Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland

Formel-1-Liveticker: Ferrari gibt mit HP neuen Titelsponsor bekannt

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Ferrari präsentiert neuen Titelsponsor +++ Rosberg musste Unfallschaden 2016 selbst zahlen +++ Gedenken an Stommelen +++

Bericht

Status: Beendet

Feierabend

Mit diesem Eintrag endet der Formel-1-Liveticker für den heutigen Mittwoch.

Es war mir eine Freude, euch durch den Tag zu begleiten. Den Staffelstab lasse ich mal für meinen geschätzten Kollegen Ruben Zimmermann liegen, der euch morgen hier begrüßen wird.

Lasst es euch gutgehen im Feierabend und bis die Tage mal!

Herzlichst
euer Kevin Scheuren

Pink and Blue in Miami

Mit Esteban Ocon hat der nächste Fahrer seinen Sonderhelm für den Großen Preis von Miami gezeigt.

Von vorne sehr viel pink, im hinteren Bereich eher dunkelblau mit der US-Fahne auf dem Dach des Helmes.

Gefällt mir!

Aus eigener Tasche

Nico Rosberg hat im Podcast Business of Sport sehr interessante Details über den legendären Unfall von Lewis Hamilton und ihm beim Großen Preis von Spanien 2016 erzählt.

"Wir mussten einen Vertrag unterzeichnen, dass von nun an, wenn wir crashen und egal wessen Fehler es ist, wir für den Schaden aufkommen", berichtet Rosberg.

Wie viel er zahlen musste und was er sonst noch zu erzählen hatte, lest ihr im Artikel von Frederik Hackbarth.

Neuer Titelsponsor bei Ferrari

Gestern haben es die Spatzen schon von den Dächern Maranellos gepfiffen, soeben ist es bekanntgeworden. HP wird der neue Titelsponsor der Scuderia Ferrari.

Das amerikanische Unternehmen Hewlett-Packard kehrt damit nach wenigen Monaten der Formel-1-Abstinenz zurück und das als offizieller Teil des Teamnamens Scuderia Ferrari HP. Zuvor waren sie bei Red Bull als Sponsor an Bord.

"Unser Gründer hat uns seinen ständigen Willen zum Fortschritt weitergegeben. Daraus resultiert unser Streben nach Innovation auf der Straße und auf der Rennstrecke sowie unser Engagement für eine nachhaltige Zukunft, von der Kohlenstoffneutralität bis zur Ausbildung der jungen Generation", sagte Benedetto Vigna, CEO von Ferrari.

"In HP haben wir dieselben Werte gefunden, was das Unternehmen zu einem idealen Partner macht. Wir freuen uns darauf, unsere Zusammenarbeit zu beginnen und uns gemeinsam neuen Chancen und Herausforderungen zu stellen."

Das erste Mal

Für Red Bull war der Große Preis von China schon immer was besonderes, seitdem man 2009 dort das erste Mal gewinnen konnte. Damals sogar mit einem Doppelsieg von Sebastian Vettel und Mark Webber.

Aus diesem Grund hatte man vergangene Woche auch Retrokappen aus der Saison mit im Schlepptau und hat in einem Social-Media-Video nochmal an dieses erste Mal erinnert.

Gedenken an Rolf Stommelen

Heute ist auch ein trauriger Tag in der deutschen Motorsport-Geschichte, denn am 24.04.1983 verstarb Rolf Stommelen beim 6-Stunden-Rennen von Riverside 1983 auf dem Riverside International Raceway in Kalifornien tödlich auf einem Porsche 935.

In der Formel 1 war Stommelen von 1970 bis 1978 unterwegs mit Ausnahme der Saison 1977. Dort fuhr er u.a. für Brabham, Surtees und Arrows. Beim Großen Preis von Österreich schaffte es Stommelen mit seinem Brabham BT33 und der Startnummer 11 auf Rang 3. Sein einziger Podestplatz in der Formel-1-Karriere.

Heute gedenken wir Rolf Stommelen.

 ~~

Foto: Motorsport Images

Lange Durststrecke

Wusstet ihr, dass der letzte Sieg von Fernando Alonso heute 4000 Tage her ist? Zuletzt konnte er sein Heimrennen, den Großen Preis von Spanien 2013, für sich entscheiden.

Eine verdammt lange Durststrecke, die vielleicht in Monaco vergangenes Jahr hätte enden können. Vielleicht schafft er es ja in dieser Saison mal wieder nach ganz oben aufs Treppchen?

