Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
29 Tagen
18 Apr.
Rennen in
52 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
69 Tagen
06 Juni
Rennen in
101 Tagen
13 Juni
Rennen in
108 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
122 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
125 Tagen
01 Aug.
Rennen in
157 Tagen
29 Aug.
Rennen in
185 Tagen
12 Sept.
Rennen in
199 Tagen
26 Sept.
Rennen in
213 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
216 Tagen
10 Okt.
Rennen in
227 Tagen
24 Okt.
Rennen in
241 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
248 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
255 Tagen
12 Dez.
Rennen in
290 Tagen
Details anzeigen:

Formel-1-Liveticker: Muss Mercedes eingebremst werden?

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Beendet
09:05

Das war's für heute!

Damit drehen wir unseren Montagsticker für heute auch zu. Der letzte Eintrag gebührt - wie auch schon der erste - dem großen Sieger von gestern. Damit ist die Sache dann auch schön rund. Ich verabschiede mich an dieser Stelle, morgen ist dann meine Kollegin Rebecca Friese mit einer neuen Tickerausgabe für dich da. Wenn du magst, dann lesen wir uns am Donnerstag wieder, wenn in Mugello schon der nächste Medientag auf dem Plan steht. Hab noch einen schönen Montag, komm gut in die Woche und bis bald!

08:47

Binotto: Punkte in Mugello das Ziel

So niedrig sind die Ansprüche bei Ferrari mittlerweile ... Teamchef Mattia Binotto erklärt im Hinblick auf das kommende Wochenende: "Mugello nächste Woche ist eine andere Strecke mit anderen Charakteristiken [als Monza]. Wir wissen, uns steht generell eine schwierige Saison ins Haus. Für uns geht es darum, in Mugello eine bessere Leistung zu erreichen. Wir wollen Punkte holen, denn Punkte sind wichtig für uns. Für uns ist immer wichtig, in Monza gut auszusehen. Es ist schließlich unser Heimrennen. Also war es schlecht." Stimmt. Ob Mugello besser wird?

08:31

Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Christian Nimmervoll und Stefan Ehlen, die Autoren von "Wer letzte Nacht am besten / am schlechtesten geschlafen hat", diskutieren heute um 17:00 Uhr den Italien-Grand-Prix. Das Nachklapp-Video ist seit diesem Jahr Fixpunkt unseres Montagsprogramms nach einem Grand Prix. Nicht vergessen: Am frühen Morgen gibt's die erwähnten Kolumnen, um 17:00 Uhr dann auf unseren YouTube-Channels das Nachklapp-Video, und im Laufe des Abends natürlich auch die Fahrernoten mit unserem Experten Marc Surer.

08:20

Keine überdurchschnittlichen Quoten für Chaosrennen

4,06 Millionen Zuschauer sahen am Sonntag im Schnitt das Rennen bei RTL. Das waren exakt so viele wie eine Woche zuvor in Belgien - obwohl das Monza-Rennen ungleich spannender war. Aber das konnte man natürlich vorher nicht wissen. 2019 hatten in Monza übrigens sogar noch 5,26 Millionen Fans bei RTL eingeschaltet. Ein deutlicher Rückgang also. Bei Sky gab es mit 480.000 Zuschauern sogar einen leichten Verlust im Vergleich zu Spa eine Woche zuvor (500.000).

08:07

Ferrari-Farben im Wandel

Apropos Mugello: Vorhin haben wir über die Speziallackierung gesprochen, mit der Ferrari am Wochenende fahren wird. Das haben wir direkt einmal zum Anlass genommen, eine kleine Fotostrecke zusammenzubauen!

Fotostrecke: 1950-2020: Ferrari-Farben im Wandel Motorsport Images

Foto: Motorsport Images

2020: Der Ferrari SF1000 ist fast komplett in leuchtendes Rot gehalten. Doch so sah der Formel-1-Ferrari nicht immer aus ...
07:55

Reifen für Mugello

Pirelli geht am Wochenende kein Risiko ein. Weil zum ersten Mal ein Formel-1-Rennen in Mugello stattfinden wird, haben sich die Italiener für die drei härtesten Reifenmischungen (C1 bis C3) entschieden. Diese Mischungen kamen auch in Silverstone 1 und Barcelona bereits zum Einsatz. Ganz unbekannt ist die Strecke übrigens nicht. "Hier haben wir im August 2010 zum ersten Mal unsere Formel-1-Reifen getestet", erinnert Mario Isola. Ist aber mittlerweile halt auch schon wieder zehn Jahre her. Seitdem hat sich einiges verändert ...

