Formel 1
Formel 1
18 Apr.
Rennen in
40 Tagen
R
Portimao
02 Mai
Rennen in
54 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
57 Tagen
06 Juni
Rennen in
89 Tagen
13 Juni
Rennen in
96 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
110 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
113 Tagen
01 Aug.
Rennen in
145 Tagen
29 Aug.
Rennen in
173 Tagen
12 Sept.
Rennen in
187 Tagen
26 Sept.
Rennen in
201 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
204 Tagen
10 Okt.
Rennen in
215 Tagen
24 Okt.
Rennen in
229 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
236 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
243 Tagen
12 Dez.
Rennen in
278 Tagen
Details anzeigen:

Formel-1-Liveticker: Danner glaubt nicht an Vettel-Siege bei Aston Mar

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Beendet
07:57

Das war's für heute!

Das war es damit auch schon wieder mit unserem Ticker am Dienstag. Morgen gibt es noch einmal einen Wechsel, dann übernimmt hier wieder meine Kollegin Maria Reyer. Wir lesen uns dann an dieser Stelle zum Medientag am Donnerstag wieder. Hab noch einen schönen Abend, bleib gesund und bis dann!

07:45

Seinen ersten Formel-1-Sieg ...

... holte Valtteri Bottas übrigens 2017 in Russland. Generell war Sotschi für den Finnen meistens eine gute Strecke - zumindest von der reinen Performance her. Ob er Lewis Hamilton in diesem Jahr schlagen kann? Langsam gehen ihm jedenfalls die Möglichkeiten aus, wenn er in der WM noch einmal angreifen möchte. 55 Zähler fehlen bereits auf den Teamkollegen.

Sotschi-Seiger Valtteri Bottas bedankt sich bei seinen Fans für die Unterstützung und bläst zum Kampf gegen Ferrari

07:36

Red Bull in Sotschi noch nie auf dem Podium

Auch eine Statistik, die es so nicht auf vielen Strecken gibt. In den bisherigen sechs Rennen in Russland gingen satte zehn Podestplätze an Mercedes, sechs an Ferrari und je einer an Williams und Force India. Für Red Bull waren P4 und P5 im Vorjahr das bislang beste Ergebnis in Sotschi. Spricht nicht gerade dafür, dass es am Wochenende eine Überraschung durch die Bullen geben wird.

07:24

Welche Plätze sind noch frei?

Realistisch gesehen gibt es für Mick Schumacher nur zwei Optionen, wenn er 2021 Formel 1 fahren möchte: Alfa Romeo und Haas. Zwar sind auch bei Mercedes, Red Bull und AlphaTauri offiziell noch Plätze frei. Doch bei Mercedes wird man mit Lewis Hamilton weitermachen, der neue Vertrag ist nur noch eine Frage der Zeit. Und bei den beiden Red-Bull-Teams wird man auf Fahrer aus dem eigenen Kader zurückgreifen.

Fotostrecke: Formel 1 2021: Übersicht Fahrer, Teams und Fahrerwechsel Motorsport Images

Foto: Motorsport Images

Wer fährt wo in der Formel-1-Saison 2021? Wir geben einen aktuellen Überblick!
07:15

Auch Formel 2 fährt in Russland

Ein kleiner Hinweis auch noch für alle Fans von Mick Schumacher: Die Formel 2 wird am Wochenende ebenfalls in Sotschi fahren. Dort geht es dann langsam schon in die heiße Phase, denn anschließend stehen nur noch die beiden Wochenenden in Bahrain an. Auf dem Nürburgring, in Portimao, Imola, Istanbul und Abu Dhabi ist die Nachwuchsserie nicht mit dabei. Zur Erinnerung: Schumacher führt die Meisterschaft aktuell an. Mit einem guten Wochenende könnte er also bereits einen großen Schritt in Richtung Titel machen - und damit möglicherweise in Richtung Formel 1 ...

06:57

Pressekonferenzen am Donnerstag/Freitag

Eine kleine Vorschau schon einmal auf das Wochenende. Auch in Russland werden wir natürlich wie gewohnt wieder die Pressekonfenzen am Donnerstag und Freitag hier im Ticker live begleiten. Am Donnerstag sind wie mittlerweile üblich alle 20 Fahrer dabei. Achtung: Wegen der Zeitverschiebung geht es dieses Mal bereits um 13:00 Uhr MESZ los! Am Freitag um 12:00 Uhr stellen sich in zwei Runden die Vertreter der Teams. Dieses Mal heißen die Gäste Andreas Seidl (McLaren), Cyril Abiteboul (Renault) und Simon Roberts (Williams) und im Anschluss Tohyoharu Tanabe (Honda), Mario Isola (Pirelli) und Christian Horner (Red Bull).

