Formel-1-Liveticker: Neues Williams-Design: Neuer Sponsor, alte Farbe?

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Beendet
12:04

Bis morgen!

... und damit haben wir auch schon wieder die Ziellinie überquert. Maria Reyer verabschiedet sich in den Feierabend und bedankt sich für dein Interesse! Ich bin schon gespannt auf die Lackierung des Williams-Boliden, die wir morgen präsentiert bekommen werden. Natürlich werden wir darüber auch im Ticker berichten, also sei wieder mit dabei! Bis morgen!

11:53

Brembo-Mitarbeiter bleiben zu Hause

Heute haben wir bereits mehrfach davon gesprochen: In einer Woche wird die Formel-1-Saison 2020 beginnen! Nach langem Warten ist es endlich so weit, allerdings mit stark eingeschränkter Mannschaft. Insgesamt werden nur rund 1.200 Personen in Spielberg anwesend sein. Selbst die Rennkommissare dürfen von zu Hause aus arbeiten.

Ebenso werden die Vertreter von Bremsenhersteller Brembo in Österreich fehlen. Der italienische Lieferant hat sich dazu entschieden, die Mitarbeiter von Bergamo aus arbeiten zu lassen. Das berichtet 'GPblog.com'.

11:43

Grosjean: Geradlinige Art "ist mir am liebsten"

Themenwechsel. Wir haben heute schon ein paar interessante Aussagen von Romain Grosjean gehört. Er war bei 'ESPN' im Podcast zu Gast. Unter anderem hat er dabei auch über die sehr ehrliche, direkte Art von Haas-Teamchef Günther Steiner gesprochen. Für Grosjean ist das kein Problem, im Gegenteil.

"Ich habe in meiner Karriere schon andere Teamchefs erlebt, die genauso geradeheraus waren wie Günther. Das ist mir am liebsten", meint der Franzose und fügt hinzu: "Ich habe aber auch andere Erfahrungen gemacht. Dass dir einer sagt, du wirst auch nächstes Jahr im Auto sitzen - aber dann kommt es doch anders. Aber alles in allem hatte ich in meiner Karriere Glück, dass ich meistens auf gute Leute getroffen bin."

11:40

[Anzeige]: Jetzt "Schumi"-Helm ersteigern!

Du bist auf der Suche nach einem Unikat? Und zufällig auch Fan von Michael Schumacher? Dann haben wir jetzt etwas ganz Besonderes für dich. Catawiki versteigert nämlich getragene und signierte Handschuhe des Rekordweltmeisters und einen Helm von Schuberth im Ferrari-Design von Schumacher.

Alle Details zur Versteigerung findest du hier!

 ~~

Foto: Catawiki

11:26

Hamilton im Nassen allen überlegen

Lewis Hamilton hat die Konkurrenz mittlerweile in den Schatten gestellt. Auch dank seiner fahrerischen Leistungen im Nassen, findet Gary Anderson. Der Formel-1-Experte meint bei 'The Race': "Ich sage nicht, dass er der beste Fahrer im Nassen ist. Aber bei wechselnden Bedingungen und bei wechselnden Reifen findet er diesen Extragrip auf gewissen Teilen der Strecke und nutzt ihn perfekt aus."

Das zeugt von großem Talent und Können, das nicht jeder Pilot besitzt. Auch Max Verstappen oder Charles Leclerc hätten diese Fähigkeit. "Aber Lewis sticht da für mich noch einmal heraus. Er findet diesen zusätzlichen Grip."

11:12

Hamilton: War zu streng zu mir selbst

Doch zurück zu Lewis Hamilton. Der Brite scheint in der Form seines Lebens zu sein. Doch das war nicht immer so. Auch der sechsfache Weltmeister erlebte Tiefpunkte, etwa in China 2007. Damals warf er den WM-Titel im Kiesbett bei der Boxengassen-Einfahrt weg. Das mache ihn "bis zum heutigen Tag krank" vor Ärger.

Das hat er gegenüber dem 'Discover More Network' erzählt. Das sei ein "charakterbildender Moment" für ihn gewesen. "Als ich jünger war, war ich sehr streng zu mir selbst. Besonders hart, wenn ich gescheitert bin. Ich habe mich dafür fast bestraft", schildert der Brite. Das sei nicht produktiv gewesen und er musste mental erst aus dieser Spirale herauskommen.

11:00

Quizfrage #2: Die Auflösung!

Sebastian Vettel gibt seinen Formel-1-Boliden bekanntlich jedes Jahr einen Namen. In der Saison 2017 war er mit Gina unterwegs - Antwort d ist richtig!

Der Vollständigkeit halber haben wir in dieser Fotostrecke alle bisherigen Namen aufgelistet ...

