Formel 1

Formel-1-Liveticker: Mercedes-Fokus liegt zum Teil bereits auf 2021

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Live
19:22

Das war's für heute!

Damit drehen wir unseren Ticker für heute auch zu. Das Schlusswort gehört dieses Mal dem Rennsieger und neuen Rekordhalter. Ich verabschiede mich an dieser Stelle in den Feierabend, bin aber bereits morgen früh mit einer neuen Ausgabe unseres Tickers wieder am Start. Bereits vorher gibt's unsere beliebten Montagskolumnen von Christian Nimmervoll und Stefan Ehlen, die wie immer extra früh aufstehen werden. Hab noch einen schönen Abend, schlaf gut und bis morgen!

19:13

91 Formel-1-Siege: Schumacher vs. Hamilton

Gegen Ende des Tickertages gibt es auch von uns noch ein kleines Video zum Thema Hamilton/Schumacher. Ob der Brite den Rekordweltmeister bereits beim kommenden Rennen in Portugal überholen wird ...?

18:58

Grosjean: Finger doch nicht gebrochen

Der Franzose beklagte sich gleich zu Beginn des Rennens darüber, dass sein Finger von einem Stein getroffen wurde. "Es ist schon ein bisschen besser. Ich kann ihn bewegen", gibt er Entwarnung und erklärt: "Anfangs dachte ich wirklich, dass er gebrochen ist. Ich konnte ihn eine ganze Weile nicht mehr bewegen. Es war in Kurve 11. Kimi fuhr durchs Kiesbett und hat Steine aufgewirbelt. Die haben mich erwischt. Der Finger ist komplett blau. Aber das war's wert!" Die beiden WM-Punkte haben entschädigt.

18:42

Wolff: "Emotionaler, als ich es für möglich gehalten hätte"

Der Mercedes-Teamchef erklärt im Hinblick auf Hamiltons 91. Sieg: "Das ist ein fantastischer Moment. Ich erinnere mich noch daran, wie ich mir die Formel 1 angesehen habe, als Ferrari alle Titel abgeräumt hat. Jetzt konnten wir sie mit unserem Team einholen und Lewis hat nun auch noch den Siegrekord von Michael eingestellt. Das ist viel emotionaler, als ich es bisher für möglich gehalten hätte. Es ist eine fantastische Leistung, genauso wie sein heutiges Rennen."

18:31

Russell: Punkte wären drin gewesen

Der Williams-Pilot ist in seiner Formel-1-Karriere weiterhin ohne WM-Punkte. Heute wäre laut seiner Aussage mal wieder so ein Tag gewesen, an dem es hätte klappen können. Doch Räikkönen nahm ihn aus dem Rennen. "Es ist frustrierend, denn das Auto fühlte sich gut an. Und so wie das Rennen gelaufen ist, denke ich, wir hätten punkten können. Momentan läuft leider alles gegen uns", ärgert er sich. In der Tat kämpfte er zum Zeitpunkt des Ausfalls mit Vettel, der am Ende Elfter wurde. Punkte wären also nicht komplett unrealistisch gewesen.

18:22

Bottas: Jetzt brauche ich ein "Wunder"

69 Punkte Rückstand auf Lewis Hamilton in der WM. "Ich bräuchte definitiv ein Wunder", weiß bei dieser Zahl auch Valtteri Bottas selbst. Aufgeben möchte er aber trotzdem nicht. "Man muss es weiter versuchen", sagt der Finne und ergänzt: "Ich gehe es jetzt einfach Rennen für Rennen an und setze mir für jedes Wochenende ein Ziel." Auch Toto Wolff erklärt: "Wir wissen, wie unverwüstlich er ist. Ich bin mir sicher, dass er zurückschlagen wird." Ob das in der WM noch etwas ändern wird, ist die andere Frage ...

18:11

Norris macht den Alonso

Ob Absicht oder nicht: Auf jeden Fall die lustigste Szene des Tages!

(Hier geht's zum "Original"!)

18:02

Punkt für Giovinazzi, "Scheiß-Wochenende" für Kimi

Der Italiener fährt aktuell um seine Zukunft. Da kommen P10 und der erste Punkt seit dem Auftakt in Spielberg genau richtig. Dementsprechend "zufrieden" ist Giovinazzi und erklärt: "Wir hatten ein sehr gutes Rennen und konnten vom Start bis ins Ziel eine gute Pace halten. Wir wussten, dass an einem solchen Tag alles möglich sein würde." Und er glaubt, dass sogar noch mehr drin gewesen wäre.

