zimmermanns flinke Tickerhände wieder im Einsatz. Bis dahin wünschen wir aber erst einmal noch einen schönen Abend!

10:49

Auf nach Spa!

Das vergangene Wochenende mag uns nicht das spannendste aller Rennen geleifert haben, aber diese Strecke muss man einmal live erlebt haben! Und wer sagt, dass die Bedingungen im kommenden Jahr nicht doch wieder einen legendären Grand Prix hervorzaubern? Das Gute ist: Du kannst dir jetzt schon Tickets sichern! Folge dafür diesem Link.

Max Verstappen Kimi Räikkönen Red Bull Aston Martin Red Bull Racing F1 ~Max Verstappen (Red Bull) und Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) ~

Foto: Motorsport Images

10:28

Droht wieder ein Qualifying-Desaster

Erinnerst du dich noch an das vergangene Jahr in Monza, als die Fahrer so scharf auf einen Windschatten für ihre schnelle Runde waren, dass sich das Feld zusammengestaut hat und gar nichts dabei rauskam? Das soll sich nicht noch einmal wiederholen.

"Ich und die Teammanager werden das am Donnerstag erneut diskutieren", erklärt Rennleiter Michael Masi. "Wir hatten einige Diskussionen im Anschluss an die letztjährige Veranstaltung, und wir werden in dieser Woche einige weitere Diskussionen führen."

Konkrete Lösungsvorschläge scheint es aber noch nicht zu geben. "Ich halte ich es einfach für sinnvoll, dass sich alle Teams zusammen mit dem Rennleiter noch einmal damit befassen", erklärt McLaren-Teamchef Andreas Seidl, "um zu sehen, ob man endlich irgendwie eine Regelung finden kann, die diese Dinge einfach verhindert."

09:48

Wo sich Team wieder zuhause fühlen

Seit Spa sind die teameigenen Motorhomes wieder zurück. Dass das für die Mitarbeiter vor Ort viel gemütlicher ist als die Corona-Container, erklären hier die Williams-Piloten:

09:47

[ANZEIGE]: Jetzt mitmachen und gewinnen!

Was taugen Elektroautos wirklich? Gewinne jetzt einen unvergesslichen Tag auf dem Bilster Berg Drive Resort und finde es selbst heraus! Hier geht es zum Gewinnspiel.

 ~~

Foto: Hyundai

09:17

Superlizenz-Punktesystem auf dem Prüfstand

Die FIA wird ihr derzeitiges Superlizenz-Punktesystem der Formel 1 vollständig überprüfen, um zu verhindern, dass Fahrer durch die COVID-19-Pandemie benachteiligt werden. Man wolle "sicherstellen, dass das Superlizenzsystem, das den Weg von den Nachwuchserein bis hin zur Spitze des Rennsports ebnet, den Teilnehmern weiterhin faire und gerechte Chancen auf Fortschritt bietet."

"Viele Rundstrecken-Rennserien befinden sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten, während die Teilnehmer natürlich besorgt sind, eine Saison zu verpassen oder sich inmitten der Ungewissheit über die Wiederaufnahme der Rennen auf einen Wettbewerb einzulassen, und die negativen Auswirkungen, die beides auf ihre Fortschritte auf dem Single-Seater-Weg der FIA haben könnten", sagt Stefano Domenicali als Präsident der FIA Single-Seater-Kommission.

"Die FIA ist sich dieser Bedenken bewusst, und wir möchten Serien, Teams und Konkurrenten versichern, dass der Verband über die Superlizenz-Arbeitsgruppe Lösungen entwickelt, die den Konkurrenten Fairness bieten, die Teilnahme fördern und den Serien helfen, in dieser schwierigen Zeit eine gewisse Stabilität zu bewahren."

08:56

Besonderer Geburtstagsgruß

Zum Ehrentag seines Teamkollegen gestern hat sich McLaren-Youngster Lando Norris auf Instagram natürlich wieder etwas Besonderes einfallen lassen ...

08:36

Gasly noch nicht wieder Thema bei Red Bull

"Ich glaube, dass er in dem Umfeld, das ihm die AlphaTauri bieten, gute Leistungen erbringt", sagt Topteam-Teamchef Christian Horner über die jüngsten, starken Leistungen des Franzosen, der plötzlich wieder als Red-Bull-Aufsteiger gehandelt wird.

