Formel 1
Formel 1
25 Okt.
Event beendet
01 Nov.
Event beendet
15 Nov.
Event beendet
29 Nov.
Rennen in
12 Stunden
:
41 Minuten
:
26 Sekunden
04 Dez.
Nächstes Event in
4 Tagen
11 Dez.
Nächstes Event in
11 Tagen
Details anzeigen:

Formel-1-Liveticker: Siege bedeuten Vettel weniger als früher

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Beendet
13:58

Das war's für heute!

Damit drehen wir den Ticker an dieser Stelle für heute auch zu. Wichtiger Hinweis: Rennstart ist morgen bereits um 14:10 Uhr, also eine Stunde früher als sonst! Hier im Ticker sind wir natürlich sowieso bereits ab dem Vormittag wieder für dich. Hab noch einen schönen Abend, bleib gesund und bis morgen!

13:45

Räikkönen: Hatten einfach nicht den Speed

Der Teamkollege schaffte es in Q2, Kimi wurde nur 19. und damit quasi Letzter, wenn wir Nachrücker Hülkenberg mal aus der Wertung nehmen. "Ich kann mit P19 nicht zufrieden sein", gesteht auch der Finne, der berichtet: "Wir hatten einfach nicht den Speed, um mehr aus unseren drei Runden herauszuholen. Es waren nicht die besten Runden, und das Auto hat sich nicht falsch angefühlt. Aber wir hatten mehr erwartet." Mal sehen, was im Rennen noch geht.

13:30

Neuer Sieger am Nürburgring?

Aus dem aktuellen Fahrerfeld gibt es lediglich zwei Piloten, die in der Formel 1 schon einmal auf dem Nürburgring gewinnen konnten. Sebastian Vettel siegte hier 2013, Lewis Hamilton 2011. Weil der Deutsche morgen keine realistische Siegchance haben dürfte, gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder Hamilton gewinnt oder wir sehen einen neuen Sieger.

Bei den Teams sieht es übrigens ganz anders aus: Mercedes, Red Bull, McLaren, Renault, Ferrari und Williams konnten hier im Laufe der Jahrzehnte bereits gewinnen. Und selbst Alfa Romeo siegte bereits am Ring - allerdings noch vor offiziellen Formel-1-Zeiten in den Jahren 1932 und 1935.

Lewis Hamilton Mark Webber Felipe Massa Sebastian Vettel Fernando Alonso Ferrari Scuderia Ferrari F1Mercedes Mercedes AMG Petronas Formula One Team F1McLaren McLaren Honda F1Red Bull Red Bull Racing F1 ~Lewis Hamilton (Mercedes), Mark Webber, Felipe Massa (Williams), Sebastian Vettel (Ferrari) und Fernando Alonso (McLaren) ~

Foto: LAT

13:18

Ursache von Strolls Erkrankung weiter unklar

"Er hat sich bereits seit Russland nicht wohlgefühlt", verrät Racing-Point-Teamchef Otmar Szafnauer im Hinblick auf seinen Fahrer. Der Kanadier sei "mehrfach" auf Corona getestet worden, das Ergebnis sei allerdings immer negativ gewesen. In der vergangenen Nacht habe er dann Probleme mit dem Magen gehabt. "Er war die ganze Zeit auf der Toilette", so Szafnauer.

Die Ursache für Strolls gesundheitliche Probleme ist komplett unbekannt. Bis 30 Minuten vor FT3 habe der Kanadier noch fahren wollen, weswegen man Hülkenberg nicht bereits am Freitag angerufen habe. Dann habe Stroll allerdings eingesehen, dass es nicht geht. Er solle sich jetzt erst einmal erholen, damit er für die kommenden beiden Rennen in Portugal und Imola fit sei.

13:05

Bottas: "Das Fenster exakt erwischt"

Der Finne erklärt im Hinblick auf seine Pole: "Die verkürzte Trainingszeit machte es bei diesen kalten Bedingungen sehr knifflig. Deshalb war es sehr wichtig, den Sweet-Spot der Reifen auf der Outlap genau zu treffen und ich habe das Fenster exakt erwischt. [...] Ich habe für morgen nur ein Ziel, also hoffe ich, dass ich einen guten Start erwische und dann sehen wir, was danach passiert." Es ist klar, was dieses Ziel sein dürfte. In der WM liegt er aktuell 44 Punkte hinter Hamilton.

12:52

Sainz: Wusste nicht, dass Kies 80 Millionen kostet ...

