Formel-1-Liveticker: Entschuldigung: Hamilton zollt Russell "Respekt"

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Live
07:46

Räikkönen: Erste Reihe fußfrei ...

... erlebte Kimi Räikkönen den Unfall zwischen Bottas und Russell. Seinen Boxenfunk dazu würden wir jetzt mal in die Kategorie "Klassiker" einordnen ;-)

07:32

Marko: Mercedes hatte das schnellere Auto

Wer ist in der Saison 2021 der Favorit auf den Weltmeistertitel? Vor den Testfahrten und dem Auftakt in Bahrain hätten wohl viele ihr Geld wieder auf Lewis Hamilton und Mercedes gesetzt, so eindeutig scheint die Lage aber nicht zu sein. Red Bull hat sich als erstarkter Konkurrent erwiesen. Dennoch sind sich Toto Wolff und auch Helmut Marko ungewöhnlich einig: Beide meinen, dass Mercedes in Imola das schnellere Auto hatte.

"Ich glaube, in Imola hatte Mercedes das schnellere Auto. Auf die Renndistanz gesehen. Auf die einzelne Runde wären wir schneller gewesen. Aber ich glaube auch, dass das zusammenhängt mit den tieferen Temperaturen. Und der Umgang mit den Reifen ist vom Mercedes-Chassis derzeit auch etwas besser", erklärte der Red-Bull-Motorsportkonsulent gestern Abend bei 'ServusTV'.

07:28

So viel hat der Bottas/Russell-Crash gekostet

Der Crash zwischen Bottas und Russell hat nicht nur für viel Aufregung gesorgt, sondern auch für einen teuren Blechschaden. "Das Geld, das man jetzt eventuell für neue Teile braucht, muss logischerweise an anderer Stelle eingespart werden", hieß es nach dem Rennen von Teamchef Toto Wolff. Der Rennunfall könnte also sogar die Entwicklung im Weltmeisterteam verlangsamen.

Wir wollten daher ganz genau wissen, wie viel Geld in den wenigen Sekunden verbrannt wurden. Zumindest eine Million Pfund, heißt es von Mercedes. Ein ziemlich teurer Spaß also, der im ersten Jahr der Budgetobergrenze doppelt schmerzt.

07:03

Mercedes testet 18-Zoll-Räder in Imola

Heute hat Lewis Hamilton einen ersten Eindruck von den 18-Zoll-Rädern erhalten, er testet den gesamten Tag mit Pirelli in Imola. Morgen ist Valtteri Bottas an der Reihe.

Die Tests sind Teil der Vorbereitung auf das kommende Jahr, dann werden die Pneus eingeführt. Auch Ferrari und Alpine haben bereits erste Ausfahrten absolviert.

07:00

06:57

Ricciardo: Brauche noch mehr Zeit

Daniel Ricciardo musste in Imola sehr schnell einsehen, dass er mit der Pace von Teamkollege Lando Norris diesmal nicht mithalten konnte. Schon nach wenigen Runden musste er auf Anweisung des Teams Platz für den Briten machen. Doch bereits davor, war der Australier gefordert: "Ich wollte einfach die Runde zum Grid überleben", gab er im Nachhinein zu.

Insgesamt hat das Regenrennen gezeigt, dass er einfach noch ein bisschen Zeit brauchen wird, um sich anzupassen. "Natürlich will ich schon schneller sein." Und er weiß: Er muss noch alte Gewohnheiten abschütteln, die er sich bei Red Bull und später Renault angeeignet hat.

06:33

Hamilton sah in Kurve 7 "albern" aus

Kommen wir zum Glückspilz des Rennens: Lewis Hamilton. Kaum rettete sich der Brite rückwärts aus dem Kiesbett in der Tosa-Kurve war auch schon das Safety-Car nach dem Bottas/Russell-Crash auf der Strecke. Was für ein Timing!

Was war überhaupt in Kurve 7 passiert? Hamilton wollte - ausgerechnet - Russell überrunden, als das Malheur passierte. Auf der nassen Piste rutschte er ins Kiesbett und stand danach eine gefühlte Ewigkeit, bis er den Rückwärtsgang fand. Zunächst wollte er noch mit einem "Burnout-Dreher" aus dem Kies raus, doch das ging mächtig schief.

"Es sah ein bisschen albern aus, als Lewis nach vorne in die Leitplanken beschleunigte und sich den Frontflügel brach", meint Martin Brundle bei 'Sky'.

