Formel-1-Liveticker: Neue Strecke in Saudi-Arabien vorgestellt

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Beendet
12:59

Das war's für heute!

Wir machen es wie Kimi und springen in den Feierabend! Schon morgen sind wir aber natürlich wieder mit einer neuen Tickerausgabe für dich am Start. Zur Erinnerung: Dann gibt es unter anderem auch unser exklusives Video-Interview mit Günther Steiner in voller Länge. Hab noch einen schönen Abend und bis morgen!

12:46

Die Formel-1-Autos 2021

Über viele Teams haben wir heute hier im Ticker gesprochen. Gegen Ende des Tages wollen wir uns noch einmal alle zehn Boliden der Saison 2021 in der Übersicht anschauen. Welcher der schönste darunter ist, das ist natürlich ziemlich subjektiv. Wer der schnellste ist, das wird sich in den kommenden Monaten zeigen ...

Fotostrecke: Erste Fahrbilder: Mick Schumacher im Haas VF-21 Motorsport Images

Foto: Motorsport Images

Die ersten Meter von Mick Schumacher in seinem Formel-1-Auto für die Saison 2021: Hier sind die schönsten Bilder des Deutschen im Haas-Ferrari VF-21 beim Wintertest in Bahrain!
12:32

Apropos Mercedes-Motor ...

McLaren-Teamchef Seidl sagt dazu bei 'RTL': "Wir haben uns ganz klar erwartet, mit dem Weltmeister-Antrieb im Heck den besten für uns verfügbaren Motor zu bekommen. Nicht nur in Bezug auf Leistung, auch auf Haltbarkeit und Packaging im Auto. Ich glaube, dass wir in den drei Themen ein Stück nach vorne sind." Trotzdem ist er mit einem Fazit vorsichtig. Denn die Testfahrten seien eben nur relativ kurz gewesen.

12:18

McLaren hui, Aston Martin pfui

So könnte man den Eindruck der Mercedes-Kundenteams bei den Testfahrten zusammenfassen. Dabei hatte McLaren eigentlich die schlechteren Voraussetzungen, weil man in diesem Jahr als einziges der zehn Teams den Motorenpartner gewechselt hat. "Ich denke, der Verlierer ist in erster Linie Aston Martin", urteilt Experte Marc Surer.

"Die haben ja keinen Motor gewechselt, wie McLaren das gemacht hat, und trotzdem hatten sie alle möglichen Probleme. Vielleicht war das einfach Pech. Aber es ist schon komisch, denn McLaren hatte null Probleme, und bei Aston Martin ging vieles schief. Das gibt einem schon ein bisschen zu denken", grübelt Surer.

Marc Surer analysiert, warum Mercedes Probleme hat, was er Vettel und Aston Martin zutraut und wie gut die Geheimtipps McLaren & Alfa Romeo sind

12:03

Alle McLaren-Champions

Ob sich Norris oder Ricciardo auch irgendwann in diese Liste eintragen dürfen ...?

Fotostrecke: Glorreiche Sieben: Alle McLaren-Champions LAT

Foto: LAT

Feiern gehört bei McLaren zum Programm: Insgesamt zwölfmal konnte sich das Team aus Woking in seiner ruhmreichen Formel-1-Geschichte bisher die Fahrer-Weltmeisterschaft sichern. Lediglich Ferrari ist mit 15 Titeln in dieser Hinsicht noch erfolgreicher. Doch wer sind die sieben Männer, die sich bisher in einem McLaren zum Formel-1-Weltmeister krönen konnten?
11:51

Seidl: Norris wird von Ricciardo profitieren

"Daniel ist für Lando eine super Messlatte. Er hat in den vergangenen Jahren gezeigt, dass er mit dem richtigen Material Rennen gewinnen kann. Das hilft Lando, den nächsten Schritt zu machen", erklärt der McLaren-Teamchef gegenüber 'RTL' und ergänzt: "Man darf nicht vergessen, wie jung er ist. Nach allem, was ich gesehen habe, macht er diesen Schritt."

Allerdings hat man Ricciardo keinesfalls geholt, um nur den Lehrer für Norris zu spielen. "Wir müssen sicherstellen, dass wir beiden die gleichen Möglichkeiten geben, die Sache unter sich auf der Strecke fair auszumachen. Das ist uns in den vergangenen Jahren gelungen und wird uns auch in diesem Jahr gelingen", so Seidl. Ricciardo habe in Bahrain einen "super Test" absolviert.

11:33

Steiner: Für 2021 tun wir gar nichts mehr

Das hat uns der Haas-Teamchef im exklusiven Video noch einmal bestätigt. "Wir arbeiten seit einem Monat im Windkanal am 22er-Auto. Bei uns geht alles auf das 22er-Auto. Das 21er-Modell ist aus dem Windkanal raus. Das gibt es nicht mehr im Windkanal", stellt er klar. Heißt: Die Entwicklung des aktuellen Boliden ist bereits vor Saisonstart endgültig eingestellt.

