Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
25 Sept.
FT3 in
08 Stunden
:
47 Minuten
:
27 Sekunden
23 Okt.
Nächstes Event in
26 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
34 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
47 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
68 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
75 Tagen
Details anzeigen:

Formel-1-Liveticker: Dreimal Italien im Kalender - "Ein Traum!"

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Beendet
11:59

Da kommt noch mehr!

Die Rennwoche hat gerade erst begonnen. Klar, dass sich die Nachrichten-Lage noch verdichten wird, je näher das Rennwochenende rückt. Morgen wieder in den Ticker reinzuschauen ist daher sehr empfehlenswert! Für heute wünschen wir aber erst einmal noch einen schönen Abend!

11:45

Wird ein Unterschied sichtbar?

"Wir hatten die erste echte Pause nach dem Triple-Header zum Saisonauftakt - eine erste Chance für die Teams, sich zu sammeln, die Situation zu beurteilen und anzufangen, den Rest des Jahres zu planen", betont Alfa-Romeo-Teamchef Frederic Vasseur. "Es wird wichtig sein, zu zeigen, dass wir seit Ungarn Fortschritte gemacht haben. Wir verstehen nun viel besser, wo unsere Stärken und Schwächen liegen. Aber im Mittelfeld geht es noch immer eng zu."

Kimi Räikkönen Pierre Gasly Esteban Ocon AlphaTauri AlphaTauri F1Renault Renault F1 ~Kimi Räikkönen (Alfa Romeo), Pierre Gasly (AlphaTauri) und Esteban Ocon (Renault) ~

Foto: Motorsport Images

11:22

Bist du bereit für Silverstone?!

Wir hätten hier schon was zur Vorbereitung:

Eine erste Wettervorsage für den Großbritannien-Grand-Prix.

Wie, wo und wann du das Rennwochenende verfolgen kannst.

11:03

#OnThisDay

1997 hat ein gewisser Gerhard Berger seinen letzten Formel-1-Sieg gefeiert. Warum das für ihn besonders emotional war, kannst du hier nachlesen.

10:38

Wie Hamilton beinahe zum Verschwörungstheoretiker wurde

Der Weltmeister sorgt in den sozialen Medien mal wieder für Verwirrung. Er hatte in seinen Instagram-Stories ein Interview mit Bill Gates über die geplanten Corona-Impfungen geteilt, dass von einem Influencer mit dem Kommentar "Ich erinnere mich daran, wie ich meine erste Lüge erzählte" versehen war. Die Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten.

Mittlerweile hat Hamilton die Story gelöscht und Stellung bezogen: "Ich verstehe, dass es zu Missverständnissen gekommen ist. Zum einen habe ich gar nicht auf den dazugehörigen Kommentar geachtet. Das ist auf jeden Fall mein Fehler gewesen. Ich respektiere die Wohltätigkeitsarbeit von Bill Gates sehr. Ich möchte auch klarstellen, dass ich nicht gegen Impfungen bin. Ich habe keinen Zweifel daran, dass es im Kampf gegen das Coronavirus wichtig sein wird und bin zuversichtlich, dass es Leben retten kann."

"Nachdem ich das Video gesehen habe, hatte ich aber auch das Gefühlt, dass es noch viele Unklarheiten über die Nebenwirkungen gibt und wie es finanziert werden soll", fügt Hamilton hinzu und betont noch einmal: "Ich liege mit meinen Postings nicht immer richtig. Ich bin auch nur ein Mensch, der stätig dazulernt."

10:22

Kein Update-Streif am Haas-Horizont

Das Team konnte sich am Wochenende trotz Strafe wenigsten noch über einen Punkt freuen. Die Schwächen des VF-20 bleiben aber. "Wir haben in diesem Jahr keine Entwicklungen eingeplant", räumt Steiner zudem ein. "Wir müssen aus dem, was wir haben, das Beste machen und versuchen, es im kommenden Jahr besser zu machen."

Nicht einmal auf kurzfristige Lösungen scheint es Hoffnung zu geben: "Uns fehlt es einfach an Speed im Qualifying und wir müssen damit leben, da weder ein großes Update noch eine Motoren-Entwicklung geplant ist. Wir müssen einfach immer kämpfen und gute Arbeit leisten, dann können wir auf mehr hoffen."

Kevin Magnussen Romain Grosjean Haas Haas F1 ~Kevin Magnussen (Haas) und Romain Grosjean (Haas) ~

Foto: Motorsport Images

09:47

Unerlaubte Fahrhilfe - Haas würde "es wieder tun"

Die Amerikaner haben in Ungarn mit nur einer strategischen Entscheidung gleich zweimal für Aufsehen gesorgt. Zum einen haben sie vor allem die Anfangsphase des Rennens mit einer mutigen Reifenentscheidung spannend gestaltet. Zum anderen sorgt die Strafe, die es wegen unerlaubten Funkverkehrs gab, weiterhin für Diskussionen (hier mehr).

