Formel-1-Liveticker: Red Bull zeigt Speziallackierung für die Türkei

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Beendet
13:53

F1-Talk im Video: Läuft was falsch bei Aston Martin?

An dieser Stelle war es das damit auch für heute. Morgen beginnt FT1 wegen der Zeitverschiebung bereits um 10:30 Uhr unserer Zeit, FT2 steht um 14:00 Uhr an. Dazwischen gibt es unter anderem die PK der Teamchefs. Hier im Ticker melden wir uns natürlich wie üblich am Morgen und begleiten Dich durch den kompletten Tag.

Zum Abschluss des heutigen Tages folgt noch der obligatorische Hinweis auf unser Analysevideo zum Medientag. Stefan Ehlen und Kevin Scheuren haben heute über folgende Themen gesprochen:

- Alonso: Was er mit seinem Sotschi-Manöver beweisen wollte
- COVID-19-Fall bei Medical Car: Wer jetzt übernimmt
- Mick erklärt Hamilton die Straßenverkehrsregeln
- Honda: Wie intensiv ist die Zusammenarbeit mit Red Bull über 2021 hinaus?
- Verstappen/Hamilton im WM-Duell: “Man kann nichts erzwingen”
- Weitere Highlights aus der Pressekonferenz
- Vettel & Aston Martin: Stimmt die Richtung noch?

Viel Spaß damit und bis morgen!

13:53

12:50

Mexiko und Brasilien von roter Liste gestrichen

Vorhin haben wir schon kurz über den Mexiko-GP gesprochen. Gute Nachrichten nun für alle Personen im Formel-1-Paddock, die aus Großbritannien stammen: Dort wurden Mexiko und auch Brasilien von der roten Liste gestrichen. Heißt: Nach der Rückreise aus diesen Ländern ist keine Quarantäne mehr erforderlich. Macht es für die Formel 1 deutlich leichter.

12:39

Rahmenprogramm in Saudi-Arabien

Halbe Sachen kennt man dort nicht. Das Rahmenprogramm für den ersten Grand Prix in der Geschichte des Landes wurde jetzt bekanntgegeben. Unter anderem treten dort am Samstag und Sonntag Justin Bieber, David Guetta und Tiësto auf. Kann man mal so machen ...

12:28

#FragMST

Jan ist aufgefallen, dass Lewis Hamilton seine linke Hand beim Rennstart immer oben auf dem Lenkrad hat. Das ist bei keinem anderen Fahrer so. Der Grund dafür ist die spezielle Kupplung an Hamiltons Lenkrad. Die ist nämlich bei jedem Fahrer individuell. Dazu empfehle ich diesen Artikel aus 2019. Damals verwendete Hamilton zwar noch ein anderes System.

Aber schon damals unterschieden sich die Lenkräder bei ihm und Bottas.

12:19

Apropos Fotostrecke ...

Der jüngste McLaren-Erfolg hängt auch mit den Updates für den MCL35M zusammen. Unsere Technikexperten haben sich das hier einmal genauer angesehen:

Fotostrecke: Formel-1-Technik: Die Updates, mit denen McLaren Ferrari hinter sich ließ Motorsport Images

Foto: Motorsport Images

McLaren ist in der Formel 1 das Team der Stunde, auf den Doppelsieg in Monza folgte das Drama um Lando Norris in Sotschi. Den Kampf gegen Ferrari um Platz drei in der Konstrukteurs-WM scheint der Rennstall derzeit im Griff zu haben. Großen Anteil daran haben auch einige Updates am MCL35M, die im Saisonverlauf eingeführt wurden.
12:10

Rennanzüge im Einsatz

Unsere Fotografen haben frische Bilder von der Rennstrecke geliefert! Unter anderem haben wir jetzt Bilder von Perez und Verstappen in ihren neuen Rennanzügen bekommen. Weitere Impressionen findest Du in unserer Fotostrecke, die wir noch einmal neu bestückt haben.

Sergio Perez Max Verstappen Red Bull Red Bull F1 ~Sergio Perez (Red Bull) und Max Verstappen (Red Bull) ~

Foto: Motorsport Images

12:10

Rennanzüge im Einsatz

Unsere Fotografen haben frische Bilder von der Rennstrecke geliefert! Unter anderem haben wir jetzt Bilder von Perez und Verstappen in ihren neuen Rennanzügen bekommen. Weitere Impressionen findest Du in unserer Fotostrecke, die wir noch einmal neu bestückt haben.

