Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
25 Sept.
FT3 in
10 Stunden
:
20 Minuten
:
42 Sekunden
23 Okt.
Nächstes Event in
27 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
35 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
48 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
69 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
76 Tagen
Details anzeigen:

Formel-1-Liveticker: Mercedes W11 "verwandelt Kurven in Geraden"

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Live
16:14

Das war's für heute!

Damit ziehen wir hier im Ticker auch einen Schlussstrich unter diesen - am Ende dann doch sehr ereignisreichen - Medientag. Morgen sind wir natürlich mit einer neuen Ausgabe wieder für dich da. Zur Erinnerung: Für uns beginnt alles eine Stunde später als gewohnt. FT1 steigt um 12:00 Uhr MESZ, FT2 um 16:00 Uhr MESZ. Dazwischen gibt es dann noch die Pressekonferenz der Teamchefs. Wir haben natürlich alles im Blick. Hab noch einen schönen Abend, schlaf gut und bis dann!

16:01

Hülkenberg bei Racing Point auf der Liste

Über viele Namen wurde in den vergangenen Stunden spekuliert. Nach unseren Informationen ist es aber tatsächlich Nico Hülkenberg, der vor einem Comeback steht. Er gilt als Favorit auf das Perez-Cockpit. Würde Sinn ergeben, denn a) ist Hülkenberg bis zur vergangenen Saison noch Stammpilot in der Formel 1 gewesen und b) kennt er das Team bereits gut. 2012 und von 2014 bis 2016 fuhr er für die damalige Force-India-Truppe. Offiziell ist das aber noch nicht. So schnell kann es auch gar nicht gehen, denn Hülkenberg müsste jetzt selbst erst einmal einen Coronatest machen. Dazu kommen vertragliche Angelegenheiten und Co.

Nico Hülkenberg Force India Sahara Force India F1 Team F1 ~Nico Hülkenberg (Renault) ~

Foto: Sutton

15:37

Wie lange fällt Perez aus?

Das wissen wir noch nicht mit Sicherheit. Klar ist aber, dass er bei einer 14-tägigen Quarantäne mindestens Silverstone 2 ebenfalls verpassen wird. Und auch mit Barcelona würde es dann sehr eng werden. Aus sportlicher Sicht für ihn ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt, sich das Virus ausgerechnet zu Beginn eines Triple-Headers einzufangen. Aber natürlich steht seine Gesundheit im Mittelpunkt - und natürlich auch die der Racing-Point-Mitarbeiter, mit denen er in Kontakt stand!

15:29

Wer ersetzt Perez jetzt?

Wir haben bereits berichtet, dass das Team mit Vandoorne und Gutierrez zwei potenzielle Ersatzpiloten hat. Im Paddock gibt es allerdings Gerüchte, dass es auch ein ganz anderer Fahrer werden könnte. Zur Erinnerung: Vandoorne scheint wegen der Formel E in Berlin nicht zur Verfügung zu stehen. Und Gutierrez ist seit 2016 kein Formel-1-Rennen mehr gefahren. Möglicherweise hätte das Team lieber einen Piloten, dessen letzter Renneinsatz noch nicht ganz so lange zurückliegt.

15:20

Racing Point will mit zwei Autos fahren

Auch das Team hat ein Statement herausgegeben. In diesem heißt es, dass man das Wochenende trotzdem mit zwei Autos bestreiten möchte. Wer den zweiten Boliden pilotieren wird, das wissen wir allerdings noch nicht.

Hier auch das komplette Statement im Wortlaut:

"Nach der Ankündigung, dass Sergio auf dem Silverstone Circuit vor dem Grand Prix von Großbritannien positiv auf COVID-19 getestet wurde, bedauert das Team bekannt zu geben, dass er an diesem Wochenende nicht am Rennen teilnehmen kann.

Sergio ist körperlich gesund und gut gelaunt, aber er wird sich nach den Richtlinien der zuständigen Gesundheitsbehörden weiterhin selbst isolieren, wobei die Sicherheit für das Team und den Sport oberste Priorität hat.

Das gesamte Team wünscht Sergio alles Gute und freut sich darauf, ihn bald wieder im Cockpit der RP20 begrüßen zu dürfen.

Es ist unsere Absicht, am Sonntag das Rennen mit zwei Autos zu fahren. Wir werden zu gegebener Zeit die nächsten Schritte für unser britisches Grand-Prix-Wochenende bekannt geben."

15:17

Statement der FIA im Wortlaut

"Nach der heutigen Bekanntgabe, dass Sergio Perez vom Racing-Point-Team in Silverstone vor dem Grand Prix von Großbritannien ein nicht eindeutiges Testergebnis für COVID-19 erzielt hat, können die FIA und die Formel 1 nun bestätigen, dass das Ergebnis seines erneuten Tests positiv ist.