Kein Comeback

Nico Rosberg war am vergangenen Wochenende oft bei den Kollegen von Sky Deutschland zu sehen und hören. Als Experte ist er bekannt für seine messerscharfen Analysen, aber reizt es ihn nicht doch manchmal, nochmal in die Formel 1 zurückzukehren?

Der Weltmeister von 2016 hat darauf eine klare Antwort:

"Nein. Ich bin fertig mit dem Thema. Auch wenn es bei Mercedes vielleicht eine Möglichkeit geben würde (Spaß). Nein, das ist vorbei. Aber es ist schon bemerkenswert: Fernando wird in ein paar Monaten 43. Ihn auf dem besten Level fahren zu sehen, ist wirklich unglaublich. Das geht nur, weil er einer der besten Fahrer aller Zeiten ist. Vor einem halben Jahr war Lewis wahrscheinlich, gemeinsam mit Max, der beste Fahrer im aktuellen Starterfeld. Der Saisonbeginn jetzt war ein bisschen schwieriger für ihn. Aber ich traue ihm zu, das Gleiche zu schaffen und auch bis Mitte seiner 40er auf hohem Niveau zu fahren. Kein Problem."

Nico Rosberg Mercedes Mercedes F1 ~Nico Rosberg ~

Foto: Motorsport Images

Hommage an Guido

Okay, einen Tweet unserer Kollegen von Motorsport.com muss ich euch jetzt noch zeigen.

Habt ihr den Film Cars gesehen? Der kleine Mechaniker Guido ist glühender Ferrari-Fan, ein echter Held und die Teamkleidung für den Großen Preis von Miami kann wirklich als eine Hommage an Guido verstanden werden.

Zeit für die Mittagspause, ich gehe mit dem Hund und ihr guckt vielleicht Cars, damit ihr wisst, worüber ich spreche? Deal? Bis gleich!

Lob für Lando

Mit dem zweiten Platz für Lando Norris konnte man bei McLaren sicher nicht rechnen, deshalb hat er von Teamchef Andrea Stella auch ein Lob für seine Leistung bekommen, insbesondere in der Qualifikation, als er alles zusammenbringen konnte:

"Letztes Jahr war er schnell. Aber wir hatten mehrere Situationen wie in Katar, wo er auf der Poleposition hätte stehen können und ihm wurden beide Runden in Q3 gestrichen. Daraus und aus einigen anderen Situationen konnte man eine Menge mitnehmen. Er hat einen wirklich guten Job gemacht, indem er zusammen mit seinen Ingenieuren und der Unterstützung der Fabrik daran gearbeitet und einige kleine Anpassungen vorgenommen hat, um das Potenzial des Autos besser nutzen zu können. Das ist also sein Verdienst."

Lando Norris McLaren McLaren F1 ~Lando Norris (McLaren) ~

Foto: Motorsport Images

Power durch Kälte?

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber wenns draußen kalt ist, ist meine generelle Performance nicht so der Bringer. Bei McLaren schien das in China anders gewesen zu sein.

Die Pace des MCL38 war vermutlich aufgrund der kühleren Bedingungen besser als erwartet. Die Daten belegen auch, dass McLaren in der Tat richtig gut unterwegs war, nicht umsonst sicherte sich Lando Norris den zweiten Platz.

Kevin Hermann hat weitere Infos und auch die Stimmen von Teamchef Andrea Stella für euch zusammengefasst.

Lando Norris Oscar Piastri McLaren McLaren F1 ~Lando Norris (McLaren) und Oscar Piastri (McLaren) ~

Foto: Motorsport Images

In die Geschichte eintauchen

Ihr wollt noch mehr über die Hintergrundgeschichte der Lackierung und des Looks für Miami bei Ferrari wissen?

Gerne, sie haben uns dazu ein nettes Video zur Verfügung gestellt.

Neuer Look für Miami

In einem frischen hellblau werden die Ferrari-Jungs in Miami unterwegs sein, zumindest an der Haut.

Gestern kam ja raus, dass der Ferrari auch mit blauen Elementen aufwarten wird.

Wie gefällt euch der Retro-schicke Look?

Österreichs nächster F1-Star?

Rund 20 Jahre nach dem Rücktritt von Papa Alex Wurz scharrt jetzt dessen Sohn Charlie in den Startlöchern. Hat er das Zeug, es in die Formel 1 zu schaffen? Bei Sport und Talk aus dem Hangar-7 hat der 18-jährige Formel-3-Pilot über sein großes Ziel gesprochen.