07:40

Ocons Funkfrust

Gestern haben wir bereits über den Funkfrust von Esteban Ocon und den Maulkorb gesprochen, den er dafür von Renault bekam. Die entsprechende Szene kannst du dir jetzt auch noch einmal im Video anschauen:

07:25

#FragMST

Wir haben eine Frage zur WM-Wertung bekommen. Warum liegt zum Beispiel Nicholas Latifi in der Meisterschaft vor Kimi Räikkönen, Romain Grosjean und George Russell, obwohl alle in diesem Jahr noch keine WM-Punkte gesammelt haben? Entscheidend sind dann die höchsten Platzierungen abseits der Top 10. Latifi ist gestern zum zweiten Mal in diesem Jahr Elfter geworden und liegt deshalb vor Räikkönen, der nur einen elften Platz hat. Dahinter liegen Grosjean und Russell, die jeweils einen zwölften Platz als bestes Ergebnis vorzuweisen haben. Weil Grosjean zudem noch einen 13. Platz geholt hat, liegt er vor Russell.

Das Prinzip wird übrigens auch bei Punktgleichheit in anderen Fällen angewendet. Sainz und Ricciardo haben zum Beispiel aktuell jeweils 41 Punkte. Weil Sainz' bestes Ergebnis ein zweiter Platz ist und Ricciardo bislang nie über P4 hinauskam, liegt der Spanier in der WM vor dem Australier. Es zählt bei Punktgleichheit also einfach immer das beste Einzelergebnis. Sind die auch gleich, dann schaut man nach dem zweitbesten Ergebnis und so weiter.

07:12

Erster Honda-Sieg in Monza seit fast 30 Jahren

Das Ferrari-Werksteam erlebte gestern das schlechteste Monza-Ergebnis seit 25 Jahren. Sogar noch länger war es her, als das letzte Mal ein Honda-Pilot auf der obersten Stufe des Treppchens in Monza jubeln durfte. Das war 1992 - also vor 28 Jahren - nämlich noch Ayrton Senna. Sein Nachfolger heißt nun nicht Fernando Alonso, Jenson Button oder Max Verstappen. Sondern Pierre Gasly. Verrückt.

06:55

Übersicht: Schnellste Runde und Co.

Wer war in Monza Fahrer des Tages? Welches Team hat den schnellsten Boxenstopp abgeliefert? All diese Infos findest du in den Übersichten auf unserem Schwesterportal motorsport.com:

Formel 1 2020: Fahrer des Tages

Die schnellsten Boxenstopps der Formel 1 2020

Die schnellsten Rennrunden der Formel 1 2020

06:35

Da freut sich jemand!

Gab es eigentlich irgendeinen Fahrer, der sich gestern nicht für Pierre Gasly gefreut hat? Romain Grosjean hat sich gestern nach der Zieldurchfahrt auf jeden Fall sehr über den ersten französischen Formel-1-Sieg seit 1996 gefreut. Am liebsten hätte er den sicher selbst geholt, aber dafür ist es jetzt zu spät. Was man nicht vergessen darf: Für Lotus stand Grosjean zwischen 2012 und 2015 insgesamt zehnmal auf dem Podium, wurde zweimal Zweiter. Ein Sieg gelang ihm dabei aber nie.

06:13

Italien: Fahrernoten der Redaktion

Es ist soweit, hier sind unsere Noten für den Großen Preis von Italien! Dieses Mal haben wir uns wirklich schwergetan. Wir sind also nicht böse, wenn du anderer Meinung bist ;-)

Fotostrecke: Italien: Fahrernoten der Redaktion Motorsport Images

Foto: Motorsport Images

Charles Leclerc (5): Der Unfall des Monegassen als Sinnbild für das schlechteste Ferrari-Ergebnis in Monza seit 1995. Ja, der SF1000 ist schwer zu fahren. Trotzdem hat Leclerc die Schuld für den Unfall auf sich genommen. Das ehrt ihn, lässt für uns aber keine andere Note als eine 5 zu.
05:47

Hamilton: Neue Regeln schlecht fürs Racing

Wie haben sich die neuen Motorenregeln gestern ausgewirkt? "Es ist schlechter fürs Racing", kritisiert Lewis Hamilton und erklärt: "Deswegen habe ich [nach der Strafe] nicht so viel überholt." Hintergrund: Die Piloten haben seit Monza für Qualifying und Rennen nur noch einen Motorenmodus zur Verfügung. Früher hätte Mercedes für Hamiltons Aufholjagd nach der Strafe zusätzliche Power freigeben können. Das ist nun nicht mehr erlaubt.

05:23

#FragMST

Thomas hat eine Meinung zu einem Einbremsen von Mercedes und schreibt: "Warum nutzt man nicht die Chance, was in den unteren Formelklassen gang und gäbe ist? Die umgekehrte Startaufstellung? Ich würde sogar so weit gehen, dass das Qualifying am Samstag gestrichen wird und durch ein Sprintrennen ersetzt wird. Die Startaufstellung des Sprintrennens ist die Aufstellung in der Fahrer-WM. Das Ergebnis des Sprintrennens wäre dann die Aufstellung des Hauptrennens am Sonntag."

