Formel-1-Liveticker: Carlos Sainz ein Thema für Ferrari?

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Beendet
22:11

Guten Abend, gesund bleiben - und zu Hause!

Es war ein langer Rennsonntag, und das auch ohne echtes Rennen. Angefangen mit dem exklusiven Interview mit Sebastian Vettel über die Gerüchte rund um Toto Wolff und Lawrence Stroll und Hintergründe zum Aston-Martin-Deal bis hin zu den insgesamt drei E-Sport-Heats, von denen wir zwei in diesem Ticker als Livestream übertragen haben, war es ein unterhaltsamer und spannender Tag in der Formel 1. Scroll dich vor dem Einschlafen nochmal durch den ganzen Ticker, um alles nachzulesen!

An dieser Stelle verabschieden wir uns für heute. Morgen geht's dann wieder weiter mit Formel 1 live im Ticker. Und zum Abschluss noch der Hinweis: Bitte folge mir auf Twitter unter @MST_ChristianN und verwenden den Twitter-Hashtag #F1MST, wenn du mit uns interagieren möchtest!

21:57

Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Jetzt wollen wir nicht alles schlecht reden. Mehrere Twitter-User verteidigen die virtuelle Formel 1 nach unserer Kritik. Dem wollen wir hier auch Platz einräumen. Trotzdem: Würden wir morgen "Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat" schreiben, die Wahl würde auf Liberty Media als Veranstalter fallen. Das virtuelle Racing muss noch um einiges besser werden. Aber ein Anfang ist gemacht, und man kann zumindest verstehen, dass das, wenn die Kinderkrankheiten einmal beseitigt sind, einen gewissen Charme auf manche haben könnte. Sicher nicht auf alle.

21:57

21:55

21:30

Verantwortungsbewusst in der Krise: So nicht!

Und, das muss auch gesagt werden: Dass in Zeiten der Coronavirus-Pandemie vier Moderatoren auf engstem Raum in einem TV-Studio zusammensitzen, ist in Sachen Botschaften ans Publikum auch nicht gerade vorbildlich. Aber wie gleichgültig der Formel 1 das Thema ist, hat sie schon in Melbourne bewiesen. Mit katastrophaler Kommunikation bis zur Absage des Grand Prix - und der anschließenden Pressekonferenz, bei der das Mikrofon sorglos von einem Teilnehmer zum nächsten gereicht wurde ...

21:29

Virtueller Grand Prix: Sieg für Zhou Guanyu!

Renault-Nachwuchspilot Zhou Guanyu hat den virtuellen Grand Prix von Bahrain gewonnen. Der Chinese setzte sich in dem von Liberty Media veranstalteten Online-Event auf Basis der Plattform F1 2019 vor Stoffel Vandoorne (Mercedes) durch. Sein Vorsprung betrug nach 14 Runden betrug 11,4 Sekunden. Dritter wurde Polesetter Philipp Eng (Red Bull) mit weiteren 3,6 Sekunden Rückstand auf Vandoorne.

Die Premiere der virtuellen Formel 1 war geprägt von zahlreichen Unzulänglichkeiten und Pannen. Zum Beispiel flog Lando Norris aufgrund eines technischen Problems aus dem Spiel, sein McLaren holte aber computergesteuert einen Platz um den anderen auf. Norris übernahm an zweiter Stelle liegend wieder das Kommando. Letztendlich wurde er Fünfter.

Eigentlich waren auch 28 statt 14 Runden geplant, die volle Distanz war jedoch wegen technischer Probleme nicht möglich. Und die ruppige Art und Weise, wie sich Gegner am Vordermann vorbeibugsieren konnten, hatte mit Rennsport nichts, aber auch wirklich gar nichts zu tun.

Da kann sich die Formel 1 beim vorangegangenen Event von Veloce Esports und Motorsport Games (#NotTheBahGP), das davor in zwei spannenden Heats abgehalten wurde, eine Scheibe abschneiden.

21:07

Technischer Defekt bei Lando Norris

Was in der echten Formel 1 ein Motorschaden, das ist in der virtuellen Formel 1 ein Problem mit der Software. Lando Norris ist aus dem virtuellen Grand Prix von Bahrain geflogen. "Es liegt nicht an meinem PC, sondern am Spiel", sagt er. Kurios: Trotzdem fährt sein McLaren im Rennen an sechster Stelle! Und wie sich Polesetter Philipp Eng vorhin ohne Schaden zurück in Führung geprügelt hat, das hat mit echtem Rennsport auch recht wenig zu tun.