In diesem Video erzählt Wurz jun. nicht nur, wie es gerade läuft für ihn, beim Schweizer Team Jenzer Motorsport, sondern er spricht auch über Backhendl mit Kartoffelsalat bei seiner Oma in Österreich und wie es ist, als Sohn eines Formel-1-Stars in Monte Carlo aufzuwachen.

Außerdem zu sehen: Mathias Lauda mit ein paar Anekdoten über seinen unvergessenen Vater Niki, der im Jahr 2019 verstorben ist.

Jetzt auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de.

Rund 20 Jahre nach dem Rücktritt von Papa Alex Wurz scharrt jetzt dessen Sohn Charlie in den Startlöchern.

Legendäres Duell

Am 24.04.2005 haben wir beim Großen Preis von San Marino in Imola ein bis heute legendäres Duell erleben dürfen.

Fernando Alonso und Michael Schumacher haben es sich über weite Teile des Rennens richtig gegeben, für Schumacher führte kein Weg an Alonso vorbei, der das Rennen und die WM in diesem Jahr gewinnen konnte. Hart aber fair, auf Messers Schneide, aber immer am Limit. Das war pures Racing.

Auf Rang 3 landete übrigens, von vielen sicher vergessen, ein gewisser Alexander Wurz im McLaren-Mercedes, dessen Sohn Charlie aktuell ja auch in der Formel 3 unterwegs ist und sich seinen Namen macht. Wurz erbte den dritten Platz nach der Disqualifikation von Jenson Button im BAR-Honda.

Fernando Alonso Michael Schumacher Ferrari Scuderia Ferrari Mission Winnow F1 ~Fernando Alonso und Michael Schumacher ~

Foto: Motorsport Images

Vorfreude auf Miami

Bleiben wir kurz bei Christian Horner, der auch seine Vorfreude auf das nächste Rennwochenende in Miami zum Ausdruck gebracht hat gegenüber unseren Kollegen in China:

"Ich denke, Miami ist eine großartige Veranstaltung. Es ist nicht die beste Rennstrecke der Welt, aber es ist eine fantastische Veranstaltung. Und Miami ist ein ganz besonderer Ort für ein Rennen. Ich fand das zweite Jahr in Miami besser als das erste. Ich habe keinen Zweifel, dass das dritte Jahr noch besser wird. Und mit dem Sprintformat ist es auch eine andere Dynamik. Rennen in den USA sind immer etwas Besonderes. Ich denke, es wird ein sehr gut besuchtes Rennen sein."

Einen Wunsch hätte er aber noch, wenn er sich was aussuchen dürfte:

"Es wäre toll, auch ins Stadion zu fahren. Das wäre etwas ganz Besonderes."

Das fände ich auch richtig cool.

 ~~

Foto: Motorsport Images

Voll im Plan

Bei Red Bull Racing steht 2026 eine neue Zeitrechnung an. Vorbei die Zeiten mit Motorenpartnern wie Renault oder Honda, denn dann macht man alles selbst. Das große Red-Bull-Powertrains-Projekt des Teams mit Technologiepartner Ford weckt großes Interesse, weil man alles selbst aufbaut und natürlich im Dunkeln tappt, was für Teamchef Christian Horner aber kein Problem darstellt, wie er im Rahmen des China-Wochenendes mitteilte:

"Wir haben eine großartige Gruppe von Mitarbeitern. Wir wenden dieselbe Philosophie wie beim Chassis auf den Motor an. Mit dem Motor ist es eine andere Herausforderung. Es gibt keine Garantien. Wir wissen auch nicht, wo die anderen mit diesen neuen Regularien stehen. Es ist ein völlig leeres Blatt Papier. Außerdem haben wir nicht den Vorteil, dass wir von einem bestehenden Motor lernen können. Aus Sicht der Kosten ist das ein Nachteil."

"Wir werden es also wohl erst 2026 sehen. Aber zum jetzigen Zeitpunkt erreichen wir unsere Vorgaben. Und wenn ich mir die Fortschritte anschaue, die wir in den letzten zwei Jahren aus dem Stehgreif gemacht haben, dann ist das sehr beeindruckend", lobt Horner seine Crew in höchsten Tönen.