06:27

Marko: Perez' Dreher hat "alles gekostet"

Nicht nur Räikkönen ging am Ende leer aus, sondern auch Sergio Perez. Im Red Bull war der Mexikaner im Regen gleich mehrfach abseits der Ideallinie zu finden. "Vor allem der Dreher beim Restart hat ihm dann alles gekostet", analysierte Helmut Marko nach dem Rennen bei 'Sky'.

Der Österreicher vermutete später, dass Perez mit dem Warm-up der Reifen mehr Probleme hatte als Teamkollege Max Verstappen - also eine ähnliche Geschichte wie bei Bottas/Hamilton. Grundsätzlich sei die Entwicklung des Neulings aber "okay". Nur: "Der elfte Platz ist natürlich mehr als ärgerlich", meinte Marko bei 'ServusTV' gestern Abend.

06:10

So reagiert Räikkönen auf seine Bestrafung

Kimi Räikkönen ist ein unauffälliges Rennen in Imola gefahren, im Regen unterlief ihm kein großer Schnitzer - aber dennoch blieb auch der Routinier nicht ganz fehlerfrei, wie die FIA-Kommissare nach dem Rennen urteilten. Denn der "Iceman" wurde mit einer 30-Sekunden-Strafe belegt, dadurch waren auch die ersten WM-Punkte dahin.

Warum Räikkönen bestraft wurde, kannst Du hier nachlesen! Auf Instagram reagierte er jedenfalls mit diesem Bild auf die Hiobsbotschaft. Glücklich sieht er nicht gerade aus ...

06:06

Brundle: "Kann keine Schuld bei Bottas erkennen"

"Ich stimme mit den Stewards überein, dass es angesichts der Streckenbedingungen größtenteils ein Rennunfall war", analysiert Sky-Experte Martin Brundle den Unfall zwischen Bottas und Russell. Und er betont auch: "Ich kann keine Schuld bei Bottas erkennen."

Denn laut Ansicht des Ex-Piloten hätte sich Russell genau überlegen müssen, ob er die Gefahr eingehen möchte oder "auf einen weniger riskanten Zug warten" möchte. "Er ist ein junger, kämpferischer Rennfahrer, der eine Gelegenheit ergreift, die sich ihm bietet, und das möchte man ihm auf keinen Fall nehmen", stellt Brundle aber auch klar. Nur gegen einen Werks-Mercedes hätte er wohl sorgfältiger agieren können.

05:56

Video-Analyse: Das war das Chaosrennen in Imola!

Meine Kollegen Christian Nimmervoll und Stefan Ehlen hatten gestern sehr viel zu besprechen nach diesem chaotischen, unterhaltsamen Rennen in der Emilia-Romagna! Natürlich ging's um den Crash zwischen Bottas und Russell, aber unter anderem auch um Glückspilz Lewis Hamilton oder die Bestrafung von Kimi Räikkönen ...

Verpasse keines unserer neuesten Formel-1-Videos mehr: Jetzt YouTube-Kanal abonnieren!

Wie Hamilton die WM-Führung behalten hat, warum Toto Wolff Russell mit Clio-Cup droht und welches Malheur Verstappen fast den Sieg gekostet hätte

05:34

Brawn: Das ist der Grund für Bottas' Abfall

Auch Sportchef Ross Brawn hat sich eine Meinung zum starken Abfall von Valtteri Bottas in Imola gebildet. In seiner Kolumne auf 'Formula1.com' schreibt er: "Meiner Erfahrung nach liegt der Grund für solch signifikante Unterschiede bei gleichen Autos fast immer in einer schlechten Reifentemperatur."

Gestern im Ticker hat uns Mercedes-Ingenieur Andrew Shovlin bereits darüber aufgeklärt, dass Bottas Schwierigkeiten mit dem Warm-up der Pneus hatte. Brawn bestätigt diese These. "Manchmal bringt ein Fahrer die Reifen zum Arbeiten und der andere nicht - und das sieht dann furchtbar aus, weil der Unterschied massiv verstärkt wird, auch wenn es nur sehr geringe Abstände sind."

