präsentiert von:

Formel-1-Liveticker: Ist Red Bull überall besser als Mercedes?

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Beendet
11:56

Das war's für heute!

Damit entlasse ich Dich an dieser Stelle auch ins lange Osterwochenende. Auf unserem Portal geht es natürlich auch in den kommenden Tagen weiter, den nächsten Ticker gibt es aber erst am kommenden Dienstag. Wenn du magst, lesen wir uns dann wieder. Hab ein schönes Osterfest, genieß die Tage und bis bald!

11:48

Passend zum Gründonnerstag ...

... gibt's von mir gegen Ende unseres Tickertages noch diese Fotostrecke. Thematisch haben wir die eigentlich mal zum St. Patrick's Day gebastelt. Passt heute aber natürlich trotzdem auch!

Fotostrecke: St. Patrick's Day: Die 10 schönsten grünen Autos der Rennsport-Geschichte Motorsport Images

Foto: Motorsport Images

Jordan 191 (1991): Sponsor 7UP sorgte für das grüne Design des ersten F1-Boliden des Jordan-Teams. Mit P5 in der Konstrukteurswertung war das Auto auch konkurrenzfähig. Unvergessen: das Debüt von Michael Schumacher in Spa. Vergessen: Teamkollege Andrea de Cesaris hielt in diesem Rennen bis zu einem Defekt kurz vor Schluss Rang zwei!
11:40

Apropos Alonso ...

Der Spanier hat im Rahmen des Saisonauftakts auch eine Prognose für die Saison 2021 abgegeben. "Ich denke, es wird im Mittelfeld sehr, sehr eng werden. Einige Wochenenden werden besser für gewisse Teams sein, aber am nächsten Wochenende gibt es dann vielleicht ein Layout, das für ein anderes Team besser sein wird. Ich denke, wir werden in diesem Mix dabei sein. Ich bin optimistisch, dass wir eine gute Saison haben können."

In Bahrain war davon aber nur bedingt etwas zu sehen, da blieb Alpine komplett ohne Punkte. Nicht der beste Start.

11:30

Feierabend in Bahrain

Der letzte Tag des Reifentests in Bahrain ist beendet. "Es war ein toller Testtag", zeigt sich Alonso zufrieden und erklärt: "Die neuen Reifen fühlen sich jetzt schon gut an. [...] Es war ein sauberer Tag vom Team und von Pirelli, der einige nützliche Informationen geliefert hat." Der nächste zweitägige Test der neuen 18-Zoll-Reifen steht nach dem GP in Imola an gleicher Stelle an. Dann wird Mercedes die 2022er-Pneus testen.

11:14

Williams: Demaison fängt nach Ostern an

In der kommenden Woche soll der neue Williams-Technikchef seine Arbeit in Grove aufnehmen. Jost Capito erklärt: "Nach Ostern sollte es soweit sein. Seit dem Brexit brauchen wir ein Visum, wenn wir aus der EU nach Großbritannien kommen [um zu arbeiten]. Das beinhaltet einen dreistündigen Englischtest, den ich auch machen musste und zum Glück bestanden habe! FX hat ihn auch bestanden."

"Daher sollte er in den ersten beiden Aprilwochen anfangen können", so Capito.

10:58

Kein Aprilscherz ...

... sind diese zehn Autos. Wobei man durchaus versucht sein könnte, anzunehmen, dass es sich bei dem ein oder anderen Boliden in der Tat um einen schlechten Witz gehandelt hat!

Fotostrecke: Die 10 schlechtesten Formel-1-Autos des Jahrtausends Motorsport Images

Foto: Motorsport Images

#11 McLaren MP4-30 (2015): Wir starten diesmal mit einer kleinen "Dishonourable Mention". Mit großen Hoffnungen starten McLaren und Honda in eine neue Ära und wollen an erfolgreiche Zeiten mit Senna und Prost anknüpfen. Doch schon der Einstieg ist holprig: Schlimme Zuverlässigkeit und ein mysteriöser Alonso-Crash lassen Böses erahnen.
10:42

Wenn der Aprilscherz nicht gut ankommt ...