06:32

Kinder der 90er

Wer wie ich in den 1990er-Jahren mit der Formel 1 aufgewachsen ist, dem kann ich unsere neueste Fotostrecke wärmstens ans Herz legen. Einfach die Nostalgie einmal ein bisschen wirken lassen ...

Fotostrecke: 31 Dinge, an die sich Formel-1-Fans der 90er-Jahre noch erinnern Sutton

Foto: Sutton

Tankstopps - In den 90ern ging es bei den Boxenstopps manchmal ziemlich heiß zur Sache ...
06:11

Neue Motorenregel ohne große Auswirkung?

Seit Monza ist der "Party-Modus" verboten. Die Teams müssen im Qualifying und im Rennen mit der identischen Motoreneinstellung fahren. Viel wurde spekuliert, wie sich das auswirken würde. Laut Cyril Abiteboul ist der Effekt nur marginal. Im Gespräch mit 'auto motor und sport' erklärt er: "Die Hackordnung ist immer noch die gleiche. Ich sehe eigentlich nur einen Unterschied, und das sind die Startrunde und die Runden nach Re-Starts. Da gibt es nicht mehr so große Unterschiede."

05:47

Siebtes Rennen in Sotschi

Seit 2014 steht der Große Preis von Russland ohne Unterbrechung im Formel-1-Kalender. Da passt diese Fotostrecke ganz gut!

Fotostrecke: Die Veränderungen im Formel-1-Kalender der vergangenen 20 Jahre Chris Schotanus

Foto: Chris Schotanus

Mit Zandvoort und Vietnam hätte es 2020 zwei neue Rennen geben sollen. Stattdessen ist der Kalender aufgrund der Corona-Pandemie so bunt durchgemischt wie noch nie. Wir schauen uns an, wie sehr sich der Kalender in den vergangenen 20 Jahren von Saison zu Saison verändert hat.
05:25

Schicksalhaftes Rennen

Daniil Kwjat wird sich nicht besonders gerne an sein Heimrennen im Jahr 2016 zurückerinnern. Anschließend wurde er von Red Bull degradiert und durch Max Verstappen ersetzt. Ob die Geschichte der Formel 1 ganz anders verlaufen wäre, wenn es diesen Zwischenfall mit Sebastian Vettel damals nicht gegeben hätte ...?

04:56

Russland ist Mercedes-Land

Seit der Große Preis von Russland im Jahr 2014 erstmals im Kalender stand, gab es genau ein Team, das in Sotschi gewinnen konnte: Mercedes. Sechs Siege in sechs Jahren und dabei vier Doppelsiege haben die Silberpfeile auf dem Konto. Dazu kommen vier Pole-Positions, wobei man jetzt darüber streiten darf, ob die Ferrari-Pole von Leclerc im Vorjahr überhaupt unter komplett regulären Bedingungen zustande gekommen ist. So oder so: Auch 2020 dürfte der Weg zum Sieg nur über Mercedes führen.

04:28

Formel-1-Autos mit sechs Rädern

An dieser Stelle auch noch einmal der Hinweis auf unser neuestes Video. Sagen wir mal so: Auch bei diesen Boliden wurde das Potenzial (leider) definitiv nicht komplett ausgeschöpft ...

Formel-1-Autos haben immer vier Räder. Richtig? Falsch! In diesem Video blicken wir auf Beispiele aus der Geschichte, in denen das nicht der Fall war ...

04:02

Renault: Potenzial des Autos noch nicht ausgeschöpft?

Des erklärt Teamchef Cyril Abiteboul, der im Gespräch mit 'auto motor und sport'. Er verrät, dass man in Mugello "besser als erwartet" gewesen sei. "Das müssen wir aufklären. Wahrscheinlich steckt mehr in dem Auto. Wir müssen es nur immer herausholen", vermutet er und erklärt: "Wir waren nirgendwo in Barcelona und voll wettbewerbsfähig in Spa. Vielleicht liegt es gar nicht am Streckentyp. Vielleicht funktioniert unser Auto in ganz kleinen Fenstern genau an seinem Potenzial, und wenn wir dieses Fenster nur ein bisschen verlassen, verlieren wir überproportional viel Zeit."

03:37

Albons Aufholjagd

Im vergangenen Jahr schaffte es der Red-Bull-Pilot nach einem Start aus der Boxengasse in Sotschi noch bis auf P5 nach vorne. Was ist am Sonntag drin? Ich bin jedenfalls sehr gespannt, ob sich nach seinem Podestplatz in Mugello jetzt der Knoten bei ihm gelöst hat. Denn vom Speed her war er im Qualfiying noch immer deutlich langsamer als Teamkollege Verstappen. Andererseits: Wer wäre das nicht ...?

