Formel-1-Liveticker: Umbau in Spa-Francorchamps hat begonnen!

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Live
09:38

Und damit: schönen Abend!

An dieser Stelle beenden wir unseren heutigen Formel-1-Liveticker. Stefan Ehlen bedankt sich für Deine Aufmerksamkeit. Schönen Abend - und bis bald!

09:30

Was noch durchgesickert ist ...

... vor dem Weltrat-Termin morgen, ist die Ausweitung der Formel-1-Wintertests auf deutlich mehr Tage als zuletzt in diesem Jahr. Die Details kannst Du dieser News entnehmen - und schon mal den Kalender zücken, um Dir die voraussichtlichen Termine einzutragen. Wir bieten dann nämlich wieder eine Ganztages-Berichterstattung zu jedem Testtag an!

08:58

Es ist ruhig in der Formel 1 ...

... an diesem Donnerstag. Alles wartet auf die Ergebnisse der Weltrat-Sitzung am Freitag. Erst danach werden wieder große Formel-1-Schlagzeilen erwartet. Die Teams selbst halten sich auch in den sozialen Netzwerken zurück, beschäftigen sich dort vorrangig mit dem Auftakt der E-Sport-Serie zur Formel 1, der am Mittwochabend erfolgt ist. Und zumindest beim virtuellen Racing hat Aston Martin mal ein Rennen gewonnen!

08:20

Welche Rennstrecken haben eigentlich sichere Verträge?

Wo wir gerade bei der Kalenderplanung sind: Katar hat ja kürzlich einen neuen Zehnjahresvertrag mit der Formel 1 unterzeichnet. Aber wie sieht es da bei den anderen Rennstrecken aus? Eine Übersicht zu den aktuellen Vertragslaufzeiten, sofern bekannt, findest Du in dieser Zusammenstellung!

07:43

Was wir schon für 2022 wissen

Zurück auf dem Boden der Tatsachen, hin zu dem, was wir schon über den neuen Formel-1-Kalender wissen oder zu wissen glauben: In diesem Video erfährst Du, über welche Details zum Kalender 2022 man sich schon vorab einig geworden ist. Man bricht zum Beispiel mit einer großen Formel-1-Tradition ...

Kein Donnerstag in Monaco. Kein Grand Prix von Deutschland. Und wieder drei ungeliebte "Tripleheader". So soll der Formel-1-Kalender 2022 aussehen!

07:27

Wenn wir könnten, dann ...

Weil es den neuen Formel-1-Kalender noch nicht gibt, können wir ja noch ein bisschen spekulieren - oder gleich selbst einen Kalender für die Formel 1 entwerfen. Letzteres haben meine Kollegen und ich in der Redaktion einfach mal gemacht, völlig losgelöst von irgendwelchen Rahmenbedingungen. Entscheidend war nur: Welche Strecken wollten wir unbedingt im Kalender haben? Das Ergebnis findest Du hier!

Und lass mich gerne wissen, was Du davon hältst!

Fotostrecke: Der ideale Formel-1-Kalender von Motorsport-Total.com LAT

Foto: LAT

Wie sieht der ideale Formel-1-Kalender aus? Bei diesem Thema dürfte jeder Fan eine andere Meinung haben. Die Redaktion von Motorsport-Total.com hat abgestimmt und ihren Wunschkalender für die Königsklasse erstellt. Wie das Jahr bei uns aussehen würde, erfährst du in der Fotostrecke.
07:14

Warten auf den provisorischen Formel-1-Kalender 2022

Themawechsel hier im Ticker, weil es morgen harte Fakten gibt: Der FIA-Weltrat wird sich am Freitag mit dem provisorischen Formel-1-Kalender für 2022 beschäftigen und vermutlich am Abend auch erste Termine herausgeben. Die sind dann nicht zwingend final, geben aber einen guten Eindruck davon, wie der Kalender tatsächlich aussehen könnte.

