Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
25 Sept.
Rennen in
06 Stunden
:
37 Minuten
:
41 Sekunden
23 Okt.
Nächstes Event in
25 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
33 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
46 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
67 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
74 Tagen
Details anzeigen:

Formel-1-Liveticker: Red Bull wird "Wochenende für Wochenende besser"

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Live
14:54

Das war's für heute!

Du hast es sicher am langsamen Ausklingen unseres Tickers schon gemerkt, die ganz großen Themen gab es heute Abend nicht mehr in Barcelona. Das ist am Ende eines Triple-Headers aber auch nicht so überraschend. Deswegen drehen wir unseren Ticker an dieser Stelle auch pünktlich für heute zu. Morgen geht es natürlich mit einer neuen Ausgabe weiter. Das erste Training beginnt um 11:00 Uhr, und wir sind rechtzeitig wieder für dich da. Hab noch einen schönen Abend, schlaf gut und bis dann!

14:18

Glückwunsch!

Und noch mehr Glückwünsche gehen raus - dieses Mal an Stoffel Vandoorne. Der wird (wie heute Vormittag berichtet) an diesem Wochenende wieder als McLaren-Ersatzpilot zur Verfügung stehen. Und er kommt mit einem Erfolgserlebnis im Rücken, denn eben hat er in Berlin seinen ersten Formel-E-Sieg geholt, der zugleich auch der erste Sieg für Mercedes in der Elektroserie war. Glückwunsch!

13:59

Mercedes (fast) ungeschlagen

Ein Blick in die Geschichtsbücher zeigt, dass Barcelona zuletzt eine klare Mercedes-Strecke war. Seit dem Beginn der Hybridära im Jahr 2014 gewannen die Silberpfeile fünf von sechs Rennen. Das einzige Rennen, das man dabei nicht gewinnen konnte, war der Grand Prix 2016, als sich Nico Rosberg und Lewis Hamilton auf P1 und P2 liegend gegenseitig abräumten. Wäre das nicht passiert, dann hätte man sogar eine komplett "weiße Weste". Das dürfte den Gegnern für das Wochenende nicht übermäßig viel Hoffnung machen ...

Fotostrecke: Hamilton vs. Rosberg: Die Crash-Chronologie LAT

Foto: LAT

Angefangen hat alles 2014 in Spa-Francorchamps: Nico Rosberg saugt sich auf der Kemel-Geraden im Windschatten an Leader Lewis Hamilton an und versucht es außen. Das Manöver...
13:45

Spezialdesign

Carlos Sainz fährt bei seinem Heimrennen an diesem Wochenende mit einem speziellen Helmdesign. Schick. Aber natürlich nicht so cool wie das von Teamkollegen Lando Norris bei dessen Heimrennen ;-)

13:36

Alles Gute!

Glückwünsche gehen heute raus an Otmar Szafnauer. Der Racing-Point-Teamchef feiert seinen 56. Geburtstag. Ob sein Team ihm an diesem Wochenende ein Podium schenken kann ...?

13:26

Ocon: Qualifying noch das größte Problem

Zuletzt in Silverstone wurde der Franzose Achter. "Ich denke, es wird definitiv noch mehr kommen", kündigt er nach seinem Jahr Formel-1-Pause an. "Ich denke, dass ich noch nicht auf dem Level bin, das ich Ende 2018 hatte", so Ocon. Er könne noch immer viele Dinge verbessern. Er sei aber auf jedem Fall auf dem richtigen Weg. Vor allem im Qualifying gebe es allerdings noch Luft nach oben, da schied er am vergangenen Wochenende bereits in Q2 aus. "Sobald wir das in den Griff bekommen haben, habe ich für das Rennen ein gutes Gefühl", so der Franzose.

13:14

Magnussen: Kein Problem am Auto gefunden

Der Däne hatte ein schwieriges Wochenende in Silverstone. Im Qualifying war er klar langsamer als Teamkollege Romain Grosjean, im Rennen stellte er den Haas auf dem letzten Platz liegend ab. Teamchef Günther Steiner verrät, dass man das Auto anschließend komplett neu aufgebaut, aber kein Problem gefunden habe. "Wir haben so viel wie möglich mit Teilen ersetzt, die korrekt sind, oder von denen wir das denken", so Steiner. Ein Problem habe man dabei aber nicht entdeckt. "Schauen wir mal, wie es morgen läuft", so der Teamchef.