Horner Betont aber auch: "Ich denke, Alex [Albons] Leistungen am Sonntag waren sehr stark. Er ist wieder ein gutes Rennen [in Belgien] gefahren. Ich es gut zu sehen, dass Pierre wieder in Fahrt kommt, und deshalb steht er immer noch auf dem Programm. Aber wir sind mit dem Stand der Dinge zufrieden."

Alexander Albon Pierre Gasly Red Bull Red Bull F1AlphaTauri AlphaTauri F1 ~Alexander Albon (Red Bull) und Pierre Gasly (AlphaTauri) ~

Foto: Motorsport Images

07:58

Sehen Sie auch in diesem Jahr wieder ...

Das italienische Windschattenspiel hat Lewis Hamilton schon in seiner Rookie-Saison beherrscht. Mittlerweile ist es ja eher ein DRS-Spielchen ...

07:22

Ist Vettels Entscheidung schon gefallen?

"Im Moment ist es sehr, sehr ruhig um ihn geworden", hat Ralf Schumacher beobachtet. "Es kann gut sein, dass er mittlerweile entschieden hat ein Jahr Pause einzulegen." Bis es soweit ist, habe er aber noch eine schwierige Aufgabe vor sich:

"Der Umgang zwischen den Teamkollegen wird bereits härter. Das konnte man in Spa sehen. Bei wichtigen Meetings wird er auch ausgegrenzt. Das macht es für ihn nicht leichter. Ich glaube, dass Sebastian am Ende froh ist, wenn die Episode Ferrari für ihn vorbei ist. "

Sebastian Vettel Nicholas Latifi Anthoine Hubert Ferrari Ferrari F1Williams Williams F1 ~Sebastian Vettel (Ferrari), Nicholas Latifi (Williams) und Anthoine Hubert ~

Foto: Motorsport Images

07:02

Plant Ferrari etwas Großes?

"Mit Ferrari muss man nach dem vergangenen Wochenende Mitleid haben", sagt auch Ralf Schumacher in seiner Rolle als 'Sy'-Experte. "Ich möchte gerade nicht in Binottos Haut stecken! Er hat jetzt zwei italienische Grand Prix vor der Brust! Puh. Da kann man ihm nur wünschen, dass sie besser unterwegs sein werden. Daran zu glauben, fällt mir aber schwer."

"Ich könnte mir vorstellen, dass man zu Hause in der Firma das Konzept schon komplett überdenkt", erklärt der Ex-Rennfahrer. "Vielleicht etwas Großes ändert. Aber das wird dann leider erst frühestens in drei bis vier Wochen auf der Strecke zu sehen sein."

Charles Leclerc Ferrari Ferrari F1 ~Charles Leclerc (Ferrari) ~

Foto: Motorsport Images

06:41

McLaren ist gewarnt

Das Team um Carlos Sainz und Lando Norris will auch in Monza sicherstellen, die maximal mögliche Punktzahl zu holen. Denn in Woking will man sich nicht auf eine andauernde Ferrari-Schwäche verlassen. "Wichtig ist, dass wir die Fähigkeit von Ferrari nicht unterschätzen, im Laufe der Saison zurückzuschlagen", so Teamchef Andreas Seidl. "Bei all der Erfahrung, die sie haben, der Manpower, der Infrastruktur, bin ich sicher, dass es nur eine Frage der Zeit ist, wann sie auch wieder zurückschlagen werden."

Lando Norris Charles Leclerc Ferrari Ferrari F1McLaren McLaren F1 ~Lando Norris (McLaren) und Charles Leclerc (Ferrari) ~

Foto: Motorsport Images

06:13

Monza pimpt das Podium

Es ist das vielleicht schönste Podium im Kalender - aber wird es auch ohne die leidenschaftlichen Tifosi wirken...?

05:49

Weltmeister scheitert an Französisch

Lewis Hamilton hat gegenüber dem belgischen TV-Sender 'RTBF' zugegeben, dass er versucht hat, Französisch zu lernen. "Ich habe es versucht, aber es hat nicht sehr lange gedauert", räumt der sechsmalige Champion ein.

"Ich bin verrückt - ich wollte den Unterricht für eine Woche an einem Tag machen", erklärt er. "Nach sechs Tagen hatte ich das Äquivalent von sechs Wochen Unterricht gemacht, aber es war zu intensiv, ich habe eindeutig zu viel gemacht und ich habe aufgehört."

Lewis Hamilton Mercedes Mercedes F1 ~Lewis Hamilton (Mercedes) ~

Foto: Motorsport Images

05:03

Reichen dir zehn Teams?