Das komplette Video-Interview mit dem Teamchef von Mick Schumacher wird am Freitag um 17:00 Uhr auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de veröffentlicht.

11:15

Wie gut ist der Red Bull?

Bei vielen Experten gilt der RB16B als aktuell schnellstes Formel-1-Auto des Jahrgangs 2021. Kann Red Bull damit an vergangene Erfolge anknüpfen? Seit man zur Saison 2005 das Jaguar-Team übernahm, konnte man je vier Titel in Fahrer- und Konstrukteurs-WM gewinnen. Die goldenen Jahre liegen dabei allerdings bereits etwas zurück. Der letzte WM-Titel ist inzwischen acht Jahre her ...

Fotostrecke: Alle Formel-1-Autos von Red Bull LAT

Foto: LAT

Auf Zeitreise durch die Formel-1-Historie von Red Bull mit allen Rennwagen des Teams seit 2005! Hier sind die Bilder ...
10:58

Perez: Bilde noch keine "Einheit" mit dem Auto

Natürlich eine Folge der Umstellung an das neue Material. Bei 'Beyond The Grid' verrät er: "Das Auto fühlt sich gut an. Jedes Mal, wenn ich einsteige, fühlt es sich besser und besser an. [...] Das Auto ist ziemlich gut, es hat viel Potenzial. Aber es liegt noch immer eine Menge Arbeit und Entwicklung vor uns."

"Ich fühle mich wohl, aber ich weiß, dass ich noch keine perfekte Einheit mit dem Auto bilde. Es gibt noch immer Bereiche, die ich verbessern muss. Aber ich bin sehr geduldig. Es wäre der falsche Ansatz, schon im ersten Rennen bereit sein zu wollen, und dann frustriert zu sein. Ich muss mir Zeit lassen", weiß Perez.

10:40

Wo steht Alpine?

Das ist nach den Tests noch nicht ganz klar. Davide Brivio zeigt sich aber optimistisch und erklärt: "Es ist unsere Aufgabe und unser Job, [den Fahrern] ein gutes Paket zu geben. Wir müssen das Rennwochenende oder vielleicht auch die ersten Rennen abwarten. Aber ich denke, wir werden bereit sein." Auch Rückkehrer Fernando Alonso sieht er nach zwei Jahren Formel-1-Pause bereits wieder gut aufgestellt.

Fotostrecke: Formel-1-Technik: Die "dicke" Airbox des Alpine A521 von Alonso Motorsport Images

Foto: Motorsport Images

Die "dicke" Airbox am Alpine A521 von Fernando Alonso und Esteban Ocon ist eine Überraschung in der Formel-1-Saison 2021. Und viele Beobachter fragen sich, was genau dahinter steckt. In dieser Fotostrecke liefern wir die Erklärung und die technischen Hintergründe!
10:24

Heute vor 20 Jahren ...

... gewann Michael Schumacher eines der verrücktesten Rennen seiner Karriere. Der Ferrari-Pilot triumphierte beim Großen Preis von Malaysia 2001, der - wie so oft in Sepang - vom Regen überschattet wurde. Ferrari vermasselte dabei einen Doppel-Boxenstopp, sodass Schumacher in der Box mehr als eine Minute hinter seinem Teamkollegen Rubens Barrichello warten musste. Das Rennen gewann er am Ende trotzdem noch vor dem Brasilianer.

Unsere vollständigen Rückblick auf das Chaosrennen gibt es hier!

Michael Schumacher Ferrari Scuderia Ferrari F1 ~Michael Schumacher ~

Foto: LAT

10:08

Wie Halo Grosjean gerettet hat

Nach Romain Grosjeans schwerem Unfall im vergangenen Jahr in Bahrain waren viele Experte der Meinung, dass Halo ihm das Leben gerettet hat. In dieser Animation ist gut zu sehen, wie das Element bei dem Crash geholfen hat:

09:53

Mit Andreas Seidl ...

... haben wir übrigens bereits nach dem McLaren-Launch exklusiv gesprochen. Das komplette Interview findest du hier:

Christian Nimmervoll spricht mit Teamchef Andreas Seidl über McLarens Chancen, den dritten Platz in der Konstrukteurs-WM 2021 zu verteidigen

09:39

Seidl: Aston Martin "sehr, sehr konkurrenzfähig"

Alles andere als zufriedenstellend verlief der Test für Aston Martin und besonders Sebastian Vettel. Kein Stammpilot spulte an den drei Tagen weniger Runden ab. "Mit Sebastian muss man kein Mitleid haben. Er ist viermaliger Weltmeister und sehr erfahren. Ich glaube, er kann gerade aufgrund seiner Erfahrung das Pech, das er wahrscheinlich gehabt hat, sehr gut wegstecken", erklärt Andreas Seidl bei 'RTL'.