Perez hat sich gemäß den Anweisungen der zuständigen Gesundheitsbehörden in Selbstquarantäne begeben und wird weiterhin das von diesen Behörden vorgeschriebene Verfahren befolgen.

Mit Unterstützung des lokalen Organisators des Grand Prix von Großbritannien, der lokalen Gesundheitsbehörden und des Delegierten der FIA für COVID-19 wurde ein vollständiger Track-and-Trace-Prozess durchgeführt, und alle engen Kontakte wurden unter Quarantäne gestellt.

Die von der FIA und der Formel 1 festgelegten Verfahren haben für eine rasche Eindämmung des Falls gesorgt, der keine weiteren Auswirkungen auf die Veranstaltung an diesem Wochenende haben wird."

15:12

Perez positiv getestet

Das Testergebnis von Sergio Perez ist da. Er wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Mehr dazu gleich!

15:01

Noch kein Perez-Update

Wir vermuten, dass Perez sein Testergebnis heute nicht mehr bekommen wird. Vermutlich wird das erst morgen früh der Fall sein. Sobald sich hier etwas tut, erfährst du es bei uns. Wir hoffen aber natürlich sowieso, dass alles in Ordnung ist. Möglicherweise gab es bei den Tests dieses Mal einfach nur Probleme. Wir wissen von mindestens einem weiteren Journalisten, der heute ebenfalls nicht an die Strecke durfte und einen weiteren Test machen musste, weil sein Ergebnis ebenfalls nicht eindeutig war. Natürlich behalten wir auch die Situation rund um die anderen Racing-Point-Mitarbeiter im Blick. Sollte Perez aber negativ getestet werden, müssten wir uns bei denen sowieso auch keine Sorgen machen. Noch einmal: Das sind alles reine Vorsichtsmaßnahmen.

14:50

Hamilton: Coronavirus könnte Karriere verlängern

Das hat der Weltmeister heute auch verraten. Natürlich seien das Virus und die Zwangspause vor allem negativ gewesen. Doch genau diese Pause habe ihm auch "eine Menge Energie" gegeben. Er habe endlich einmal die Zeit gehabt, sich zu erholen und durchzuatmen. Er wolle noch so lange wie möglich auf seinem aktuellen Level performen. Dabei könnte die Pause geholfen haben. Er selbst glaubt, dass er "noch mindestens drei Jahre" in der Formel 1 bleiben wird. Am Ende der Saison 2023 wäre er 38 Jahre alt.

14:39

Steiner: Warum er die Strafe gegen Haas unfair findet

Magnussen wurde durch die Strafe in Ungarn von P9 auf P10 zurückgeworfen. Teamchef Günther Steiner fordert nun eine Klarstellung der FIA, denn seiner Meinung nach gibt es keine klare Regelung, was in der Einführungsrunde erlaubt ist und was nicht. "Es gibt eine technische Richtlinie aus 2017", erklärt er. In dieser sei aber nicht explizit festgelegt, dass man mit den Fahrern nicht über Reifenwechsel kommunizieren dürfe.

"Es ist ein Graubereich. Und wenn es ein Graubereich ist, dann sollte es meiner Meinung nach beim ersten Mal nicht direkt eine Strafe geben", so Steiner, für den es auch eine Verwarnung getan hätte. Er hofft nun darauf, dass die FIA die Regeln in diesem Bereich klarstellen wird.

14:23

Sainz bereut Ferrari-Wechsel nicht

Obwohl sich Ferrari aktuell in einer Krise befindet, stellt der Spanier klar: "Ich fühle mich sehr wohl und bin sehr glücklich mit der Entscheidung, die ich getroffen habe." Er könne es "kaum erwarten", zu Ferrari zu wechseln. Möglicherweise wird es 2021 sogar nach Italien umziehen, um näher an der Fabrik zu wohnen. "[Diese Option] liegt auf dem Tisch, und es ist sehr wahrscheinlich, dass ich dorthin umziehen werde", so Sainz. Das Konzept habe sich für ihn bewährt. Nach seinem Wechsel zu McLaren zog er ebenfalls nach England, um näher beim Team zu sein.

14:09

Haas: Noch keine Gespräche mit Perez

Es hält sich das Gerücht, dass der Mexikaner 2021 bei Haas unterkommen könnte, wenn er bei Racing Point durch Sebastian Vettel ersetzt werden sollte. Doch Teamchef Günther Steiner stellt klar: "Wir haben eine sehr gute Beziehung zu Sergio und seinem Management. Wir sprechen regelmäßig, aber in diesem Jahr habe ich noch nicht mit ihnen gesprochen. Ich weiß nicht, ob es da eine Möglichkeit gibt." Ein Wechsel sei momentan reine "Spekulation", so Steiner.

13:57

Königlicher Besuch

Hoher Besuch im Museum von Fernando Alonso. Die Königsfamilie hat sich die Ehre gegeben. Gerne einmal den Account durchstöbern, dort gibt es eine Menge Bilder von dem Besuch. Alonso selbst war natürlich auch da, um König und Co. zu empfangen!