Durchgesickert ist schon jetzt: Die Formel 1 will ihre Rennwochenenden von derzeit vier auf dann drei Tage an der Strecke reduzieren. Mal wieder. Das wollte man eigentlich schon für 2021 umsetzen, hat es dann aber nicht getan.

Hintergrund der Planung ist: Man will den bisherigen Medientag/Donnerstag streichen und Programmpunkte wie Pressekonferenzen und Medienrunden in den Freitagvormittag integrieren. Der Zeitplan am Freitag würde sich dann wohl entsprechend verschieben.

Unterm Strich müssten manche Angestellten damit erst am Freitag an der Strecke erscheinen und nicht schon am Donnerstag, was vielleicht weniger Übernachtungen vor Ort nach sich zieht und damit geringere Kosten - sofern die Umstrukturierung denn dieses Mal abgesegnet wird. Also abwarten.

07:05

Ob Vettel noch den "richtigen Riecher" hat?

Wie schlagen wir die Brücke vom Formel-1-Siegrekord hin zu Sebastian Vettel? Vielleicht so: Vor der Saison 2014 galt Vettel als wahrscheinlichster Kandidat, einmal zu den Bestleistungen von Michael Schumacher aufzuschließen. Vettel hatte schließlich gerade vier WM-Titel mit Red Bull und etliche Siege geholt. Dann begann die Ära Hamilton/Mercedes und alles änderte sich.

Und jetzt fragt Vettels ehemaliger Teamkollege, ob der Deutsche noch den "richtigen Riecher" im Formel-1-Geschäft hat. Warum und wieso, das erfährst Du in diesem Artikel!

06:41

Wir müssen mal über Zahlen reden

Mercedes hat also in Istanbul gewonnen. Das wusstest Du natürlich schon. War Dir aber auch bewusst, dass das Sieg Nummer 200 seit 1997 war? Und jetzt kommts: 100 von diesen 200 Mercedes-Siegen in der Formel 1 seit 1997 hat ein Fahrer alleine eingefahren, nämlich Lewis Hamilton. Er fährt bekanntlich seit 2007 ausschließlich Mercedes-Motoren und kommt deshalb auf diese erstaunliche Zahl.

Wer sonst noch mit Mercedes-Motoren gewonnen hat? Hier die Liste, sortiert nach der Anzahl an Siegen:

23: Nico Rosberg
20: Mika Häkkinen
14: Jenson Button
12: David Coulthard
10: Valtteri Bottas
9: Kimi Räikkönen
4: Fernando Alonso
3: Juan-Pablo Montoya
2: Rubens Barrichello
1: Heikki Kovalainen, Sergio Perez, Daniel Ricciardo

06:11

Pokale auch bei Mercedes

Dieser Pokal hat seinen Besitzer viel schneller gefunden. Es ist der Siegerpokal des Türkei-Grand-Prix vom vergangenen Wochenende, und der steht ab sofort bei Mercedes in Brackley.

Und damit willkommen zum Nachmittag im Formel-1-Liveticker! Wir haben noch ein paar Themen für den Rest dieses Donnerstags!

05:14

Endlich Pokal-Besitzer!

Ferrari-Fahrer Carlos Sainz freut sich über den Pokal für Platz drei im Ungarn-Grand-Prix. Warum aber erst jetzt? Das liegt vor allem daran, dass Sainz in Ungarn gar nicht auf dem Treppchen gestanden hat - kommt bei ihm lustigerweise öfter vor. Denn eigentlich waren Esteban Ocon, Sebastian Vettel und Lewis Hamilton als Top 3 gewertet worden. Dann aber wurde Vettel nachträglich disqualifiziert und Sainz rückte auf. Und mit der Pokalübergabe an ihn ist das Wochenende am Hungaroring gewissermaßen ganz offiziell abgeschlossen.

04:52

Was wäre, wenn ...?!

Wie genau die Form aussehen wird, das wissen wir noch nicht. Aber welches Farbdesign die jeweiligen Autos 2022 tragen könnten, das können wir zumindest erahnen - anhand der aktuellen Farben. Also wirf hier doch mal einen Blick in die (mögliche) Zukunft der Formel 1 für 2022!