Gestern wurde bekannt, dass die Strecke in Spa modernisiert wird. Unter anderem soll es wieder mehr Kiesbetten geben. Insgesamt investiert man 80 Millionen Euro. "Ich wusste nicht, dass Kies heute 80 Millionen kostet", schmunzelt Carlos Sainz, als er darauf angesprochen wird. Er freue sich aber über die Entscheidung und hoffe, dass sich in Zukunft mehr Strecken dazu entscheiden, wieder mehr auf Kiesbetten und Gras zu setzen.

Fotostrecke: Spa-Francorchamps baut um: Mehr Kiesbetten & neue Tribünen Spa-Francorchamps

Foto: Spa-Francorchamps

Die Rennstrecke in Spa-Francorchamps soll in den nächsten Jahren modernisiert und adaptiert werden.
12:41

Mercedes: Verstappen spielt in Planungen keine Rolle

Immer wieder wird über die Zukunft von Max Verstappen spekuliert. Zwar hat der Niederländer bei Red Bull einen Vertrag bis 2023. Doch was passiert, wenn man nach Honda keinen konkurrenzfähigen Motorenpartner findet? Könnte das eine Chance für Mercedes sein, Verstappen ins eigene Team zu locken? "Max hat sich klar committet zu Red Bull mit seinen Aussagen. Ich finde das auch richtig", betont Toto Wolff.

"Er ist dem Team gegenüber loyal. Wenn du für ein Team fährst, musst du das auch sein. Nichts anderes hätte ich erwartet. Ich würde auch von unseren eigenen Fahrern nichts anderes erwarten", sagt Wolff und erklärt: "Was die Zukunft bringt, das wissen wir noch nicht. Mit Valtteri und Lewis sind wir sehr happy. Das siehst du auch heute, die schenken sich nichts."

"Wenn es einen Generationswechsel gibt in der Zukunft, dann stehen George [Russell] und Esteban [Ocon] in den Startlöchern für eine mögliche Rolle. All das werden wir berücksichtigen", betont Wolff. Hamilton wird in wenigen Monaten bereits 36, Bottas im kommenden Jahr 32.

12:27

Giovinazzi erstmals in Q2

Der Italiener schaffte heute im elften Anlauf tatsächlich zum ersten Mal in diesem Jahr den Sprung in Q2. Er war bislang der einzige Pilot, der in allen zehn Rennen in Q1 ausgeschieden war. Selbst Latifi und die beiden Haas-Piloten standen im Laufe der Saison schon (mindestens) einmal in Q2. Mal schauen, was für Giovinazzi morgen von P14 aus geht. Er fährt schließlich um seinen Job!

12:13

Grosjean: Beste Zeit in Q1 gestrichen

Ja, auch heute waren die Tracklimits wieder ein Thema. Zum Verhängnis wurden sie unter anderem Grosjean, der den Einzug in Q2 lediglich um 0,020 Sekunden verpasste. "Fast hätten wir beide Autos in Q2 gebracht. Leider war Romain etwas zu weit draußen, und seine beste Zeit wurde gestrichen", erklärt Haas-Teamchef Günther Steiner. Der Franzose wird morgen von P16 starten.

"Auf meinem zweiten Reifensatz habe ich es in der ersten Runde übertrieben, und auf der zweiten kam ich in Verkehr. Das war es dann", berichtet Grosjean. Immerhin schaffte es der Teamkollege in Q2, Magnussen wird morgen als 15. starten. "Ich denke, wir haben im Qualifying das Beste aus dem Auto herausgeholt", zeigt sich der Däne zufrieden. Mit Punkten dürfte es morgen aber wie immer sehr schwer werden.

12:00

Pirelli rechnet mit zwei Stopps

Laut Pirelli sind auf dem Papier zwei Stopps morgen die schnellste Variante. Entweder Soft-Medium-Soft oder Soft-Medium-Medium. Nur ein Stopps sei langsamer, die schnellste Variante hier sei die Strategie Medium-Hard. Schauen wir mal. Es wäre zumindest nicht das erste Mal, dass Pirelli von zwei Stopps ausgeht, am Ende aber doch viele Fahrer mit einem durchfahren. Vielleicht regnet es ja auch, dann werden sowieso alle Pläne über den Haufen geworfen ...

11:47

Rosberg: Albon muss sich im Qualifying steigern

Die makellose Bilanz von Verstappen im Qualifying-Duell gegen Albon haben wir eben bereits angesprochen. TV-Experte Nico Rosberg sagt dazu bei 'Sky' über den Thailänder: "Er hatte ein paar gute Ergebnisse, aber seine Achillesferse war bislang das Qualifying. Beim letzten Qualifying war er eine Sekunde langsamer als Max, heute waren es fünf Zehntelsekunden. Selbst fünf Zehntelsekunden sind viel zu viel nach so vielen Rennen."