"Ich denke, wir hätten noch weiter vorne landen können und sollen - auf P8. Aber das letzte Safety-Car hat uns wirklich wehgetan und wir haben Plätze an Hülkenberg und Grosjean verloren", so der Italiener. Immerhin lief es besser als beim Teamkollegen, der nach einem schwachen Qualifying, einer Strafe im Rennen und am Ende P12 bei 'Ziggo' von einem "Scheiß-Wochenende" spricht ...

17:53

Red Bull gratuliert Renault

Das ist natürlich vor dem Hintergrund spannend, dass Red Bull gerade auf der Suche nach einem neuen Motorenpartner ab 2022 ist. In der offiziellen Pressemitteilung nach dem Rennen spricht Teamchef Christian Horner einen Glückwunsch an die Franzosen aus. "Wir möchten auch Renault, Daniel [Ricciardo] und Cyril [Abiteboul] zu ihrem Podium heute gratulieren", so Horner. Nicht die erste Annäherung an den Ex-Partner, die wir in den vergangenen Wochen bemerkt haben ...

17:43

Tolle Geste!

Auch auf diesem Bild bedankt sich das Mercedes-Team noch einmal bei Michael Schumacher. Sehr nette Idee!

Lewis Hamilton Michael Schumacher Mercedes Mercedes F1 ~Lewis Hamilton (Mercedes) und Michael Schumacher ~

Foto: Motorsport Images

17:34

Grosjean: Erste Punkte seit Hockenheim 2019

Der Franzose punktete heute zum ersten Mal seit Hockenheim 2019. Das war vor mehr als 14 Monaten! "Es fühlt sich gut an", atmet er durch und verrät: "Wir haben in den vergangenen Rennen einen guten Job gemacht, aber da lief es nicht für uns." Auch heute sei es zu Beginn "sehr schwierig" gewesen, doch die Strategie auf den harten Reifen zahlte sich letztendlich aus.

"Wir müssen Risiken eingehen. Wenn wir eine normale Strategie fahren, dann haben wir nicht die Pace", erklärt er. Pech für Teamkollege Magnussen, der im Qualifying noch vor Grosjean landete, heute aber laut eigener Aussage "die falsche Strategie" hatte. "Das konnten wir vor dem Rennen nicht wissen", ist er sich bewusst. Zudem habe er sich bereits früh im Rennen den Frontflügel beschädigt.

17:24

Binotto: Es geht in die richtige Richtung

Klingt ein bisschen nach einer Durchhalteparole. Der Ferrari-Teamchef erklärt im Hinblick auf die Upgrades an diesem Wochenende: "Wir hatten keinen großen Unterschied erwartet. Es war ein kleines Upgrade und komplettierte das Paket, das wir bereits in Russland eingeführt haben. Das Positive ist, dass die Korrelation gut zu dem passt, was wir im Windkanal und in der Fabrik gesehen haben."

"Das bedeutet, dass wir uns mit dem Auto in die richtige Richtung bewegen. Es wird während der verbleibenden Saison noch weitere Upgrades geben, die auch wichtig sein werden", so Binotto. Es bleibt abzuwarten, ob damit dann auch die Ergebnisse auf der Strecke besser werden.

17:15

Albon räumt Fehler ein

Kwjat dürfte nach dem Vorfall heute nicht gut auf Albon zu sprechen sein. Der Red-Bull-Pilot nimmt den Zwischenfall zumindest auf seine Kappe und erklärt: "Ich weiß nicht genau, was mit Daniil passiert ist, ich muss es mir noch einmal anschauen." Er räume aber ein, dass es "eine kleine Fehleinschätzung von meiner Seite" war. So sieht es auch der Russe. "Ich denke, er hat das ziemlich schlecht eingeschätzt", winkt er bei 'Ziggo' ab.

17:06

Alonso vor Filmtag im aktuellen Renault

Eine kleine News abseits des heutigen Geschehens. Fernando Alonso steht vor einem sogenannten Filmtag im aktuellen 2020er-Renault. Der Spanier soll bereits am Dienstag in Barcelona auf die Strecke gehen. Es wäre sein erster Test, seit er sein Comeback zur Saison 2021 angekündigt hat.

Bei einem Filmtag handelt es sich um einen Test mit starken Einschränkungen. Zum Beispiel muss mit Demoreifen gefahren werden und es sind lediglich 100 Kilometer erlaubt. Trotzdem würde es Alonso natürlich helfen, sich schon einmal wieder an ein Formel-1-Auto zu gewöhnen. Offiziell bestätigt hat Renault den Test noch nicht.