Allerdings: Mercedes-Teamchef Toto Wolff hat schon mal anklingen lassen, dass sein Team zur neuen Saison wieder zur "Hausfarbe" Silber zurückkehren könnte. Mehr dazu auch hier!

Fotostrecke: Das Formel-1-Auto 2022 mit den 2021er-Designs Haas

Foto: Haas

Haas-Designstudie für 2022
04:24

Neues Video: Der Look der Formel 1 2022

Einen weiteren Blick in Richtung Zukunft unternehmen wir in unserem neuen Video, das vor wenigen Minuten auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de veröffentlicht wurde. Wenn Du magst, lass uns dort gerne ein Abo da und werde sofort informiert, wann auch immer ein neues Video erscheint!

Das Thema des aktuellen Videos: Wie individuell werden die Formel-1-Autos 2022 aussehen? Sprich: Wie verbindlich ist die Designstudie, die in Silverstone vorgestellt wurde. Bleibt es dabei und alle Fahrzeuge sehen gleich aus, oder ...?

Mehr dazu im Video!

Sehen alle Rennwagen der Formel 1 2022 so aus wie die in Silverstone präsentierte Designstudie? Unser Video gibt die Antwort!

04:16

Was genau plant eigentlich die Formel 1 selbst?

Was Williams vor hat, das hast Du gerade von Jost Capito erfahren. Wie aber lauten die Pläne der Formel 1 selbst? Dazu hat Ross Brawn schon vor einigen Monaten Stellung genommen - hier nachlesen!

Spannend ist aber natürlich auch die Frage, wie die Formel 1 auf technischer Seite mit dem angekündigten Wandel umgehen will, zum Beispiel in Sachen Antriebs- und Spritkonzept. Auch dazu gibt es natürlich Lesestoff.

03:55

Apropos Nachhaltigkeit

Von Sebastian Vettel zu Williams, aber ein Thema bleibt: Nachhaltigkeit. Denn das britische Traditionsteam hat sich nun auf die Fahnen geschrieben, bis zum Jahr 2030 klimapositiv zu sein. Das wäre übrigens ein Schritt weiter als die Formel 1, die ebenfalls bis 2030 "nur" Klimaneutralität anstrebt. Doch alleine auf die Pläne der Rennserie will sich Williams-Boss Jost Capito nicht verlassen.

Er sagt: "Es wird Gespräche geben, aber wir sitzen hier nicht herum und warten, bis es so weit ist. Wir gehen unseren eigenen Weg."

Williams habe über sechs Monate hinweg eine eigene Strategie entwickelt. "Und wir müssen jetzt damit anfangen", sagt Capito. "Denn der Weg ist sehr ambitioniert. Es ist noch ein gutes Stück bis [zum Ziel]. Doch anhand der Informationen, die wir haben, können wir es schaffen."

Zu den geplanten Maßnahmen bei Williams zählen das Minimieren von CO2-Emissionen durch Personal- und Transportreisen sowie das Reduzieren von Abfällen. Außerdem will Williams über kurz oder lang Energie-autark werden und seinen eigenen Strom produzieren.

03:21

Video: Vettels Standpunkt

Sebastian Vettel sorgt ja gerade vielfach für Schlagzeilen, und das nicht nur durch sein Auftreten an der Rennstrecke. In einem semi-exklusiven Interview mit 'Motorsport-Total.com' hat er nun auch die Formel 1 sehr kritisiert - für deren Umgang mit #WeRaceAsOne und weiteren strittigen Themen. Die stärksten Aussagen Vettels haben wir in diesem Video zusammengefasst. Abonniere gerne den YouTube-Kanal von Formel1.de, dann verpasst Du garantiert keines unserer Formel-1-Videos!

Das komplette Vettel-Interview kannst Du hier lesen.

Großes Interview mit Sebastian Vettel: Warum er sich für Umwelt und soziales Miteinander einsetzt und was er an der aktuellen Formel 1 kritisiert!