"Das wird ein entscheidender Punkt, ob er seinen Platz im kommenden Jahr behalten darf", glaubt Rosberg, der zudem nicht damit zufrieden ist, dass sich Albon für das Rennen nur P4 als Ziel gesetzt hat. "Ich mochte nicht, dass er auf Platz vier geschaut hat. Ich meine, er hat einen Red Bull. Es kann so viel passieren morgen. Er sollte das Podium als Ziel nehmen", fordert Rosberg.

11:33

Wolff für weniger Training, aber ...

Logischerweise kommt nach dem ausgefallenen Freitag die Frage auf, ob es in der Formel 1 auch generell mit weniger Training gehen würde. "Mir persönlich gefällt das. Je weniger trainiert wird, desto weniger Daten werden gesammelt, desto höher die Abwechslung. Dann gewinnt nicht mehr der Stärkste, sondern der Anpassungsfähigste. Wenn das ein Vorschlag sein sollte, würde ich zustimmen", verrät Toto Wolff.

Ähnlich sehen es auch andere Fahrer und Offizielle. Doch der Mercedes-Teamchef erinnert daran, dass es dabei nicht nur um sportliche Aspekte geht. "Man muss das natürlich mit den Veranstaltern abklären. Wir haben auch Fans, die sich kein Wochenendticket leisten können, die nur am Freitag kommen und dann Autos sehen können", erklärt Wolff. Da hat er durchaus recht.

11:22

Wolff: Deshalb bekam Hamilton den Medium nicht

Der Weltmeister hat ja in der PK vorhin selbst gesagt, dass er gerne auf Medium gestartet wäre. Das Team habe allerdings sein Veto eingelegt. "Wir haben das gerade im Briefing besprochen", verrät Toto Wolff und erklärt: "Es ist klar, dass der Soft der bessere Startreifen ist. Das sieht Lewis jetzt auch so. Am Start verlierst du mit dem Medium drei, vier Meter. Und Lewis' Gegner starten alle auf Soft. Es war eine klare Entscheidung." Ergibt Sinn, denn gerade bei den kühlen Temperaturen wäre der Medium morgen beim Start wohl ein Nachteil gewesen.

11:13

Ocon: Rennen ein "Sprung ins Ungewisse"

Das dürfte nicht nur für ihn gelten. "Es ist für uns morgen ein Sprung ins Ungewisse, weil ich heute im Training und Qualifying nur die Softs gefahren bin. Wir werden sehen, wie sich die Reifen im Rennen verhalten und wie lange sie halten", erklärt der Franzose, der von P7 starten wird. Teamkollege Ricciardo qualifizierte sich eine Position weiter vorne. Beide sind damit zufrieden. Der Australier rechnet sowohl im Trockenen als auch im Nassen mit einem "interessanten" Rennen. Hoffen wir natürlich auch.

11:02

Leclerc von P4 "ziemlich überrascht"

Endlich mal ein Fahrer, der nicht unzufrieden ist! "Ich bin sehr zufrieden, aber auch ziemlich überrascht von der Leistung heute früh und heute Nachmittag, wenn ich ehrlich bin", verrät Leclerc und ergänzt: "Vor allem, weil wir eigentlich davon ausgegangen waren, bei diesen kühlen Bedingungen in Schwierigkeiten zu geraten. Es ging aber ziemlich gut. Die Runde war sehr gut. Ich bin hochzufrieden mit P4."

"Wir haben dieses Wochenende ein paar Updates, die ordentlich funktioniert haben", berichtet der Ferrari-Pilot und erklärt: "Wir versuchen, jedes Wochenende kleine Änderungen umzusetzen. Derzeit klappt das gut. Jedes Mal, wenn wir etwas Neues verwenden, funktioniert es. Das ist das Wichtigste. Und das war in der Vergangenheit nicht der Fall. Es hilft uns, eine solide Grundlage am Auto zu finden."

10:51

Russell: Q2 wäre möglich gewesen

Irgendwie bekommt man langsam den Eindruck, dass heute fast niemand mit seinem Qualifying zufrieden ist. "Ich bin etwas enttäuscht", sagt auch Russell, der morgen von P17 ins Rennen gehen wird. "Ich denke, Q2 wäre möglich gewesen, wenn wir alles zusammengebracht hätten", so der Williams-Pilot, dem lediglich wenige Hundertstel zum Einzug in Q2 fehlten.