Fotostrecke: Von "Julie" bis "Lucilla": So tauft Sebastian Vettel seine Autos Motorsport Images

Foto: Motorsport Images

Sebastian Vettel pflegt eine besondere Beziehung zu seinen Formel-1-Autos: Er gibt ihnen Spitznamen! Und in dieser Fotostrecke stellen wir seine "Mädels" vor!
10:45

Hamilton erwartet "schwierigste Saison aller Zeiten"

In einem kurzen Video hat sich heute auch Lewis Hamilton zu Wort gemeldet. Er spricht darin von der "schwierigsten Saison aller Zeiten". Die Geisterrennen werden eigenartig sein, glaubt der Weltmeister. "Wenn man an leeren Tribünen vorbeifahren muss, ist das nicht sehr inspirierend", gibt der Brite zu und bedankt sich für die Unterstützung.

10:40

Albon gibt wieder Gas

Da Max Verstappen heute nicht in Silverstone dabei ist, kann Alexander Albon die gesamten 100 Kilometer beanspruchen und fahren. Er wirkt nach den ersten Runden sichtlich glücklich.

10:38

10:30

Quizfrage #2: Welcher Name ist gesucht?

Das Nachmittagstief wollen wir mit einer weiteren Quizfrage überbrücken. Bereit? Bitteschön ...

Wie nannte Sebastian Vettel 2017 seinen Ferrari SF70H?
a) Matilda
b) Hanna
c) Emily
d) Gina

In Kürze gibt's wieder die Auflösung hier im Ticker. Kennst du schon unser Formel-1-Quiz? Dort findest du noch viele weitere spannende Fragen!

10:27

Zwei Herangehensweisen der Fahrer

Was ändert sich bei der Herangehensweise der Piloten? Daniel Ricciardo kann sich vorstellen, dass die Fahrer ganz unterschiedlich auf die ungewöhnlichen Umstände reagieren werden. "Auf der einen Seite den konservativen Ansatz: Ich kann mir keine Ausfälle leisten, weil es nicht genug Rennen gibt, um das wieder aufzuholen", schildert er bei 'In The Fast Lane'.

"Auf der anderen Seite könnte man sagen: Okay, es gibt nicht allzu viele Möglichkeiten, also sehe ich zu, dass jedes Rennen zählt und gehe auf Risiko." Beide Ansichten haben laut dem Renault-Fahrer ihrer Berechtigung. Er wird wohl eher auf Risiko gehen, kündigt er an. Das wird wohl auf alle Fahrer im Mittelfeld zutreffen, kann sich der Australier vorstellen. Wir dürfen gespannt sein!

10:06

Fokus auf Ersatzteile, nicht auf Updates

Der Entwicklungsplan aller Teams wurde aufgrund der Absagen und Verschiebungen durcheinandergebracht. Viele Teams, vor allem die kleineren, werden sich überlegen, ob sie in dieser kurzen Saison überhaupt größere Updates entwickeln. McLaren etwa wird in diesem Jahr "so oft wie möglich" Verbesserungen an den Start bringen.

"Wegen der Frequenz der Rennen haben wir uns aber mehr auf Ersatzteile als auf Updates konzentriert", erklärt Zak Brown bei 'Sky'. "Wir sind ein paar Mal gleich drei Rennen hintereinander mit den Trucks unterwegs. Da müssen wir sicherstellen, dass wir genug Ersatzteile verfügbar haben. Auch schon im Hinblick auf nächstes Jahr."

09:42

Wer bringt welches Update in Spielberg?

Blicken wir nun auf den bevorstehenden Saisonauftakt in Spielberg voraus. Welches Team wird mit welchen Updates nach Österreich reisen? Mercedes und Red Bull werden schon am ersten Rennwochenende ein deutlich überarbeitetes Auto zeigen, das berichtet 'auto motor und sport'. Ferrari wird hingegen kein großes Update an den Start bringen.

Mercedes hat laut den Informationen der Kollege für die Rennen in der Steiermark ein umfangreiches Aero-Paket geplant. Auch Red Bull wird einige Änderungen im Gepäck haben, wie Helmut Marko erklärt. Das Auto sei nicht identisch mit jenem von Australien. "Wir haben das Upgrade ans Auto gebracht, das für das fünfte Rennen in Barcelona eingeplant war und noch ein zweites jetzt für Spielberg."

Das birgt aber ein Risiko, denn bislang konnten diese Neuerungen nur im Windkanal und CFD getestet werden. "Das ist ein gewisser Unsicherheitsfaktor." Auch weil das Team die ersten Entwicklungsstufen praktisch überspringt, ohne über deren Performance Bescheid zu wissen. Bei Ferrari, Racing Point, McLaren, AlphaTauri und Alfa Romeo dürfen wir kleine Änderungen erwarten.

09:04

Carey spendet eine Million für neue Stiftung

Neuigkeiten zur Initiative "#WeRaceAsOne": Wie heute bekannt wurde, wird Formel-1-Boss Chase Carey persönlich eine Million Dollar spenden, um eine Stiftung für mehr Diversität in der Königsklasse zum Leben zu erwecken. Die Rolle der neuen Stiftung besteht laut Liberty Media darin, "in erster Linie, aber nicht ausschließlich, Praktika und Lehrstellen innerhalb der Formel 1 für unterrepräsentierte Gruppen zu finanzieren, um sicherzustellen, dass sie die Möglichkeit haben, ihr Potenzial auszuschöpfen und Zugang zu einer vielversprechenden Karriere im Sport zu haben".