Wir würden sie gern mittragen, die Euphorie um das E-Sport-Racing. Die Realität ist aber: Schön, dass wir wenigstens irgendwie Racing geboten bekommen. Aber bevor das ein Massenpublikum wirklich unterhalten kann, muss die Szene noch viele, viele Meilen laufen ...

20:48

Nico Hülkenberg nach dem Qualifying

Während Lando Norris in der Pause nach dem Qualifying seine Kollegen Max Verstappen und Lando Norris anruft, um sich Tipps für das Rennen zu holen, ist Nico Hülkenberg im offiziellen Livestream als Interviewpartner zugeschaltet. Wir sind schockiert zu erfahren, dass er nicht alle Fahrhilfen ausgeschaltet hat, sondern mit Traktionskontrolle auf "moderat" fährt.

Jetzt ist E-Sport für mich genauso Neuland wie das Internetz für die Bundeskanzlerin. Aber kann mal bitte einer erklären, wie das fair ist?

20:40

Mega-Interesse am virtuellen Racing? Naja ...

Virtuelles Racing, zugegeben, ist besser als gar kein Racing. Man muss die Kirche aber auch im Dorf lassen. Auf Social Media jubeln viele User über den gigantischen Erfolg, den E-Sport gerade feiert. Die Realität ist: Den offiziellen YouTube-Livestream des virtuellen Grand Prix von Bahrain verfolgen gerade rund 160.000 Zuschauer. Das sind weniger als 0,15 Prozent des sonst üblichen Publikums bei den echten Formel-1-Rennen, die weltweit oft über 100 Millionen Zuschauer liegen. Alles relativ.

19:59

19:37

#NotTheBahGP: Lando Norris verpasst das Podium

Lange Zeit fuhr er an zweiter Stelle, letztendlich hat's für McLaren-Formel-1-Star Lando Norris beim #NotTheBahGP aber nicht für das Podium gereicht. Norris belegte als bester der "echten" Rennprofis, die gegen die besten Sim-Racer der Welt nicht den Funken einer Chance hatten, den siebten. Platz.

Nico Hülkenberg konnte seinen guten fünften Startplatz nach einem starken Start (bis auf P2!) nicht nutzen. Er kam im zweiten Lauf, der mit gestürztem Grid des Lauf-1-Ergebnisses gefahren wird, auf Rang 13.

Für am meisten Action sorgte Nicholas Latifi, der im Williams in einen Mehrkampf um P8 verwickelt war. In der letzten Runde kam es schließlich zu einer Kollision mit einem Toro Rosso, und der Kanadier fuhr mit beschädigtem Auto außerhalb der Top 10 über die Ziellinie.

#NotTheBahGP wurde als E-Sport-Event von Veloce Esports und unserem Schwesterunternehmen Motorsport Games organisiert und auf den Portalen von Motorsport Network, allen voran Motorsport-Total.com, via Stream live übertragen.

Die virtuelle Rennserie geht mit Formel-1-Stars weiter, bis diese nach Ende der Coronavirus-Pandemie wieder echte Grands Prix fahren können.

19:19

Wichtiger Hinweis: Dranbleiben lohnt sich!

Mit dem Fallen der Zielflagge beim zweiten Veloce-Heat ist der heutige E-Sport-Tag in der Formel 1 noch nicht vorbei. Gleich im Anschluss steigt das offiziell von der Formel 1 ausgetragene Rennen. Lando Norris nimmt auch an diesem separaten Event teil, den sogar Sky in Deutschland und ORF Sport+ in Österreich übertragen.

In der Pause kannst du die zwei wichtigsten Artikel des heutigen Tages nachlesen. Erstens unser wirklich spannendes Interview mit Sebastian Vettel, in dem er auch über seine Zukunft in der Formel 1 spricht. Und zweitens die Absage des Grand Prix von Aserbaidschan in Baku, die morgen offiziell bekannt gegeben werden soll und Kollege Oleg Karpow exklusiv recherchiert hat.

19:01

#NotTheBahGP: Nico Hülkenberg auf P4 ...

... aber nur in der Startaufstellung für das zweite Rennen. Denn den ersten Lauf hat er beim von Veloce Esports und Motorsport Games organisierten Events auf Platz 16 beendet. Bester Promi-Fahrer unter den Sim-Racing-Profis wurde Nicholas Latifi auf P5 vor Stoffel Vandoorne auf P7. Lando Norris landete nach einem völlig missratenen Start dank einer tollen Aufholjagd noch auf P10, vor Esteban Gutierrez und dem deutschen YouTuber Felix von der Laden.

Aber Achtung: Jetzt findet noch ein zweiter Lauf statt! Mit gestürzter Startaufstellung - was der Grund ist, warum Hülkenberg so weit vorne starten darf. Die Renndistanz sind wieder 14 Runden. Virtuell, versteht sich.