Mein Kollege Norman Fischer spricht sich heute in einer Kolumne für ein größeres Starterfeld in der Königsklasse aus. Das kannst du hier nachlesen. Über unser Kontaktformular kannst du uns auch wissen lassen, ob du ihm zustimmst.

Dazu passend gibt es auch eine neue Fotostrecke mit gescheiterten Projekten der legendären 1900er-Jahre:

Fotostrecke: Die 10 schlechtesten Formel-1-Teams der 90er-Jahre Motorsport Images

Foto: Motorsport Images

#10 Forti: Zwei Jahre lang ist Forti Teil der Formel-1-Geschichte, einen Eintrag in die Punkteliste gelingt dem Team aber nie. 1995 kann sich der Rennstall zwar für alle Grands Prix qualifizieren, das ist aber bereits der größte Erfolg der italienischen Mannschaft, die bis dahin in Nachwuchsserien unterwegs ist.
04:37

Podiumkandidat Renault?

Die Spa-Performance des französischen Werksteam und der spektakuläre Endspurt von Daniel Ricciardo im Rennen lassen die Anhänger träumen: Kann Renault auch in Monza Red Bull herausfordern und es hinter Mercedes vielleicht sogar auf Podium schaffen? Eine gewisse Konkurrenzfähigkeit "kann man von uns auf diesen Strecken mit geringem Abtrieb durchaus erwarten", sagt Ricciardo zumindest.

Teamkollege Esteban Ocon träumt sogar von mehr: "Es ist schön, mit Red Bull dabei zu sein. Wir müssen das natürlich sehr viel konsequenter machen." Und dann sei sogar Platz drei unter den Konstrukteuren drin: "Wir können es schaffen. Es sind noch 10 Rennen vor uns, wir sind also erst am Anfang der Saison, mehr oder weniger."

04:01

Kennst du Monza so gut wie Kimi Räikkönen?

Hach, Traditionsstrecken - man muss sie einfach ... Okay, Kimi kann man durchgehen lassen, dass er das PR-Spielchen nicht mitspielt :D Wie viele Kurvennamen bekommst du hin?

03:55

[ANZEIGE]: Jetzt mitmachen und gewinnen!

Formel-1-Hybridantrieb hier, Formel E da - bist Du einer von denen, die Elektromobilität skeptisch gegenüberstehen? Gemeinsam mit Hyundai wollen wir Dir beweisen, wie dynamisch und alltagstauglich E-Mobilität wirklich ist! Mach jetzt bei unserem Gewinnspiel mit und gewinne ein E-Experience Training am Bilster Berg!

 ~~

Foto: Hyundai

03:36

Der fade Beigeschmack

"Selbst schuld" - auch solche Kommentare muss sich Ferrari zuhauf gefallen lassen. "Es ist offensichtlich sehr hart für sie", zeigt Red-Bull-Teamchef Christian Horner dabei noch Mitleid. Aber auch er hat die Motoren-Direktive im Hinterkopf: "Ich denke, dass sie sich in den vergangenen Jahren offensichtlich auf die falschen Bereiche konzentriert haben, weshalb sie offensichtlich ein wenig mit dem zu kämpfen haben, was in dieser Vereinbarung stand."

"Das Ganze hat einen ziemlich sauren Geschmack hinterlassen", so Horner. "Ich meine, man kann natürlich seine eigenen Schlüsse aus der aktuellen Leistung von Ferrari ziehen, aber, ja, es gibt Rennen, die wir im vergangenen Jahr hätten gewinnen können, wenn sie mit einem Motor gefahren wären, der sich von der Leistung des Vorjahres deutlich unterscheidet."

03:28

Wo die Realität liegt

Dass sich in den wenigen Tagen zwischen Spa und Monza etwas Grundlegendes an der Ferrari-Performances ändern wird, bleibt aber ein Traum in Rot. "In der F1 gibt es kein Wundermittel. Es braucht Geduld und Stabilität", predigt sogar Ferrari-Teamchef Mattia Binotto.

Der Silberstreif am Horizont: "Der Motor ist in dieser Saison eingefroren, also können wir daran nichts ändern. Wir entwickeln ihn für die nächste Saison, und auf dem Prüfstand macht er derzeit gute Fortschritte."

Mattia Binotto Ferrari Ferrari F1 ~Mattia Binotto ~

Foto: Motorsport Images

Kommentare laden