03:13

Heute vor 24 Jahren ...

... gewann Jacques Villenueve den Großen Preis von Portugal 1996 in Estoril. In Erinnerung geblieben ist vor allem sein Überholmanöver gegen Michael Schumacher außen in der letzten Kurve. Übrigens: Bis heute war es das letzte Formel-1-Rennen in Portugal. Erst in diesem Jahr wird die Königsklasse zurückkehren - dann allerdings in Portimao und nicht in Estoril.

Jacques Villeneuve Michael Schumacher Ferrari Scuderia Ferrari F1Williams Williams Martini Racing F1 ~Jacques Villeneuve und Michael Schumacher ~

Foto: LAT

02:47

Weichere Mischungen in Sotschi

Pirelli bietet an diesem Wochenende die Mischungen C3 bis C5 an - also die drei weichsten Mischungen im Portfolio. Damit ist man eine Stufe weicher als im Vorjahr unterwegs, als die Mehrheit der Piloten mit einem Stopp (C3 und C4) durchgefahren ist. Das wäre auch in diesem Jahr wieder möglich, der C5 eröffnet allerdings zumindest auf dem Papier zusätzliche Optionen. Mal schauen, ob wir am Sonntag unterschiedliche Strategien sehen werden.

02:16

Vorschau Sotschi: Darauf kommt's an!

Wie versprochen blicken wir auch ein bisschen auf das anstehende Rennen in Russland. Die Strecke in Sotschi zählt bei vielen nicht unbedingt zu den Favoriten im Rennkalender. Trotzdem gibt es auch in Russland einige Dinge, auf die man achten muss, wie uns AlphaTauri in diesem Video erklärt.

01:55

Renault effizienter als AlphaTauri und Co.?

Des behauptet Teamchef Cyril Abiteboul, der im Gespräch mit 'auto motor und sport' über die Finanzen des Teams spricht. "Viele Leute wären überrascht, wie gering unsere Ausgaben in der Chassisabteilung sind, im Vergleich besser als Teams wie AlphaTauri oder Alfa Romeo. Wir sind sehr effizient. Wir müssen uns technisch noch steigern, aber aus finanzieller Sicht sind wir schon sehr stark", betont Abiteboul, der allerdings keine konkreten Zahlen nennt. Konkret nachweisen lässt sich die Behauptung also nicht.

01:34

Jordan rät Wolff: Mercedes am besten jetzt verlassen!

Ja, Eddie Jordan schafft es irgendwie immer, im Gespräch zu bleiben. Bei 'Ziggo Sport' hat der ehemalige Teambesitzer nun einen Rat an Toto Wolff ausgesprochen. "Wenn ich sein Berater wäre, dann würde ich sagen: 'Hau bloß von dort ab'", so Jordan. Wolff habe bei Mercedes alles erreicht, weshalb jetzt der perfekte Zeitpunkt für einen Ausstieg erreicht sei. "So gut wie jetzt wird es in der Zukunft nie mehr", prophezeit Jordan.

Wolff stehe auf einer Stufe mit Größen des Sports wie Frank Williams und Ron Dennis. "Er hat all diese Meisterschaften gewonnen und einen Mythos um Lewis Hamilton und das Team geschaffen", lobt Jordan. Gleichzeitig habe er aber das Gefühl, dass Wolff langsam müde werde. Daher sei es jetzt "eine sehr gute Zeit" für den Österreicher, Mercedes zu verlassen.

01:16

In welche Kategorie fällt Vettel?

Ein Teamwechsel bringt in der Formel 1 fast immer ein Risiko mit sich. Wird sich dieses im Fall von Vettel auszahlen? Oder setzt er mit Racing Point auf das falsche Pferd? In dieser Fotostrecke haben wir uns zehn Weltmeister angesehen, die sich beim Teamwechsel eher verzockt haben. Alternativ dazu hätten wir aber auch noch folgende Fotostrecke:

Zehn riskante Formel-1-Teamwechsel, die sich ausgezahlt haben

In welche Kategorie Vettel wohl fallen wird ...?

Fotostrecke: Zehn Weltmeister, die sich beim Teamwechsel verzockten Motorsport Images

Foto: Motorsport Images

Nigel Mansell zu McLaren (1995): Nach einem Jahr Formel-1-Pause kehrt der Weltmeister von 1992 in der Saison 1994 noch einmal für vier Rennen zu seinem Ex-Team Williams zurück. Weil er das Saisonfinale in Australien dabei sogar gewinnt, will er 1995 noch einmal angreifen - mit McLaren.
Kommentare laden