13:04

Apropos Updates ...

Die besten Technikbilder stellen wir auch an diesem Wochenende wieder in einer eigenen Fotostrecke für dich zusammen. Diese ist auch schon ziemlich gut gefüllt!

Fotostrecke: Formel-1-Technik: Detailfotos beim Spanien-Grand-Prix 2020 in Barcelona Motorsport Images

Foto: Motorsport Images

Renault R.S.20: Frontflügel
12:55

Red Bull: Dank Updates an Mercedes dran?

Die Bullen bringen ein paar neue Teile mit nach Barcelona. Helmut Marko erklärt in der Webshow 'Sportbude': "Mit diesen relativ wenigen Teilen versuchen wir, große Veränderungen zu bewirken. Ich glaube, dass wir Mercedes wieder ein enges Rennen liefern können." Die Pole-Position sei angesichts des Mercedes-Vorsprungs in der Qualifikation zwar nicht drin. Der Österreicher hofft allerdings, dass Red Bull im Rennen wieder eine Rolle spielen kann.

12:41

Ricciardo: P5 im Quali in Silverstone kein Zufall

Auch wenn der Australier am vergangenen Sonntag nicht punktete, überzeugte er zumindest am Samstag mit einem guten fünften Startplatz. Auf Nachfrage erklärt er, dass das seiner Meinung nach kein Ausreißer war. Zwar könne es schwer werden, ab jetzt an jedem Wochenende in die Top 5 zu fahren. "Aber ich denke, wir haben auf jeden Fall bewiesen, dass wir ein Q3-Auto haben", so der Renault-Pilot. Das war 2019 nicht immer so. Dieses Jahr könne man Q3 dagegen nur durch eigene Fehler verpassen. Schauen wir mal, ob er diesen Worten auch Taten folgen lassen kann.

12:29

Verstappen: Sieg hat nichts verändert

"Für mich ist es im Prinzip noch immer so wie vor dem Rennen vergangene Woche", zuckt der Niederländer die Schultern, als er nach der aktuellen Situation im Kampf gegen Mercedes gefragt wird. "Ich denke, wir müssen noch immer Pace finden - im Qualifying und im Rennen, aber besonders im Qualifying", so Verstappen, der klarstellt: "Es hat sich nicht wirklich etwas verändert." Mercedes habe man in Silverstone nur schlagen können, weil die weicheren Reifen zum Einsatz kamen. In Barcelona bietet Pirelli dagegen wieder die drei härtesten Mischungen an.

12:17

Ricciardo: Vettel wird nicht hinschmeißen

Bleiben wir gleich mal beim Thema. Auch Vettels ehemaliger Teamkollege Daniel Ricciardo wurde zur Zukunft des Deutschen befragt. Er sagt: "Ich denke nicht, dass er ein Kerl ist, der einfach vor einem Problem davonläuft." Dafür liege ihm unter anderem zu viel am Sport. "Ich erwarte, dass er zurückschlagen wird", so Ricciardo. Zudem hoffe er, dass Ferrari der Formel 1 auch 2021 erhalten bleiben werde. Dazu gibt es übrigens weiterhin keine Neuigkeiten.

12:06

Vettel glaubt nicht an vorzeitigen Abschied

Der viermalige Weltmeister wurde in der PK gefragt, ob er sich einen vorzeitigen Abschied von Ferrari vorstellen könnte. Ein Thema übrigens, über das wir auch ausführlich in der aktuellen Ausgabe von 'Starting Grid' diskutiert haben. "Das denke ich nicht", sagt Vettel selbst dazu und stellt klar: "Wir haben nicht einmal darüber nachgedacht oder darüber gesprochen." Momentan laufe es zwar nicht wirklich gut, aber er sei sich sicher, dass sich das Blatt auch wieder wenden wird.