Außerdem wurde eine Task Force einberufen, die "in den nächsten Monaten erstellt wird und Input von Fahrern und Teams sowie externen Experten für Vielfalt und Integration beinhalten wird." Diese Einrichtung werde sich darauf konzentrieren, die "Beschäftigungs- und Bildungsmöglichkeiten für unterrepräsentierte Gruppen in der gesamten Formel 1" zu ermitteln.

"Wir erkennen voll und ganz an, dass die Formel 1 integrativer und vielfältiger sein muss", so Carey. "Während wir im vergangenen Jahr unsere Strategie zur Verbesserung der Position unseres Sports dargelegt haben, müssen und wollen wir noch mehr tun. Aus diesem Grund werden wir eine Task Force einrichten, die zuhören und sicherstellen soll, dass die richtigen Initiativen zur Erhöhung der Vielfalt in der Formel 1 ermittelt werden." Unabhängig von Geschlecht, ethnischer Herkunft, sexueller Orientierung oder körperlichen Fähigkeiten soll jeder die Chance bekommen, in der Königsklasse Fuß zu fassen.

08:47

Fotos aus Silverstone: Albon auf der Strecke

Wir haben eine neue Galerie zum Red-Bull-Test in Silverstone angelegt. Klick dich durch und hol dir Appetit auf mehr ;-)

08:44

#FragMST: Wie sieht's in anderen Ländern aus?

Leser Olli hat noch eine Frage zu den TV-Rechten. Er hat uns geschrieben: "Man redet immer nur von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Wie schaut es denn in anderen Ländern aus, wie zum Beispiel in Spanien und Italien. Wie wird die Formel 1 ab 2021 denn dort zu sehen sein?"

Danke für deine Frage. Tatsächlich läuft der Vertrag von Sky Italia, dem Schwestersender von Sky Deutschland, Ende 2020 aus. Allerdings ist zu erwarten, dass die Rechte weiterhin im Pay-TV bleiben. Bislang konnte man nur vier Rennen pro Jahr auf dem Free-TV-Kanal TV8 sehen.

Ähnlich die Lage in Spanien. Dort hat der Bezahlsender Movistar 2018 mehr Exklusivität zugesprochen bekommen. Auch dieser Vertrag wird Ende 2020 auslaufen. Medienberichten zufolge möchte Telefonica den Deal unbedingt verlängern.

08:30

Quizfrage #1: Die Auflösung!

Lewis Hamilton verpasste den Sieg beim Grand Prix von Aserbaidschan tatsächlich, weil seine Kopfstütze sich gelockert hat. Antwort b ist richtig!

Wie es zu dem Missgeschick kommen konnte, klären wir hier auf!

Lewis Hamilton Sebastian Vettel Ferrari Ferrari F1Mercedes Mercedes F1 ~Lewis Hamilton (Mercedes) und Sebastian Vettel (Ferrari) ~

Foto: Motorsport Images

08:19

#FragMST: Was passiert beim Start?

Leser Christoph hat mit uns Kontakt aufgenommen und gefragt, wie die Starts zukünftig wohl ablaufen, wenn die Piloten direkt aus der Boxengasse zur Einführungsrunde in die Startaufstellung fahren - diese Variante könnte wir schon in Spielberg sehen.

Seine Überlegung: "Dadurch hätten die Fahrer ja folgerichtig keine Möglichkeit mehr, den Startplatz vor dem eigentlichen Rennstart per Burnout mit Reifenabrieb griffiger zu machen. Glaubt ihr, dass das einen Einfluss auf die Starts haben wird - insbesondere für die Fahrer auf der 'schlechteren Seite' abseits der Ideallinie?"

Zwar stimmt es, dass es keine klassische "Formation-Lap" geben wird, das heißt aber nicht, dass die Fahrer nicht die üblichen Erkundungsrunden während des Vorstart-Prozederes drehen dürfen. Theoretisch kann ein Fahrer auf "seiner" Seite des Grids zuerst langsam machen und dann mit Burnouts den Startplatz reinigen. Das mag nicht ganz so effektiv sein wie sonst; aber es ist unseres Wissens nicht verboten.

Grundsätzlich könnte das für die Starter auf der "schlechten" Seite weniger gut sein. Aber da es diese Art des Startprozederes noch nie gegeben hat, werden auch wir erst am 5. Juli wirklich sehen, wie sich das auswirken kann.

07:43

Quizfrage #1: Teste dein Formel-1-Wissen!

Heute wollen wir den Formel-1-Experten in dir wieder einmal fordern. Vielleicht erinnerst du dich noch an die Saison 2017 und den Grand Prix von Aserbaidschan ...

Was kostete Lewis Hamilton 2017 den Sieg in Baku?
a) lockere Radmutter
b) lockere Kopfstütze
c) lockerer Heckflügel
d) lockerer Trinkschlauch

Die Auflösung gibt's hier in Kürze! Du hast Lust bekommen auf weitere Fragen? Dann schau doch mal in unserem Formel-1-Quiz vorbei!

Kommentare laden