Ziemlich in die Nesseln hat sich heute der Baku City Circuit gesetzt. Auf dem offiziellen Twitter-Account verkündete man, dass das Rennen in Aserbaidschan diesem Jahr abgesagt sei - nur um das ganze direkt danach als Aprilscherz aufzulösen. Die meisten Leser fanden das aber gar nicht witzig, sodass man schnell eine Entschuldigung nachschieben musste. Inzwischen ist der Post komplett gelöscht.

Ein Beispiel dafür, wie man es nicht machen sollte ...

10:25

Honda: Neuer Motor hat nicht nur mehr Power

Honda hat den neuen Motor für die Formel-1-Saison 2021 nicht nur leitungsmäßig verbessert. Durch die kompaktere Struktur hat Red Bull auch beim Chassis Vorteile. Hondas Projektleiter Toyoharu Tanabe erklärt: "Mister Newey hat gesagt, dass er uns dankbar ist, die Power-Unit kompakterer gemacht zu haben." Es bestehe "kein Zweifel" daran, dass Red Bull durch den neuen Motor auch aerodynamische Vorteile habe.

Genaue Zahlen kann oder will Tanabe allerdings nicht nennen.

10:06

April, April!

Jetzt können wir es ja verraten: Die sogenannte "Baum-Prämie" wird natürlich nicht kommen! Das war ein kleiner Aprilscherz unsererseits. Kein Witz ist dagegen ist die RCCO World eX Championship. Dort gibt es heute Abend ab 20:00 Uhr unter dem Motto #RacingForTheClimate wieder virtuellen Rennsport. Wir übertragen das Event mit Bruno Senna, Mike Rockenfeller und Co. live auf motorsport.tv.

Hier geht es direkt zum Stream!

09:49

Sainz traut sich heute mehr als früher

Der Spanier ist bei Ferrari zwar noch ein Neuling. Er fährt 2021 aber schon seine siebte Formel-1-Saison und erklärt: "Ich erinnere mich daran, dass ich in allen Gesprächen etwas schüchterner war, als ich noch jünger war. Ich wollte niemanden verärgern." Das sei mittlerweile nicht mehr so. Er erklärt: "Ich kam als 20-Jähriger in die Formel 1 und musste mit Leuten arbeiten, die 40, 50, 60 Jahre alt waren [...] Dadurch wird man erwachsen und lernt, für seine eigenen Interessen zu kämpfen."

09:28

Was sich für die Teams geändert hat

FT1 und FT2 wurden für diese Saison von jeweils 90 auf 60 Minuten verkürzt. James Allison zieht ein erstes Fazit und erklärt: "Alle Teams mussten Änderungen vornehmen, denn es ist ein großer Unterschied, diese Sessions von anderthalb auf eine Stunde zu reduzieren. Im vergangenen Jahr hatten wir den Luxus, zu Beginn einer Sessions für einige Minuten warten zu können, [...] damit andere die Strecke säubern."

Das geht in diesem Jahr nicht mehr. Alle Teams müssen direkt zu Beginn raus, weil man am Freitag "so viel wie möglich" fahren müsse, so Allison, der ergänzt, dass auch die Zeit zwischen den Runs "ziemlich komprimiert" sei. Für Änderungen am Auto bleibe kaum Zeit. Man habe keine Zeit mehr, nach den ersten Minuten noch einmal eine komplett andere Richtung einzuschlagen.

"Der Druck ist ziemlich hoch", so Allison, der jedoch auch einräumt, dass es so "ein besseres Produkt für die Fans" sei, weil permanent Autos auf der Strecke seien.

Fotostrecke: Formel 1: Das ist in der Saison 2021 alles neu! Motorsport Images

Foto: Motorsport Images

Auch wenn die Autos für 2021 größtenteils unverändert bleiben, so ändert sich in der anstehenden Formel-1-Saison doch so einiges. Von neuen Fahrern, einem neuen Wochenend-Format bis zu neuen finanziellen Regeln gibt es eine ganze Reihe von Anpassungen. Was für 2021 alles neu ist, erfährst du in dieser Fotostrecke!
09:09

Wackelt der Kanada-GP?