Ich persönlich halte das für eine gute Idee, denn das gestrige Rennen hatte im zweiten Teil ja quasi etwas von einem Sprintrennen mit umgekehrter Startaufstellung. Ich glaube auch, dass die Formel 1 das irgendwann einmal probieren wird. In diesem Jahr war man ja fast schon einmal so weit. Wann es passieren wird? Das weiß ich nicht ...

05:01

Schlecht geschlafen ...?

Zumindest glaubt unser Chefredakteur Christian Nimmervoll, dass Lance Stroll - trotz P3 gestern - keine gute Nacht hatte. Er findet, der Kanadier hätte das Rennen gewinnen müssen. Auch der selbst räumt übrigens ein: "Der zweite Start war einfach schlecht. Kein Grip auf der P2-Startbox. Ich hatte Wheelspin und fiel auf Platz sechs oder so zurück. Ich konnte mich noch auf Platz drei nach vorne kämpfen, aber heute ist uns der Sieg durch die Lappen gegangen. Die Chance war da, das Rennen zu gewinnen."

04:39

Latifi: Wo ist denn der Mercedes ...?

Als Rennfahrer im Cockpit bekommt man während eines Rennens nicht wirklich mit, was sonst noch so auf der Strecke passiert. Deswegen war die Überraschung bei Nicholas Latifi gestern extrem groß, als er ins Parc ferme kam. "Ich sehe, wie Gasly feiert, und ich denke mir: 'Oh, er hat ein Podium, gut für ihn.' Dann steige ich aus dem Auto und sehe, dass sein Auto in der Mitte steht. Ich denke mir: 'Oh, okay, wo ist denn der Mercedes?' Dann sehe, dass auch kein Mercedes Zweiter oder Dritter ist", berichtet Latifi, der sich das Rennen "definitiv" noch einmal anschauen möchte. Würden wir auch empfehlen.

04:11

Speziallackierung für den Ferrari

In Mugello feiert Ferrari am kommenden Wochenende seinen 1.000. Grand Prix in der Formel 1. Zu diesem Anlass hat man sich in Maranello etwas besonderes ausgedacht. So wird der SF1000 eine Speziallackierung in einem Rot bekommen, das an das erste Ferrari-Rot in der Formel 1 aus den 1950er-Jahren erinnern soll. Wir freuen uns schon auf die ersten Bilder!

Ferrari Scuderia Ferrari Mission Winnow F1 ~~

Foto: Motorsport Images

03:45

Heute vor 62 Jahren ...

... fuhr Maria Teresa de Filippis, die erste Frau in der Formel 1, ihr letztes Rennen in der Königsklasse. Die Zielflagge sah sie beim Großen Preis von Italien 1958 in Monza allerdings nicht. Nach 57 der 70 Runden schied sie aus. 1959 nahm sie in Monaco noch einmal an einem Grand Prix teil, dort verpasste sie allerdings die Qualifikation. Ihre Formel-1-Bilanz: 5 Grand-Prix-Teilnahmen, 2 Ausfälle, 2 DNQ, ein zehnter Platz.

 ~~

Foto: Motorsport Images

03:21

Warum Hamilton vor dem Start gefehlt hat

Ausgerechnet Lewis Hamilton verpasste gestern die gemeinsame Versammlung aller 20 Fahrer vor dem Start im Zuge der Anti-Rassismus-Kampagne der Formel 1. "Es war einfach das Timing", entschuldigt er sich nach dem Rennen und erklärt: "Ich ging zurück zu meiner Garage, die am weitesten Weg ist. Ich nahm einen Scooter zurück, aber mir ging einfach die Zeit aus. [...] Es ist aber nicht das Ende der Feld." Beim nächsten Mal wolle er trotzdem besser auf das Timing achten. Hamilton war übrigens nicht der einzige, der gestern fehlte. Auch Sebastian Vettel vermissen wir auf diesem Bild.

 ~~

Foto: Motorsport Images

03:05

Gasly dachte, dass Hamilton noch gewinnt

Ich traue Mercedes ja durchaus einiges zu, aber das gestern war dann doch eine Nummer zu groß. Pierre Gasly verrät allerdings im Hinblick auf den Neustart: "Ich erwartete, dass [Hamilton] sich durch das Feld wieder nach vorne arbeitet - und Valtteri auch. Ich dachte, dass die beiden einfach an uns vorbeifliegen würden. Aber das war nicht der Fall."

Nach dem Absitzen seiner Strafe lag Hamilton knapp 30 Sekunden hinter Gasly. Da waren noch 25 Runden zu fahren. Pro Runde hätte Hamilton also mehr als eine Sekunde aufholen müssen. Das wäre bei freier Fahrt vielleicht sogar noch irgendwie gegangen - mit dem Verkehr vor ihm aber nicht. Hat man ja auch bei Bottas gut gesehen.

Kommentare laden