Sergio Perez Max Verstappen Red Bull Red Bull F1 ~Sergio Perez (Red Bull) und Max Verstappen (Red Bull) ~

Foto: Motorsport Images

11:59

Der älteste Weltmeister der Geschichte ...

... ist übrigens der vorhin erwähnte Juan Manuel Fangio. Der holte seinen fünften und letzten Titel 1957 im Alter von 46 Jahren. Da hätte Alonso also noch einige Jahre Zeit! Klar ist aber auch, dass die Formel 1 heute nicht mehr mit der von damals zu vergleichen ist. Der älteste Weltmeister seit der Jahrtausendwende ist tatsächlich Lewis Hamilton, der im vergangenen Jahr bereits fast 36 war.

Und selbst in den 1990ern knackte kein Weltmeister die 40er-Marke. Da war Nigel Mansell 1992 mit "nur" 39 Jahren der älteste Champion - und damit also noch immer jünger als Alonso heute. Der letzte Fahrer, der den Titel mit mindestens 40 Jahren gewinnen konnte, war Jack Brabham, der 1966 bei seinem dritten und letzten Titel eben 40 war.

11:47

Alonso träumt weiter vom Titel

Der Spanier hat nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass er mit den neuen Regeln 2022 noch einmal einen (vielleicht letzten) Angriff auf den WM-Titel starten will. Daran hat sich nichts geändert. Im Gespräch mit 'auto motor und sport' erklärt der 40-Jährige: "Ich sehe das Alter nicht als Limitierung. In diesem Sport zählt, was die Stoppuhr misst."

"Wenn ich zurückgekommen wäre, und Esteban [Ocon] eine halbe Sekunde oder Sekunde schneller gewesen wäre, dann hätte man mich vielleicht als Träumer abstempeln können, noch eine Weltmeisterschaft zu gewinnen. Ich fühle, ich bin so schnell wie jeder andere", betont der zweimalige Champion.

"Wenn ich ein konkurrenzfähiges Auto habe, bin ich sicher, dass ich das gewisse Extra bringe, um um die WM zu kämpfen", so Alonso.

11:34

Besonderer Preis

Vor 70 Jahren gewann Juan Manuel Fangio seinen ersten von später insgesamt fünf WM-Titeln. Damit war er bis 2003 Rekordweltmeister, als er von Michael Schumacher überflügelt wurde. Die Organisatoren des Mexiko-GP haben sich zu diesem Jubiläum etwas besonderes ausgedacht. So bekommt der Polesetter am Samstag einen offiziellen Fangio-Replica-Helm. Nicht schlecht!

11:25

Live ab 18:30 Uhr: Der Medientag in der Analyse

Auch heute werden wir den Medientag natürlich wieder in einem Livevideo auf dem YouTube-Kanal vor Formel1.de für Dich analysieren. Unser stellvertretender Chefredakteur Stefan Ehlen wird Christian Nimmervoll an diesem Wochenende an der Seite von Kevin Scheuren vertreten. Los geht es heute bereits um 18:30 Uhr und das sind die geplanten Themen:

- Alonso: Was er mit seinem Sotschi-Manöver beweisen wollte
- COVID-19-Fall bei Medical Car: Wer jetzt übernimmt
- Mick erklärt Hamilton die Straßenverkehrsregeln
- Honda: Wie intensiv ist die Zusammenarbeit mit Red Bull über 2021 hinaus?
- Verstappen/Hamilton im WM-Duell: “Man kann nichts erzwingen”
- Weitere Highlights aus der Pressekonferenz
- Vettel & Aston Martin: Stimmt die Richtung noch?

11:19

Verstappen: Bin nicht mehr Favorit als Lewis

In seiner Medienrunde mit niederländischen Journalisten hat sich Verstappen ebenfalls zur Favoritenrolle im WM-Kampf geäußert. "Ich sehe mich selbst nicht mehr als Favorit als Lewis", stellt er dort klar. Nur weil er bislang mehr Rennen gewonnen habe, bedeute das nicht, dass er auch als Favorit in die noch verbleibenden WM-Läufe gehen werde.

"Wir müssen einfach dafür sorgen, dass wir in den letzten Rennen performen. Das ist das Wichtigste. Es spielt keine Rolle, ob man Favorit ist oder nicht", so Verstappen. Der Niederländer steht vor Istanbul bereits bei sieben Saisonsiegen. Hamilton konnte "nur" fünf Rennen für sich entscheiden.