Der McLaren-Teamchef ergänzt: "Ich gehe davon aus, dass Aston Martin mit Sebastian sehr, sehr konkurrenzfähig sein wird ab dem ersten Rennen und für uns ein harter Gegner sein wird." Ganz vorne sieht er Mercedes und Red Bull, aber dahinter werde es zwischen mehreren Teams "extrem eng" werden. Und in dieser Gruppe sei auch Aston Martin dabei.

09:22

Alfa Romeo die große Überraschung?

Bereits in den vergangenen Tagen haben wir hier im Ticker darüber gesprochen, dass die Sauber-Truppe beim Test in Bahrain eine gute Figur machte. Antonio Giovinazzi sagt dazu, er sei "zufrieden" mit dem Test, und erklärt: "Die Front reagiert besser, vor allem in langsamen Abschnitten. Und generell ist das Gefühl in allen Kurven positiv." Zudem sei auch der neue Ferrari Motor ein Schritt nach vorne. Klingt vielversprechend.

Seine kompletten Aussagen gibt es hier!

09:06

Was machen die Piloten jetzt?

Das ist unterschiedlich. Einige sind in der Pause zwischen Test und Rennen noch einmal nach Europa geflogen. Andere sind in Bahrain geblieben. So zum Beispiel auch Nicholas Latifi. Der Kanadier liegt aber nicht auf der faulen Haut. Er hat eben zwei Runden in Bahrain absolviert - allerdings nicht im Auto sondern zu Fuß. Bei 35 Grad definitiv sportlich ...

08:51

Sandsturm war gar nicht so schlimm

Am ersten Tag der Testfahrten sorgte ein Sandsturm in Bahrain für spektakuläre Bilder. So spektakulär war es auf der Strecke selbst aber gar nicht. Shovlin verrät: "Der Wind war ein Problem, und wir hatten uns gefragt, ob der Sand den Grip der Reifen signifikant beeinflussen würde. Aber es war gar nicht so schlimm. Es war eine Überraschung, wie viel nützliche Arbeit wir am Nachmittag des ersten Tages verrichten konnten."

Da waren wir in der Tat auch überrascht!

Max Verstappen Red Bull Red Bull F1 ~Max Verstappen (Red Bull) ~

Foto: Motorsport Images

08:37

Mercedes erwartet engere Saison

Diese Aussage schließt im Prinzip an die vorherigen an. "Werden wir eine enge Saison sehen? Ich denke schon", sagt Vowles und erklärt: "Ich denke, dass Red Bull bei der Performance vor uns liegt." Er lobt das "starke Paket" der Bullen. Gleichzeitig stellt er aber auch klar, dass lediglich ein Test in einer Saison mit 23 Rennen gefahren sei. Deswegen heiße das nicht, dass Red Bull das gesamte Jahr über vorne sei.

Eine engere Saison erwartet er aber trotzdem.

08:25

Mercedes: Unruhiges Heck weiter ein Fragezeichen

Mercedes hat seine Probleme vom Test in Bahrain noch nicht ganz gelöst. Das verrät James Vowles in einem Video, das heute veröffentlicht wurde. "Wir haben noch keine Antworten", sagt er dort im Hinblick auf das unruhige Heck des W12. Man habe bei den Testfahrten allerdings eine Menge Daten gesammelt und wolle nun "verstehen", was die Ursache sei.

Andrew Shovlin ergänzt: "Wir konnten sehen, dass unsere Gegner nicht solche Probleme wie wir hatten. Wir müssen unseren Fokus also darauf legen, zu verstehen, warum das Heck etwas schwach war, und wie wir es stabiler und berechenbarer machen können. Daran arbeiten wir jetzt."

08:11

Die längste Karriere in der Formel 1 ...

... hatte übrigens bis heute Michael Schumacher! Zwischen seinem ersten Rennen 1991 in Belgien und seinem finalen Auftritt 2012 in Brasilien lagen mehr als 21 Jahre. Auch "Schumi" legte dabei bekanntlich eine zwischenzeitliche Pause ein. Mit "nur" 3 Jahren und 4 Monaten fiel diese aber bedeutend kürzer als bei Lammers aus.

Michael Schumacher Ross Brawn (Mercedes-Teamchef) Nico Rosberg Mercedes Mercedes GP Petronas F1 Team F1 ~Michael Schumacher (Mercedes), Ross Brawn (Mercedes-Teamchef) und Nico Rosberg (Mercedes) ~

Foto: Daimler

Kommentare laden