13:50

Bottas: Problem auch im Qualifying

Der Mercedes-Pilot berichtet zudem von einem weiteren Problem, das er in Ungarn bereits im Qualifying hatte. "Es gab ein Problem mit dem Tanksystem", verrät er. Deswegen habe er im gesamten Qualifying "ungefähr zwei Kilo" Sprit zu viel mit sich herumgeschleppt. "Sie sagen, dass das ungefähr acht Hundertstel pro Runde gekostet hat", so Bottas. Am Endergebnis hätte das allerdings nichts geändert, denn in Q3 fehlte mehr als eine Zehntelsekunde auf die Pole-Zeit von Teamkollege Hamilton. Trotzdem natürlich nicht ideal.

13:37

Bottas: Deswegen hat er den Start verhauen

Der Finne wird noch einmal auf seinen "Fehlstart" in Ungarn angesprochen. Er erklärt, dass man diesen mittlerweile analysiert habe. Warum wollte er also zu früh losfahren? "Es war einfach die Drehzahlanzeige auf dem Dashboard", erklärt er. Kurz vor dem Start ist zu sehen, wie diese komplett ausgeht. Das hat Bottas irritiert. Er dachte, dass die Ampel ausgegangen sei. "Wir haben Änderung vorgenommen, damit das nicht noch einmal passiert und ich so abgelenkt werde", verrät er.

13:23

Steiner kann Verlust von Überseerennen verkraften

Die Formel 1 wird in diesem Jahr nicht in Amerika fahren. Der Haas-Teamchef erklärt dazu: "Die Enttäuschung, die Überseerennen nicht zu schaffen, ist nicht so groß." Hintergrund sind die Finanzen. "Wenn sie uns nicht [finanziell] unterstützen, dann ergibt es keinen Sinn, dorthin zu reisen. Wenn wir nur Geld verlieren, dann ergibt es keinen Sinn, so eine lange Strecke zu fliegen", erklärt Steiner. Rennen in Europa sind für die Teams die deutlich günstigere Alternative.

13:03

Albon stellt klar: Kein Problem mit Ex-Renningenieur

"Es gibt kein Problem", betont der Red-Bull-Pilot, als er auf den Wechsel seines Renningenieurs angesprochen wird. "Ich denke, das Team hat entschieden, dass wir etwas mehr Erfahrung brauchen. Und die bringt Simon [Rennie] mit", erklärt er und ergänzt: "Er ist schon seit einer langen Zeit in der Formel 1. Er versteht die Formel 1, und hoffentlich wird er uns in die richtige Richtung lenken."

Auch Helmut Marko stellt bei 'F1-Insider.com' klar: "Sein ehemaliger Ingenieur hat keine schlechte Arbeit gemacht, aber er war noch neu im Job." Deswegen setzt man jetzt auf den erfahreneren Rennie.

12:50

Vettel: Nürburgring im Oktober könnte lustig werden ...

Der Deutsche wird auf sein Heimrennen im Oktober angesprochen. "Wir können alles erwarten", schmunzelt er im Hinblick auf das Wetter in der Eifel um diese Jahreszeit. "Wenn wir Glück haben, dann werden es 20 Grad. Es könnten aber auch fast null werden. Es wird also auf jeden Fall eine Herausforderung", prophezeit er und ergänzt: "Ich denke, das Wetter wird eine Rolle spielen. Es wäre eine Überraschung, wenn es das nicht tun würde."

12:41

Meilensteine am Wochenende

Max Verstappen startet am Sonntag in sein 106. Formel-1-Rennen und zieht damit mit Vater Jos gleich. "Ich denke, dass es meinem Vater wirklich egal ist - und mir auch", lacht er. Ähnlich sieht es bei Sebastian Vettel aus, der aktuell bei 2.994 WM-Punkten steht und als zweiter Fahrer nach Lewis Hamilton die 3.000er-Marke knacken könnte. "Das bedeutet mir gar nichts", lacht auch er und erklärt: "Als ich so alt wie Charles [Leclerc] war, haben wir mir diese Zahlen vielleicht noch viel bedeutet - aber jetzt nicht mehr so viel."

Die Fahrer interessiert's nicht, wir wollen es hier aber trotzdem nicht unerwähnt lassen.

12:26

Wann gibt's das Testergebnis?

Das ist jetzt natürlich die große Frage. Wir hören, dass Perez' Testergebnis entweder noch heute Abend oder aber spätestens morgen früh vorliegen soll. Wichtig, denn um 11:00 Uhr Ortszeit (12:00 Uhr MESZ) beginnt ja bereits das erste Training. Bis dahin sollte dann schon klar sein, ob der Mexikaner fahren kann oder nicht.

Kommentare laden