16:55

P7: Leclerc hatte sich mehr erhofft

"Wir hatten ein schwieriges Rennen erwartet - aber vielleicht nicht so sehr", ärgert sich der Ferrari-Pilot, der von P4 startete, am Ende aber nur Siebter wurde. "Besonders der erste Stint hat unser Rennen massiv beeinträchtigt. Der zweite und der dritte waren danach ziemlich positiv, aber es war nicht genug, um mehr herauszuholen", zuckt er die Schultern. Immerhin lief es besser als beim Teamkollegen, der ganz ohne Punkte blieb.

16:44

Steiner: Punkte nicht nur für WM wichtig

Grosjean holte die ersten WM-Punkte für Haas seit Ungarn, als Magnussen Zehnter wurde. "Es ist nicht nur für die Meisterschaft wichtig, weil wir einen Punkt näher an Alfa Romeo herangekommen sind. Es geht hauptsächlich auch um die Jungs", erklärt Teamchef Günther Steiner. Das Team habe endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis gebraucht. "So bleiben alle motiviert", erklärt er. In der WM liegt Alfa Romeo im Kampf um P8 aber noch immer mit 5:3 Punkten vorne. Dort nahm Giovinazzi heute als Zehnter einen Zähler mit.

16:34

Shoey nachgeholt

Auf dem Podium hat er das "Ritual" noch vergessen, dafür hat Daniel Ricciardo es jetzt im kleinen Kreis nachgeholt. Das beweist dieses Video. Anschauen auf eigene Gefahr und am besten nicht beim Abendessen ;-)

16:25

Perez: Podium wäre drin gewesen

P8 heute für Hülkenberg, Teamkollege Perez wurde Vierter. Der Mexikaner ärgert sich trotzdem und erklärt: "Ich bin etwas frustriert, denn ich glaube, dass das Podium uns gehört hätte, wenn wir das Safety-Car nicht gehabt hätten. Bis zu diesem Punkt holte ich auf Daniel [Ricciardo] auf, weil er auf älteren Reifen unterwegs war." Durch das Safety-Car konnte der Australier seine Reifen dann aber noch einmal wechseln, sodass in der Schlussphase beide frische Pneus hatten. Damit war Perez' Vorteil dann weg.

16:14

Hülkenberg: Wie geht es 2021 weiter?

Bleiben wir doch eben einmal beim Deutschen. Es war heute vorerst sein letzter Start in der Formel 1. Wie geht es 2021 weiter? Hat er eine Chance auf ein Stammcockpit? "Schwierig zu beantworten im Moment. Das war heute natürlich wieder eine gute Werbung, aber in Silverstone war das auch so, und es hat sich nichts direkt verändert", verrät er bei 'Sky'.

"Es wurde mir nicht sofort ein Vertrag vor die Nase gelegt. Von daher: Man weiß es nie in der Formel 1. Es spielen nicht immer nur die Leistungen eine Rolle. Es gibt oft auch andere Faktoren, die eine wirklich große Rolle spielen. wir brauchen einfach noch ein bisschen mehr Geduld. Aber ehrlich gesagt sehe ich der Situation auch entspannt entgegen. Wenn's nicht sein soll, dann soll's nicht sein", so Hülkenberg.

Ohnehin sind kaum noch Cockpits frei. Haas sei dabei eine "unrealistische" Option, betont er selbst, und im Hinblick auf Red Bull erklärt er ebenfalls: "Ich denke nicht. Ich glaube, die Chance ist sehr, sehr klein. Wir wissen ja aus der Vergangenheit, dass Red Bull immer zu seinem Red-Bull-Fahrerkader steht. Von daher ist davon nicht auszugehen." Bleibe also noch Alfa Romeo. "Die Zeit wird's zeigen", zuckt er die Schultern.

16:05

Hülkenberg: Fast im falschen Modus gestartet

Solche Kleinigkeiten kommen nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass der Deutsche erst ein Rennen im RP20 gefahren war und dieses Mal kaum Testzeit hatte. Er verrät über seinen Start: "Ich war im falschen Motorenmodus. [...] Ich war im Kein-Energie-Modus, bemerkte es und musste es schnell umstellen. Es hat mich keine Zeit gekostet, aber es war kein guter Start." Hat sich am Ende aber ja doch noch zum Guten gewendet.

Kommentare laden