18:02

#NotTheBahGP: Gleich geht's los!

Lando Norris und Nico Hülkenberg sind die Stars beim ersten der beiden heutigen virtuellen Formel-1-Rennen, das gleich beginnt. Der Event ist eine Coproduktion zwischen Jean-Eric Vergnes Firma Veloce Esports und unserem Schwesterunternehmen Motorsport Games. Den Livestream kannst du hier verfolgen!

Modus: Gefahren werden zweimal 25 Prozent der Original-Renndistanz. Die Startaufstellung im ersten Lauf basiert auf den Qualifying-Zeiten. Im zweiten Lauf wird dann in gestürzter Reihenfolge des ersten Heats gefahren.

16:59

Interview mit Mick Schumacher verschoben

Eigentlich hatten wir vor, heute Nacht noch ein exklusives Interview mit Mick Schumacher zu veröffentlichen. Der Formel-2-Fahrer wird heute 21. Aufgrund der jüngsten Entwicklungen rund um die Baku-Absage verschieben wir das auf Montag. Schließlich wäre es schade, wenn das Interview neben den anderen Themen untergehen würde.

16:50

Fun-Facts zu etwas gar nicht Lustigem ...

Hättest du's gewusst? Der späteste Saisonauftakt der Formel 1 war 1951. Der Grand Prix der Schweiz in Bremgarten fand damals am 27. Mai statt. Die Verschiebungen 2020 bedeuten, dass es auch eine extrem lange Saison werden könnte, hinten raus dann. Bisheriger Rekord für das letzte Rennen: 29. Dezember 1962, Grand Prix von Südafrika in East London.

Übrigens: Die News zur Baku-Absage in voller Länge kannst du jetzt hier nachlesen!

16:11

Morgen offiziell: Auch Baku verschoben

Übrigens wird's mit der Formel-1-Saison 2020 nicht allzu bald losgehen. Wie wir gerade exklusiv erfahren, haben auch die Veranstalter in Baku heute die Entscheidung getroffen, ihr Rennwochenende zu verschieben. Das Wort Absage wird noch nicht in den Mund genommen.

Grund: Ähnlich wie in Monaco kann der Aufbau des Stadtkurses derzeit wegen der strengen Restriktionen des täglichen Lebens nicht stattfinden. Daher ist der 7. Juni für den Grand Prix von Aserbaidschan nicht mehr zu halten.

Mit einer offiziellen Bekanntgabe dieser Entscheidung rechnen wir morgen.

16:09

Zu Hause bei Romain Grosjean

Ein anderer, nämlich Romain Grosjean, vertreibt sich die Coronavirus-Zeit gerade in der Küche. Pancakes. Hoffentlich setzt er da nicht allzu viel Bauchspeck an, bis es wieder losgeht! ;-)

16:07

Daumen drücken für die Teamkollegen

In ein paar Stunden geht's los mit den virtuellen Formel-1-Rennen des heutigen Tages. An jenem, das Liberty Media mitveranstaltet, nimmt auch das Renault-Team teil. Aber ohne die beiden Stammfahrer. Daniel Ricciardo sitzt gerade zu Hause in Australien auf dem Traktor - und drückt seinen "Stellvertretern" die Daumen! Das sind heute übrigens die Golflegende Ian Poulter und Renault-Nachwuchshoffnung Zhou Guanyu.

15:22

#F1MST: Frage zum "Einfrieren" der Formel-1-Autos

Noch eine Frage von Leser Leon. Nun, tatsächlich ist es so, dass man sich darauf geeinigt hat, mit dem 2020er-Autos auch die Saison 2021 zu bestreiten. Für die Teams wäre 2020 sowieso schon eine extrem teure Saison geworden. Weil die 2020er-Autos weiterentwickelt werden müssen, die 2021er-Autos ganz neu designt, und das alles parallel - und noch ohne Budgetobergrenze. Wahrscheinlich wäre 202ß die teuerste Saison aller Zeiten geworden. Das geht in Zeiten einer Weltwirtschaftskrise nicht.

Also bleiben die aktuellen Autos, die ja bisher noch kein einziges Rennen gefahren sind, auch 2021. Allerdings sind Modifikationen erlaubt. Wie genau, das können wir Stand heute auch nicht im Detail beantworten. Aber seitens McLaren hat man uns zum Beispiel bereits bestätigt, dass der Spielraum für Umbauten ausreicht, um statt dem Renault- 2021 den Mercedes-Motor einzubauen, wie das ja vertraglich vereinbart wurde.

Weitere (ausgewählte) Fragen beantworten wir gern via Twitter-Hashtag #F1MST!

Kommentare laden