05:25

Bottas: Mental nicht "auf allerhöchstem Niveau"

Hat Toto Wolff ein Sorgenkind in seinem Team? Diese Frage stellte Ralf Schumacher dem Mercedes-Teamchef nach dem Rennen auf 'Sky'. "Ich habe mehr Sorgen, aber welches Sorgenkind meinst du?", entgegnete der Wiener. Der Ex-Pilot spielte natürlich auf Valtteri Bottas an, der ganz abgesehen von dem Crash mit Russell ein katastrophales Wochenende in Imola erlebte.

Auch Wolff musste zugeben, dass Bottas gar nicht in jener Position hätte fahren sollen, in der er zum Zeitpunkt des Zwischenfalls lag. "Valtteri hat einen wirklich miserablen ersten Stint im Nassen gehabt", weiß Wolff. Daher sei auch die mentale Verfassung des Finnen nicht "gerade auf allerhöchstem Niveau" nach dem Wochenende. "Wir müssen ihn einfach aufbauen, da gibt es gar keine andere Möglichkeit."

Denn: Mercedes braucht in diesem Jahr beide Piloten für den WM-Kampf gegen Red Bull: "Ja, den brauche ich schon da vorne."

05:19

Schumacher: "Das war sehr komisch"

Mick Schumacher wurde gleich an seinem zweiten Rennwochenende ins kalte Wasser geworfen - im wahrsten Sinn des Wortes. "Viel gesehen habe ich nicht in der ersten Kurve, so viel kann ich sagen", schilderte der Deutsche gegenüber 'Sky' nach dem Rennen. "So blind in eine Kurve reinzufahren, ohne zu wissen, wo die Kurve ist, das ist schon ein komisches Gefühl", gab er zu.

Der Rookie musste sich zunächst an die eingeschränkte Sicht gewöhnen. Doch dann brach sein Auto hinter dem Safety-Car beim Aufwärmen der Reifen aus. "So schnell, wie mir das Auto ausgebrochen ist, war es wahrscheinlich eine Pfütze oder ein Aquaplaning-Moment oder was weiß ich. Es war sehr komisch."

Sein Renningenieur versuchte ihn daraufhin zu beruhigen und leitete ihn behutsam an.

05:06

"Bromance" zwischen Sainz & Norris

Im Vorjahr haben wir gerne betont, wie gut sich Carlos Sainz und Lando Norris bei McLaren verstehen. Und die "Bromance" scheint auch durch den Wechsel des Spaniers zu Ferrari nicht beendet zu sein. Schon in der Auslaufrunde gratulierte er seinem jüngeren Kumpel zum zweiten Formel-1-Podium, später gab's dann noch einen Klaps auf den Allerwertesten ;-)

04:55

Hamilton stärkt Russell den Rücken

Weltmeister Lewis Hamilton hat Russells Entschuldigung auf Instagram gesehen und den Beitrag kommentiert. Er stärkt dem Mercedes-Junior den Rücken: "Stärke kommt von Verwundbarkeit. Wenn man den Fehler nicht macht, kann man die Lektion nie lernen", betont der siebenfache Weltmeister, der selbst ein durchwachsenes Rennen in Italien erlebt hat.

Nachsatz: "Respekt dafür, dass du die Verantwortung übernimmst."

04:52

Russell entschuldigt sich bei Bottas

Der Crash zwischen Williams-Fahrer George Russell und Mercedes-Pilot Valtteri Bottas war die Szene des Imola-Rennens. Viel wurde darüber diskutiert, wer nun eigentlich Schuld an dem Zwischenfall hat. So eindeutig lässt sich diese Frage nämlich nicht beantworten. Auch die Fahrer selbst waren sich nach dem Unfall alles andere als einig. Ganz nach dem Motto: Zuerst flogen die Funken, dann die Fetzen!

Mittlerweile sieht das ein wenig anders aus: Russell hat nach einer Nacht die Erkenntnis gewonnen, dass er wohl doch eher Schuld an dem Unfall hatte. Daher veröffentlichte er gestern Abend eine Entschuldigung. Er übernehme die volle Verantwortung für den Unfall. Hier gibt's sein gesamtes Statement im Wortlaut!

04:49

Herzlich willkommen!

Servus an diesem Dienstag im Formel-1-Liveticker! Maria Reyer darf Dich heute an den Tasten begrüßen. Wir werden uns natürlich noch einmal ausführlich den Geschehnissen vom vergangenen Wochenende widmen. Also bitte anschnallen - gleich geht's los!

Falls Du mit uns in Kontakt treten möchtest, kannst Du das via Formular auf unserer Seite machen. Du findest uns aber auch auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube!

Kommentare laden