Teamchef Günther Steiner betont jetzt noch einmal seine Einstellung dazu: "Mit Sicherheit würden wir dasselbe noch einmal tun."

"Die 10-Sekunden-Strafe war ein wenig mehrdeutig", erklärt er. "Leider können wir dagegen nicht Berufung einlegen, weil es sich um eine Zeitstrafe handelt - gegen diese kann man nicht Berufung einlegen. Wir müssen das hinter uns lassen, aber mit Sicherheit hat es das Rennen für alle aufgepeppt. Ich denke, wir sollten nicht aufhören, diese Dinge im Rennsport zu tun, sonst können Buchhalter in der Formel 1 fahren."

Romain Grosjean Haas Haas F1 ~Romain Grosjean (Haas) ~

Foto: Motorsport Images

09:16

War es Sutil?

Über den ehemaligen Formel-1-Piloten Adrian Sutil und was er gerade treibt, weiß niemand so wirklich bescheid. Es gibt nur die Vermutung, dass er mittlerweile mit teuren Autos handelt. Nun ist sein Name im Zusammenhang mit einem Unfall in Monaco gefallen. Angeblich soll der McLaren Senna LM, der gegen eine Mauer gesetzt wurde, ihm gehören. Mehr als Spekulation ist das bisher aber nicht.

08:34

Auflösung Quizrunde

Nach einem Bremsdefekt auf der Hangar-Straight landete Schumacher unsanft in den Reifenstapeln der Stowe-Kurve und erlitt einen Unterschenkelbruch, der ihn für sechs Rennen aussetzen ließ. Antwort d) ist also richtig.

Michael Schumacher Ferrari Scuderia Ferrari Mission Winnow F1 ~Michael Schumacher ~

Foto: Sutton

08:01

Man ist immer nur so alt, wie man sich fühlt ...

Nicht nur in der Formel 1 wird oft darüber gesprochen, wann man seinen Zenit überschritten hat. Wir haben mal nach Beispiel gesucht, wo das ziemlich spät der Fall war ...

Fotostrecke: Formel-1-Fahrer, die mit über 40 noch gewonnen haben Motorsport Images

Foto: Motorsport Images

Adelaide 1994: Nigel Mansell gewinnt mit 41 Jahren ein letztes Mal in der Formel 1. Das macht ihn aber nicht zum einzigen Ü40-Sieger der Formel-1-Historie, und noch lange nicht zum ältesten Rennsieger. Das zeigt unsere Fotostrecke!
07:41

Quizrunde!

Wollen wir dich also mal auf den Großbritannien-Grand-Prix und seine reichhaltige Königsklassen-Geschichte einstimmen ... am besten mit einer Wissensabfrage!

In welcher Kurve des Silverstone Circuit verunglückte Michael Schumacher am 11.07.1999?

a) Becketts
b) Woodcote
c) Copse
d) Stowe

Du willst noch mehr? Dann ab mit dir zu unseren Formel-1-Quiz! Gleich gibt es dann noch die Auflösung.

07:21

Keine Aufforderung zum Kommen!

Wie Hamilton bereits betonte es empfiehlt sich nun aber nicht, die Fahrer zu unterstützen, indem man sich trotz Zuschauerverbots auf den Weg zur Strecke macht. Polizei und Streckenverantwortliche wollen da auch hart durchgreifen (hier mehr). Bei den vergangenen Rennen hatte es bereits Fan-Ansammlungen gegeben ...

Fotostrecke: Fotobeweis: Es gab doch Fans vor Ort in Ungarn! Motorsport Images

Foto: Motorsport Images

Ein "Geisterrennen" ohne Vor-Ort-Zuschauer sollte es werden. Aber unsere Fotos zeigen: Ganz ohne Vor-Ort-Publikum ging der Ungarn-Grand-Prix 2020 auf dem Hungaroring nicht vonstatten ...
06:53

Kein richtiges Heimrennen?

Auch die beiden Rennen in Silverstone werden ohne Fans an der Strecke über die Bühne gehen. Weltmeister Lewis Hamilton hat bereits sein Bedauern darüber ausgedrückt, den Heim-Grand-Prix ohne die #BestFans feiern zu müssen (hier mehr). Landsmann Norris stimmt da mit ein:

"Im vergangenen Jahr war es für mich beim meinem ersten Heimrennen überwältigend, die Campingplätze zu besuchen und auf der Bühne vor tausenden Leuten zu stehen. Es war der Wahnsinn. Das werde ich echt vermissen."

Norris erklärt sogar, das Fehlen der Zuschauer würde dem Begriff "Heimrennen" seinen eigentlichen Sinn nehmen: "Der Grund, warum wir es so nennen und warum wir uns so darauf freuen, sind doch die Fans - nicht, weil es eine Strecke ist, von der man abends nach Hause fahren und im eigenen Bett schlafen kann."

Lando Norris McLaren McLaren F1 Team F1 ~Lando Norris (McLaren) ~

Foto: Motorsport Images

06:18

Die neuen Youngstars

Heißblütige und übermotivierte junge Fahrer sucht man unter den Formel-1-Youngsters dieser Zeit vergeblich. Die Generation Russell/Albon/Norris tritt eher bescheiden in Erscheinung. "Ich habe die Fähigkeit, sehr selbstkritisch zu sein", erklärt McLaren-Jüngling Lando Norris. "Das lässt mich härter an mir arbeiten."

Norris lässt sich auch nicht von seinem gelungen Saisonauftakt und dem Umstand blenden, dass er in der Fahrerwertung auf Platz vier liegt. Er habe über den Winter an seinen Schwächen gearbeitet und nehme seinen Job nun noch ernster als zuvor. "Ich sage nicht, dass ich jetzt schon perfekt bin oder um Längen besser als im vergangenen Jahr. Aber ich bin besser geworden", lässt er dann doch noch etwas an gesundem Selbstbewusstsein durchschimmern.

Max Verstappen Lando Norris George Russell Alexander Albon Charles Leclerc Ferrari Ferrari F1Red Bull Red Bull F1McLaren McLaren F1Williams Williams F1Toro Rosso Red Bull Toro Rosso Honda F1 ~Max Verstappen (Red Bull), Lando Norris (McLaren), George Russell (Williams), Alexander Albon (Red Bull) und Charles Leclerc (Ferrari) ~

Foto: Motorsport Images

05:49

Corona-Schicksal

Ricardo Zonta Bericht am Rande der brasilianischen Stockcar-Serie jedoch auch von einem wenig amüsantem Thema. Der ehemalige BAR-, Jordan- und Toyota-Pilot hatte einen Corona-Fall in seiner Familie. "Viele Menschen haben enge Verwandte an Covid-19 verloren und ich habe beinahe meinen Vater verloren", berichtet er. Den Sieg widmete er daher seinem Vater und räumt auch ein, bei der Zieldurchfahrt Tränen vergossen zu haben.

05:27

Die kennen wir doch!

Wir machen einen Ausflug zur brasilianischen Stockcar-Serie. Denn dort waren an diesem Wochenende uns sehr bekannte Namen erfolgreich. Zu den Siegern gehörten die ehemaligen Formel-1-Piloten Rubens Barrichello und Ricardo Zonta. Beruhigend: Auch mit 48 Jahren scheint Barrichello noch nichts von seiner Frohnatur verloren zu haben.

05:02

Der Nürburgring, wie wir ihn lieben <3

04:44

Imolas heißestes Duell?

Vielleicht ist es gar nicht so schlecht, dass das Rennen in diesem Jahr in den November fällt. Denn die Gemüter scheinen sich dort leicht zu erhitzen ...

04:37

"Ein Traum!"

Der von der Pandemie beeinflusste Rennkalender 2020 umfasst mittlerweile 13 Grands Prix. Und wer hätte Anfang des Jahres auf diese Zusammenstellung getippt! Neben dem Überraschungs-Comeback des Nürburgrings und dem Portugal-Comeback in Portimao wird es gleich drei Rennen auf italienischen Boden geben. Und das kommt offensichtlich auch gut bei den Fahrern an.

"Mir hat die Idee, Imola, Monza und Mugello im Kalander zu haben, von Anfang an gefallen", sagt etwa AlphaTauri-Pilot Daniil Kwjat. "Das ist fast wie ein Traum. Aber diese Strecke verdienen es allein schon aus sportlicher Sicht. Ich kenne mich nicht mit Politik und allem Drumherum aus, aber ich liebe diese Strecken."

04:34

Raceweek!

Wir lassen eines der nun immer seltener werdenden, rennfreien Wochenenden hinter uns und bereiten uns langsam aber sicher auf den nächsten Triple-Header vor. Der Formel-1-Zirkus zieht in dieser Woche nach Silverstone, wo gleich zwei Grands Prix hintereinander stattfinden werden. Damit dir auf dem Weg dorthin keine Neuigkeit entgeht, sind wir auch heute wieder mit unserem Newsticker für dich am Start.

Es begrüßt dich heute Rebecca Friese. Du willst dich auch einschalten? Dann nutze ganz einfach unser Kontaktformular oder bei Twitter den Hashtag #FragMST. Verfolge auch unsere Aktivitäten in den sozialen Medien auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube!

Jetzt legen wir aber erst einmal los ...

Kommentare laden