"Es war hart bei diesen kühlen Bedingungen. Es war schwierig, die Reifen zum Funktionieren zu bringen. In FT3 gingen sie ziemlich gut, und das Auto fühlte sich toll an. Aber im Qualifying hatte ich nicht das gleiche Gefühl", berichtet Russell. Auch Teamkollege Latifi glaubt, er hätte es heute in Q2 schaffen können. Er wird morgen von P18 starten, also eine Position hinter Russell.

10:39

Gasly: Auto nicht im richtigen Fenster

Das kann natürlich passieren, wenn es kein Training am Freitag gibt. Der Franzose ist von P12 "etwas enttäuscht" und berichtet: "Wir wussten, dass es ein schwieriges Wochenende wird. Nach FT3 hatte ich nicht den Eindruck, dass das Auto im richtigen Fenster war. Wir haben fürs Quali einige kleine Änderungen vorgenommen, aber es war letztendlich nicht genug, um mit unseren Rivalen kämpfen zu können."

Teamkollege Kwjat landete sogar noch eine Position dahinter. Er erklärt, dass man heute einfach nicht die Pace für Q3 gehabt habe. "Ich bin ziemlich zufrieden mit meiner Runde, weil heute nicht viel mehr drin gewesen wäre. Die Lücke zu Q3 war größer als normal", erklärt er. Ihm fehlte fast eine halbe Sekunde, Gasly rund vier Zehntel. Kwjat erinnert allerdings daran, dass AlphaTauri im Rennen meistens stärker sei.

Punkte seien daher morgen noch möglich.

10:28

Verstappen und Russell: Weiterhin weiße Weste

Was haben Verstappen und Russell gemeinsam? Die zwei sind die einzigen beiden Piloten, die in der Saison 2020 weiterhin kein Qualifying-Duell gegen den Teamkollegen verloren haben. Beiden führen jetzt jeweils mit 11:0. Während Latifi bei Williams heute immerhin bis auf 0,248 Sekunden an Russell dran war, fehlte Albon wieder einmal fast eine halbe Sekunde auf Verstappen. Ebenfalls spannend: Zum ersten Mal nach fünf Rennen hatte Norris die Nase bei McLaren wieder vor Sainz.

Die komplette Übersicht über alle Qualifying-Duelle gibt es hier!

10:20

Seidl: Updates funktionieren "grundsätzlich"

Der Teamchef teilt Sainz' Enttäuschung und erklärt bei 'Sky': "Zunächst wieder gut für uns, mit beiden Autos in Q3 zu sein. Gleichzeitig hätte ich mir aber auch schon gewünscht, dass wir noch ein, zwei, drei Positionen weiter vorn stehen - zumindest mit einem Auto. Aber ich glaube, das ist die Performance, die wir im Moment im Auto haben. Es war natürlich nicht ideal, dass wir die Upgrades, die wir am Auto haben, nicht vernünftig testen konnten."

"Wir hätten einfach mehr Zeit gebraucht, um das Set-up zu optimieren, um das Maximum herauszuholen", erklärt er und verrät im Hinblick auf die Updates: "Die Änderung im vorderen Bereich des Fahrzeugs sind große Änderungen des Aero-Konzepts. Aber wir sehen im Moment im Windkanal, dass uns das einfach neues Potenzial eröffnet für die Weiterentwicklung - auch für nächstes Jahr."

"Wir sehen jetzt den Schritt noch nicht, den wir uns in der Zukunft erhoffen, weil es eine große und komplexe Änderung ist und uns die Testzeit fehlt, um das Auto mit den neuen Teilen optimal abzustimmen. Aber mit allem, was wir in den Daten gesehen haben, funktionieren die Updates so, wie wir es grundsätzlich erwartet haben", so Seidl. Immerhin etwas.

10:12

P10: Sainz nach Qualifying enttäuscht

Nicht nur Perez ist unzufrieden. Sainz landete im McLaren sogar noch eine Position dahinter und wird morgen nur von P10 starten. "Ich bin ehrlich gesagt enttäuscht", gesteht er. Man habe sich von dem Upgrade für dieses Wochenende etwas mehr erwartet. Allerdings habe man in FT3 gleich auf dem falschen Fuß angefangen. Er verrät, dass Teamkollege Norris mit dem alten Paket unterwegs gewesen sei - und der landete am Ende auf P8. Sein Fazit: "Momentan sind wir sehr weit von dem weg, wo wir sein wollen."

Kommentare laden