11:57

Hamiltons freier Tag

Der Weltmeister verrät, dass er sich den vergangenen Dienstag komplett freigenommen hat. Er schreibt auf Twitter: "Kein Telefon, kein Training, nur ich und Roscoe [sein Hund] auf dem Wasser." Einige Kommentare unter dem Video werfen allerdings die Frage auf, wer das entsprechende Video gemacht haben soll, wenn er mit seinem Hund alleine war und kein Telefon dabei hatte ;-)

11:45

Perez: Gerüchte sind Blödsinn

Sergio Perez ist gar nicht glücklich über gewisse Gerüchte, die im Paddock zuletzt die Runde machten. Dabei ging es darum, dass er vor Silverstone gar nicht nach Mexiko gereist sei, um seine kranke Mutter zu besuchen. Vielmehr habe er dort mit Sponsoren verhandelt. In einem Interview mit der Formel 1 bezeichnet er diese Gerüchte als "komplette Lüge" und "sehr unprofessionell". Er stellt klar, dass er wegen seiner Mutter geflogen und dabei auch extrem vorsichtig gewesen sei. Auf der Reise hatte sich Perez das Coronavirus eingefangen.

11:33

#FragMST

Der "Party-Modus" beschäftigt natürlich auch unsere Leser. Victor schreibt dazu: "Wieso überlegt die FIA nicht, den Party-Modus beim Qualifying zu erlauben, um - wie von einigen Fahrern erwähnt - die maximale Leistung zeigen zu können, aber beim Rennen nur eine Einstellung zu erlauben. Dann könnte es für die Teams wie Mercedes schwieriger werden, immer nur bei Bedarf den Motor kurz hochzufahren, um sich zu verteidigen, und den Rest des Rennens zu schonen."

Tatsächlich können wir dazu nichts sagen, weil wir noch nicht wissen, wie genau das Verbot technisch umgesetzt werden soll. Die entsprechende Richtlinie gibt es ja noch gar nicht. Ein anderer Leser schreibt uns: "Haltet ihr es für möglich, das das Verbot des Quali-Modus Teil des Fia-Ferrari-Deals ist? Quasi als Ausgleich dafür, dass Ferrari so stark zurückrüsten musste." An solchen Spekulationen wollen wir uns nicht beteiligen. Denn dafür gibt es keinerlei Anzeichen.

11:20

Regen in Spanien

Ja, es regnet tatsächlich! Das ändert aber nichts daran, dass es an den kommenden drei Tagen trotzdem trocken bleiben soll. Und heute hat der Regen natürlich noch keine Auswirkung. Die XXL-Pressekonferenz ist übrigens durch. Die wichtigsten Aussagen gab es bereits hier im Ticker, aber es gibt noch einige weitere Themen, die wir in den kommenden Stunden aufarbeiten wollen. Hier im Ticker sind wir nämlich noch lange nicht fertig!

11:10

Hamilton: Verbot "keine Überraschung"

"Es ist keine Überraschung", zuckt der Weltmeister die Schultern, als er auf das Thema angesprochen wird. Schließlich werde immer versucht, Mercedes einzubremsen. Das sei aber in Ordnung, denn er sei optimistisch, dass man auch ohne "Party-Modus" weiterhin schnell sein werde. Teamkollege Valtteri Bottas ergänzt, dass man nicht wisse, was die anderen Hersteller in diesem Bereich machen. Daher werde man nun nicht in Panik ausbrechen.

10:55

Motorenmodus: Leclerc wäre für Verbot

Die beiden Ferrari-Piloten erklären, dass sie das Thema "Party-Modus" in diesem Jahr nicht betreffe. Das deckt sich mit dem, was Kimi Räikkönen zuvor bereits erklärt hat. Offenbar sind auch die Werksfahrer nicht besser dran. Deswegen erklärt Leclerc, dass er für ein Verbot wäre. Eine ehrliche Antwort, denn Ferrari würde davon natürlich indirekt profitieren, weil die anderen Teams eingebremst werden.

10:49

Vettel: Seine schwierigste Saison?

Dazu will sich der Deutsche nicht äußern. Sicher sei das letzte Rennen nicht sein bestes gewesen, erklärt er mit einem Schmunzeln. Allerdings seien erst fünf Rennen gefahren, und er möge es auch nicht, Saisons in dieser Art zu bewerten. In dem Zusammenhang spricht er auch über sein Verhältnis zum Team. Der Ärger aus Silverstone sei ausgeräumt, man habe über die Situation gesprochen, die zu Vettels Funkspruch führte. Das Verhältnis sei jedenfalls nicht schlechter als in den Wochen zuvor, auch wenn das im TV den Eindruck machte.

Kommentare laden