11:08

Red-Bull-Rennanzüge

Vorhin haben wir ja schon gehört, dass die Red-Bull-Piloten an diesem Wochenende auch mit zum Spezialdesign passenden Rennanzügen antreten werden. Und so sehen sie aus:

11:00

Vettel für Tempolimit auf Autobahnen

Klingt für einen deutschen Formel-1-Fahrer auf den ersten Blick seltsam. Doch Vettel erklärt: "Es geht nicht um persönliche Befindlichkeiten, sondern ein größeres Bild. Es ist ein Weg, um bis zu zwei Millionen Tonnen an CO2-Emmissionen einzusparen. Und es eignet sich vielleicht auch, um die Welt etwas sicherer zu machen. Ich glaube, es gibt Unfälle in Deutschland, eben weil wir kein Tempolimit haben."

"Wenn es hilft, auch nur einen Menschen davor zu bewahren, sich zu verletzen oder Schlimmeres, ist das doch ein 'No-Brainer'", sagt Vettel und erklärt: "Ich genieße es offensichtlich, schnell zu fahren [...]. Aber ich sehe auch, dass es viel mehr Sinn macht, das auf einer Rennstrecke zu tun, wo man seine Grenzen erfahren und austesten kann, ohne alle anderen um dich herum in Gefahr zu bringen."

10:51

Russell: Noch keine Arbeit mit Mercedes

Der volle Fokus liegt beim Briten aktuell noch auf 2021 und Williams. "Wir kämpfen alle noch unsere eigenen Kämpfe", erklärt er im Hinblick auf sich und Mercedes. Daher wäre es seiner Meinung nach "zu früh", jetzt bereits mit der Zusammenarbeit zu beginnen. Erst einmal müsse man die aktuelle Saison beenden. Alles andere wäre "eine Ablenkung für mich und für sie", so Russell.

10:42

Heute vor 14 Jahren ...

... entstand dieses legendäre Bild. Lewis Hamilton strandete beim vorletzten Rennen der Saison 2007 in China mit völlig abgefahrenen Reifen im Kiesbett der Boxeneinfahrt - und verlor damit die Chance, sich vorzeitig zum Weltmeister zu krönen. Wäre Hamilton damals auch nur eine Runde früher an die Box gekommen, wäre er heute womöglich bereits achtmaliger Weltmeister.

Die ganze dramatische Geschichte gibt es hier!

Lewis Hamilton Mercedes Mercedes F1McLaren McLaren F1 ~Lewis Hamilton (Mercedes) ~

Foto: Motorsport Images

10:32

Kimi: Brauche keinen Formel-1-Ersatz

Womit wird der Finne die Königsklasse in seinem Leben ersetzen, wenn er nach der Saison aufhört? "Ich denke nicht, dass ich es ersetzen muss", zuckt er im Hinblick auf das fehlende Adrenalin die Schultern und erklärt, dass es für ihn "ganz normal" sei, ein Formel-1-Auto zu fahren. Er bekomme davon keinen besonderen Kick.

"Wenn es eine lange Pause gibt und man danach zum ersten Mal wieder in ein Formel-1-Auto steigt, dann fühlt es sich natürlich schnell an", gesteht er. Aber man gewöhne sich schnell auch wieder daran. Klingt nicht unbedingt danach, dass er nach seiner Formel-1-Karriere in ein mentales Loch fallen wird.

10:24

Ricciardo: Auf der richtigen Strecke ...

Lando Norris weiß nicht, ob er 2021 noch einmal um einen Sieg kämpfen kann. Teamkollege Daniel Ricciardo will es zumindest nicht ausschließen. "Auf den [Strecken], auf denen wir gut sind, scheinen wir in der Lage zu sein, es mit den beiden Topteams aufnehmen zu können", erklärt er selbstbewusst. Norris habe in Russland im Trockenen ein konkurrenzfähiges Rennen gehabt.

Auch er selbst komme nach einem schwierigen Saisonstart insgesamt nun immer besser klar. Trotzdem betont er: "Für uns als Team kommt es noch immer etwas auf die Strecke an." Überall wird man ab jetzt wohl nicht mit Mercedes und Red Bull kämpfen können.

10:14

Auch Vettel ...

... droht übrigens in diesem Jahr noch eine Motorenstrafe. "Die Idee war es, mit den Motoren zu fahren, die während der Saison erlaubt sind", erklärt er und erinnert: "Offensichtlich habe ich einen [Motor] in Zandvoort verloren. Von daher glaube ich nicht, dass wir es schaffen." Wie bei Hamilton ist aber auch hier noch offen, wann man eine mögliche Strafe nehmen wird.

Kommentare laden