03:06

Warum hat Aston Martin nicht ein Machtwort gesprochen?

Das ist natürlich eine berechtigte Frage. Also wurde sie Aston-Martin-Teamchef Otmar Szafnauer auch gestellt. Konkret: Warum er und seine Mannschaft nicht eingeschritten sind oder Vettels Entscheidung zum Reifenwechsel auf Slicks nicht zumindest in Frage gestellt haben. Wie Szafnauer darauf geantwortet hat, erfährst Du in diesem Artikel.

02:50

Vettel-Strategie: Warum es nicht klappen konnte

Bleiben wir doch für einen Moment bei Aston Martin - und kommen ein letztes Mal darauf zu sprechen, warum es für Sebastian Vettel beim Türkei-Grand-Prix schiefgegangen ist. Natürlich geht es noch einmal um seinen Reifenwechsel von Intermediates auf Slicks, und das Thema beschäftigt sogar die Konkurrenz von Mercedes!

James Allison als Technischer Direktor des Teams erklärt es so: "Aufgrund der hohen Feuchtigkeit in der Luft und dem anhaltenden Nieselregen sowie den niedrigen Temperaturen wären Slicks schon nach einer oder zwei Kurven aus dem Temperatur-Fenster gefallen, obwohl man sie vorher mit Heizdecken aufgewärmt hätte. Denn Slicks sind aus einer Gummimischung gemacht, die bei einer bestimmten Geschwindigkeit gefahren werden muss. Die Reifen müssen einer bestimmten Energie ausgesetzt werden." Ein solches Szenario aber habe sich im Rennen nicht eingestellt.

Warum aber haben runtergefahrene Intermediates dann funktioniert? Auch darauf gibt Allison eine Antwort: "Die Arbeitstemperatur des Intermediate liegt deutlich unterhalb der eines Trockenreifens. Ein Intermediate als Slick kann also Grip generieren, weil es sich um eine weichere Gummimischung handelt, die mit niedrigeren Temperaturen klarkommt."

Das werden sich Vettel und Aston Martin hinter die Ohren schreiben ...

02:34

Weltmeister werden? Nicht unbedingt!

Ein paar mehr Erfolge im Vergleich zu Rikky von Opel rechnet sich Lawrence Stroll für Aston Martin in der Formel 1 schon aus. Aber im Podcast "Beyond The Grid" trifft er auch durchaus überraschende Aussagen zu den Zielen seines Rennstalls.

Auf die Frage, ob Aston Martin unbedingt Weltmeister werden müsse, sagt Stroll: "Nein. Das Team muss den Titel nicht gewinnen. Es muss aber um die Titel kämpfen. Ein WM-Sieg wäre das Tüpfelchen auf dem i."

"Es ist wie in jedem Business, das ich jemals betreut habe, und ich habe vieles erfolgreich gemacht. Ich stehe mit ganzem Herzen hinter dem Projekt. Am Ende muss nicht der Titel stehen, sondern ein Siegerteam, das jede Woche dazu in der Lage ist, Rennen zu gewinnen."

02:20

Rikky von Opel hat Geburtstag

Der 14. Oktober ist der Geburtstag von Rikky von Opel, dem Urenkel von Opel-Gründer Adam Opel. Er ist heute 74 Jahre alt. Und Rikky von Opel ist auch in der Formel 1 gefahren: 1973 und 1974 nahm er an einzelnen Rennen teil, ohne aber in die Punkte zu gelangen. Seine persönliche Bestleistung: zwei Mal P9 mit Brabham in Schweden und in den Niederlanden.

Kurios ist auch: Rikky von Opel ist für Liechtenstein angetreten, ohne eine Verbindung zum Kleinstaat zu haben. Denn: Geboren wurde Rikky von Opel in den USA, aufgewachsen ist er in der Schweiz - und für den Fall eines Sieges in der Formel 1 hätte er gerne die deutsche Hymne gehört!

Seit geraumer Zeit lebt er in einem Kloster in Thailand.

 ~~

Foto: Motorsport Images

Kommentare laden