Zumindest gibt es momentan einige Fragezeichen über dem Montreal-Rennen, das bereits 2020 ausfallen musste. Hintergrund sind unter anderem Quarantäneregeln, die in Kanada aktuell gelten. Zudem ist das Rennen logistisch eine Herausforderung, weil nur eine Woche zuvor in Baku gefahren wird. Aktuell möchte die Formel 1 am Termin Mitte Juni festhalten. Aber man muss wohl abwarten, wie sich die Situation bis dahin entwickelt.

08:48

Coulthard: Froh, nie Weltmeister geworden zu sein

Okay, ganz so hat er das wörtlich nicht gesagt ;-) Aber im Podcast 'On The Marbles' hat der 13-malige Grand-Prix-Sieger verraten: "Ich bin lieber zu Zeiten eines Michael Schumacher gefahren und Zweiter geworden, statt diesen Titel zu gewinnen, nur weil er in diesem Jahr vielleicht nicht da gewesen wäre. Denn dann hätte jeder gewusst, dass ich nur deshalb gewonnen habe, weil er fehlte."

Seine komplette Aussage gibt es hier!

08:28

Zwischenstand aus Bahrain

Alonso steht nach der Reifentestsession am Vormittag bei 64 Runden und liegt damit gut im Plan. Zum Vergleich: Leclerc hat vorgestern 87 Umläufe abgespult, Teamkollege Ocon brachte es gestern auf exakt 100.

08:17

Helmut Marko exklusiv

Wir haben exklusiv mit Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko gesprochen! Genauer gesagt hat das unser Chefredakteur Christian Nimmervoll getan. Dort hat uns Marko im Hinblick auf Sergio Perez unter anderem verraten: "Der Rennspeed ist auf Level von Verstappen. Wenn er [in Bahrain] freie Fahrt hatte, ist er gleichen Zeiten gefahren". Den kompletten Clip findest Du unten.

Das ganze Interview mit Helmut Marko wird am Ostersamstag um 17:00 Uhr auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de veröffentlicht.

07:56

Mercedes dachte nicht über drei Stopps nach

Eine interessante Aussage von James Allison zur Mercedes-Strategie in Bahrain. Er verrät, dass die Team nie über eine Dreistoppstrategie nachgedacht hat, obwohl Hamiltons zweiter Stopp relativ früh im Rennen kam. "Die ehrliche Antwort ist: absolut nicht", stellt Allison klar und erklärt, dass eine solche Strategie "viel zu langsam" gewesen wäre. Es sei immer nur darum gegangen, "das absolute Maximum" aus den harten Reifen herauszuholen.

07:37

Mehr Impressionen vom Umbau in Melbourne ...

... gibt es in diesem Video!

07:26

Wolff: Bottas ganz anders als Rosberg

Der Mercedes-Teamchef muss es ja wissen. Er erklärt: "Valtteri ist nicht Nico, er funktioniert auch ganz anders. Er hat sicher den Willen in sich, nahe an Lewis dran zu sein und ihn zu schlagen, aber halt auf seine Art, und die ist anders. Da geht es um die eigene Performance, um die eigene Erwartungshaltung, anders als zum Beispiel jede politische Keule auszupacken. Aber das waren auch Nicos Stärken. Das muss man neidlos eingestehen."

07:07

Heute vor 20 Jahren ...

... holte Nick Heidfeld seinen ersten Podestplatz in der Formel 1. Der Sauber-Pilot beendete den Großen Preis von Brasilien 2001 auf P3 hinter Michael Schumacher und Sieger David Coulthard. Im Laufe seiner Karriere sollte Heidfeld insgesamt 13-mal auf dem Treppchen stehen - aber nie ganz oben. Er ist damit bis heute der erfolgreichste Formel-1-Pilot, der nie einen GP gewinnen konnte.

 ~Nick Heidfeld~

Foto: LAT

06:48

Red Bull: Hätten eigentlich schneller sein können

Wie gut ist der RB16B im Renntrimm wirklich? Das lässt sich nach dem Auftakt in Bahrain nicht sicher beantworten, denn Verstappen steckte in der Schlussphase des Rennens hinter Hamilton fest. "Das Auto war dazu in der Lage, im Rennen schneller zu sein", ist sich Paul Monaghan sicher. Doch dazu hätte Verstappen freie Fahrt gebraucht. Und die hatte er am Ende nicht mehr, weshalb er das Rennen hinter Hamilton beendete.

Kommentare laden