Max Verstappen Christian Horner Adrian Newey Sergio Perez Red Bull Red Bull F1 ~Max Verstappen (Red Bull), Christian Horner, Adrian Newey und Sergio Perez (Red Bull) ~

Foto: Motorsport Images

Monsieur Konstanz

Viel wird geschrieben und gesprochen über die Leistungen von Charles Leclerc. Es scheint fast so zu sein, dass bei Fans und Beobachtern kein Fahrer so kontrovers beäugt wird wie der Monegasse in Diensten von Ferrari.

Wusstet ihr, dass Leclerc der einzige Fahrer ist, der in dieser Saison bislang jedes Rennen in den Top 4 abgeschlossen hat?

Konstanz!

Emotionale Abrechnung

Stoffel Vandoornes Karriere in der Formel 1 war nur sehr kurz, kürzer als es sich viele Experten gedacht haben. Der Belgier kam 2016 mit großen Vorschusslorbeeren zu McLaren, viele waren der Meinung, wir sehen einen zukünftigen Grand-Prix-Sieger, gar Weltmeister, aber daraus wurde nichts.

Nach zwei Jahren der Erfolglosigkeit an der Seite von Fernando Alonso war Schluss. In einem emotionalen Blogeintrag auf der Webseite von Aston Martin, wo er nun als Reserve- und Entwicklungsfahrer engagiert ist, lässt er den Weg und die Zeit in der Formel 1 Revue passieren:

"Der Weg in die Formel 1 war lang, und als ich es geschafft hatte, zeigte meine Zeit im Grid, wie schwierig dieser Sport sein kann. Man muss zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Wenn man sich die Karrieren vieler Fahrer anschaut, dann entscheiden sich diese innerhalb der ersten zwei Jahre in der Rennserie. Wenn man sein Debüt in einem konkurrenzfähigen Auto gibt und regelmäßig unter den ersten drei oder fünf Plätzen landet, haben die Leute eine ganz andere Vorstellung von einem, von seinen Fähigkeiten und davon, ob man es als F1-Fahrer schaffen kann."

"Diese zwei Jahre in der Formel 1 waren hart, wirklich hart. Die Formel 1 war mein Traum, aber es lief nicht so, wie ich es mir erhofft hatte. Es brauchte so viel, um dorthin zu gelangen, aber als ich es geschafft hatte, machte es mir nicht so viel Spaß, wie ich es mir vorgestellt hatte", schrieb Vandoorne weiter.

Seine eigene Schlussfolgerung nach dem Ende der Saison 2018 war klar:

"Wenn ich ehrlich bin, brauchte ich Ende 2018 eine Pause von der Formel 1, ich brauchte ein anderes Umfeld, und seitdem hatte ich das Glück, in verschiedenen Serien und Autos mit verschiedenen Teams zu fahren, und so habe ich meine Leidenschaft - meine Liebe zum Rennsport - wiederentdeckt."

Stoffel Vandoorne McLaren McLaren Honda F1 ~Stoffel Vandoorne (McLaren) ~

Foto: Sutton

Weiche Reifen

Für die Großen Preise der Emilia-Romagna in Imola, in Monaco und Kanada hat Pirelli nun die Reifenwahl bekanntgegeben.

An allen drei Rennwochenenden haben die Teams die Wahl aus der weichsten Kombination, die man liefern kann: C3, C4 und C5.

Der C3-Reifen wird dann der harte Reifen mit weißem Streifen sein, der Medium-Reifen ist der C4 mit gelbem Strich und mit dem roten Strich sehen wir den C5 als weichen Reifen.

Guten Morgen

Es ist Mittwoch und ihr wisst, was das bedeutet, der Formel-1-Liveticker ist wieder am Start! Kevin Scheuren begrüßt euch auch heute herzlich zur Reise durch die Geschichten der Königsklasse, dem, was es auf Social Media und in den News so zu berichten gibt.

Wenn ihr Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Themenwünsche habt, schreibt mir gerne eine Mail über unser Kontaktformular, bei Instagram oder mit dem Hashtag #FragMST auf X. Ich versuche das dann bestmöglich einzubinden.

Hier gibt es den Liveticker von gestern nochmal zum Nachlesen.

Habt alle einen starken Mittwoch und viel Freude mit dem Formel-1-Liveticker.

Lando Norris Max Verstappen Sergio Perez McLaren McLaren F1Red Bull Red Bull F1 ~Lando Norris (McLaren), Max Verstappen (Red Bull) und Sergio Perez (Red Bull) ~

Foto: Motorsport Images

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland