Formel-1-Liveticker: Vettel der "perfekte Teamkollege" für Verstappen

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Beendet
15:59

Das war's für heute!

Damit ziehen wir auch einen Strich unter unseren heutigen Tickertag. Morgen sind wir aber natürlich schon wieder mit einer neuen Ausgabe für dich da, und auf unserem Portal geht es am Abend abseits des Tickers sowieso noch weiter. Hab noch einen schönen Abend und bis morgen!

15:50

Fotobeweis: Es gab doch Fans vor Ort in Ungarn!

Auch bei den kommenden Rennen in Silverstone gilt: Stay at home! In Ungarn haben sich daran nicht alle Fans gehalten, wie diese Bilder beweisen. Immerhin gab es aber keine größeren Menschenansammlungen.

Fotostrecke: Fotobeweis: Es gab doch Fans vor Ort in Ungarn! Motorsport Images

Foto: Motorsport Images

Ein "Geisterrennen" ohne Vor-Ort-Zuschauer sollte es werden. Aber unsere Fotos zeigen: Ganz ohne Vor-Ort-Publikum ging der Ungarn-Grand-Prix 2020 auf dem Hungaroring nicht vonstatten ...
15:38

Kwjat: AlphaTauri spricht nicht die gleiche Sprache wie ich

Der Russe ist mit seinem AT01 bislang noch nicht happy. "Ich und das Auto, wir passen noch nicht zusammen. Das Auto scheint nicht das zu machen, was ich möchte", verrät Kwjat. Deshalb müsse man bei den kommenden Rennen daran arbeiten, beim Set-up eine gute Richtung zu finden. Ungewöhnlich sei das übrigens nicht. Auch im Vorjahr habe man zu Beginn der Saison ähnliche Probleme gehabt.

Kwjat holte in den ersten drei Saisonrennen bislang einen Zähler für einen zehnten Platz beim zweiten Spielberg-Rennen.

15:24

Die richtige Antwort lautet ...

b) Bremgarten! Tatsächlich auch die einzige Strecke in der Schweiz, auf der die Formel 1 bis heute jemals gefahren ist. Zwar wurde der Grand Prix nach 1954 auch 1975 und 1982 noch zweimal ausgetragen. Da fuhr man allerdings jeweils im französischen Dijon, weil Rundstreckenrennen nach dem schweren Unfall beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1955 in der ganzen Schweiz verboten wurden. Das Rennen 1975 hatte zudem keinen WM-Status. Der Große Preis der Schweiz kann also auf eine kurze, davor aber ziemlich interessante Geschichte zurückblicken.

 ~~

Foto: Motorsport Images

15:13

Quiz am Abend

Wir schieben gegen Ende unseres Tickertages noch eine kleine Quizfrage ein. Wir möchten dieses Mal wissen:

Auf welcher Rennstrecke fand zwischen 1950 bis 1954 der Grand Prix der Schweiz statt

a) Baumgarten
b) Bremgarten
c) Vorgarten
d) Gemüsegarten

Die richtige Antwort gibt es hier in wenigen Minuten! Schau doch in der Zwischenzeit einmal in unserem großen Formel-1-Quiz vorbei.

14:59

Mundschutz

Ein kleines Update zum Eintrag von 11:55 Uhr. Tatsächlich haben wir jetzt schon mehrere Hinweise bekommen, dass wohl Daniel Ricciardo bei den Rennen einen Mundschutz trägt oder zumindest in der Vergangenheit getragen hat. Ich habe das zwar noch nirgendwo bestätigen können, aber vielen Dank für die Hinweise auf jeden Fall schon einmal!

14:47

Seidl: Wechsel ins Pay-TV stellt Teams vor Herausforderungen

Ab 2021 wird die Formel 1 in Deutschland nur noch im Pay-TV zu sehen sein. RTL verabschiedet sich nach mehreren Jahrzehnten aus der Berichterstattung. McLaren-Teamchef Andreas Seidl sagt dazu: "Es war keine Überraschung, dass dieser Switch zum Bezahlfernsehen auch in Deutschland irgendwann passiert. Es ist ein Schritt, der in anderen Ländern - zum Beispiel England, Frankreich, Spanien, Italien - schon vollzogen worden ist."

"Am Ende ist es auch ein Teil unseres Businesscases und des ganzen Geschäfts in der Formel 1, dass diese Einnahmen ein wesentlicher Beitrag zur Finanzierung sind - so wie in vielen anderen Sportarten auch. Von daher keine Überraschung. Dieser Wechsel ist natürlich immer schwierig, und die Kunst wird sein, wie man es schafft, möglichst viele Fans über diese Barriere des Bezahlens zu bekommen und weiterhin die Formel 1 zu verfolgen", erklärt Seidl.

"Ich glaube, da sind wir als Teams auch gefordert, und die Formel 1 natürlich, in Zukunft, und ich bin da optimistisch mit den neuen Regularien, weiterhin einen Topsport, einen spannenden Sport, zu bieten. Das ist die beste Voraussetzung, die Fans bei der Stange zu halten beziehungsweise auch neue Fans zu gewinnen", so der McLaren-Teamchef.

14:23

Die Red-Bull-Updates

In diesem Video haben wir uns die Updates am Red Bull RB16 in Ungarn einmal etwas genauer angesehen. Klar ist auf jeden Fall, dass noch mehr kommen muss, wenn man Mercedes in diesem Jahr schlagen will ...

14:05

Triple-Header: Zu hohe Belastung für die Teams?

Nach dem Triple-Header ist vor dem Triple-Header. Diese Woche ist Pause, doch danach geht es mit zwei Rennen in Silverstone und einem in Barcelona Schlag auf Schlag wieder. Ist die Belastung für die Teams - vor allem für die Mechaniker - da nicht zu hoch? "Es ist machbar", erklärt McLaren-Teamchef Andreas Seidl, der allerdings einräumt, dass es für die Teammitglieder hart sei, so lange von ihren Familien getrennt zu sein.

Es seien allerdings "besondere Umstände" in diesem Jahr. "Jeder im Team versteht auch, dass es ein spezielles Jahr ist, und dass wir das zusammen als ein Team durchstehen müssen, damit wir garantieren können, dass wir es, auf der finanziellen Seite und als Team, bestmöglich aus der Krise schaffen", so Seidl.

13:42

Da fehlt was ...

Danke an Robin für diesen witzigen Hinweis! Beim genauen Hinschauen fällt auf, dass die Scuderia bei diesem Wallpaper bei "Sebastian" mehrfach das "e" vergessen hat. Noch erstaunlicher ist aber fast, dass der Name nur teilweise falsch, teilweise aber auch richtig geschrieben ist ...

13:29

Alles Gute!

Glückwünsche gehen heute raus an Jerome D'Ambrosio. Der ehemalige Formel-1- und aktuelle Formel-E-Pilot hat die Adlige Eleonore von Habsburg geheiratet. Eleonore ist die Schwester von DTM-Pilot Ferdinand von Habsburg. Früher sind die Adelsfamilien bei Hochzeiten unter sich geblieben, heute gilt das wohl in etwas abgewandelter Form für die Rennfahrerfamilien ;-) Alles Gute jedenfalls!

Mahindra Mahindra Racing Formel E ~~

Foto: Motorsport Images

13:08

Wurz: Vettel hat "Pech gehabt"

Der Experte hat im Interview mit 'redbull.com' über die Situation und die Zukunft von Sebastian Vettel gesprochen. Er erklärt: "Bei Sebastian ist es jetzt so, dass er zum ersten Mal in seiner Karriere Pech gehabt hat. Sein Vertragsverhältnis [bei Ferrari] wurde sehr spät nicht verlängert, und es hat sich in keinem anderen Team ein guter Platz aufgetan. Als Profi musst du aus einem schlechten Start das Beste machen."

"Sebastian muss jetzt sagen: Okay, ich habe jetzt eine schlechte Verhandlungsposition, aber vielleicht ändert sich das in einigen Wochen. Wir wissen ja nicht, was passiert, wenn zwei oder drei Teams Probleme bekommen und die großen Teams mit drei Autos an den Start gehen. Dann ist Sebastian wieder in Pole-Position, weil er der begehrteste Fahrer wäre", nennt Wurz ein mögliches (wenn auch ziemlich unwahrscheinlich) Szenario.

12:43

Horner: Verstappen-Crash hat ihn nicht gestresst

Das verrät der Red-Bull-Teamchef in seiner neuen Kolumne auf 'redbull.com' im Hinblick auf den Crash des Niederländers vor dem Start in Ungarn. "Das Lustige ist, dass ich deswegen gar nicht gestresst war. Ich dachte mir, wenn es jemand reparieren kann, dann unsere Mechaniker", so Horner. Auch Verstappen selbst erklärte bereits, er sei in der Startaufstellung nach dem Unfall sehr ruhig geblieben. Muss wohl jeder für sich selbst entscheiden, ob er den beiden das so glaubt ;-)

12:24

Steiner: Kein Problem mit Grosjean

Der Franzose sorgte in Ungarn mit einer Aussage zu Haas-Zukunft für etwas Aufregung. Mittlerweile ist die Sache aber abgehakt. "Ich war deswegen nicht sauer", stellt Teamchef Günther Steiner klar und erklärt: "Ich war nur überrascht, als ich es gelesen habe. [...] Aber es ist alles in Ordnung mit ihm, ich habe kein Problem." Er lasse solche Dinge ziemlich schnell hinter sich. Wäre das Thema also auch endgültig vom Tisch.

12:00

DAS: Was kommt da noch?

Für 2021 wurde das DAS-System von Mercedes verboten. Trotzdem erklärt James Allison, dass man zumindest bis Ende des Jahres weiterhin an dem System feilen und es optimieren werde. "Es ist kein geschlossenes Buch. Wir hoffen, dass wir noch mehr herausholen können, wenn wir in den kommenden Rennen schnell lernen", so Allison. Aktuell weiß man bei Mercedes noch nicht sicher, wie man das System optimal einsetzen muss.

11:39

Hockenheim: Unmut über F1-Aus

Wir bleiben kurz beim Thema. Hockenheimring-Geschäftsführer Jörn Teske erklärt gegenüber 'F1-Insider.com': "Gerade in den jüngeren Gesprächen kam immer wieder die Frage nach Zuschauern bei einem Formel-1-Rennen auf. Da mussten und haben wir uns immer auf die gegenwärtige Corona-Verordnung bezogen. Darin sind Veranstaltungen mit vielen Zuschauern nicht möglich in Baden-Württemberg."

"Das ist nicht in allen Bundesländern so. Das wird unterschiedlich behandelt", erklärt er und ergänzt: "Da kann es schon sein, dass die Aussicht auf Zuschauern in anderen Bundesländern auch zur Entscheidungsfindung beigetragen hat. Das ist aber spekulativ. Ob und mit welcher Geschwindigkeit sich die Verordnungen verändern werden, das kann man nicht sagen."

"Es wird ja an verschiedenen Lockerungen gearbeitet. Aber wir konnten nicht in Aussicht stellen, wie sich das für Baden-Württemberg gestalten wird", so Teske. Auf dem Nürburgring erhofft sich die Formel 1 womöglich bessere Chancen auf ein Rennen mit Zuschauern.

11:15

Die richtige Antwort lautet ...

d) Erstmals wird die "Mercedes-Arena" befahren! 2002 kam das überarbeitete Layout in Sektor 1 erstmals zum Einsatz. Das Rennen gewann damals übrigens Rubens Barrichello vor Michael Schumacher - ein Ferrari-Doppelsieg also. Für den Brasilianer war es der erste Sieg in der Saison. Den hätte er eigentlich bereits einen Monat zuvor in Spielberg holen können. Aber das ist eine andere Geschichte ...

 ~~

Foto: Motorsport Images

11:01

Quiz am Mittag

Auch heute schieben wir in der Mittagszeit wieder ein kleines Quiz ein. Passend zum heutigen Thema geht es dabei um den Nürburgring! Wir möchte von dir wissen:

Beim Rennen auf dem Nürburgring im Jahr 2002 erlebt die Formel 1 eine Premiere. Welche?

a) Erstmals ein "Großer Preis von Deutschland" auf der GP-Strecke
b) Erstmals fahren F1-Autos auf GP-Strecke und Nordschleife
c) Erstmals wird von F1-Autos die Kurzanbindung gefahren
d) Erstmals wird die "Mercedes-Arena" befahren

Die richtige Antwort gibt es hier in wenigen Minuten! Schau doch in der Zwischenzeit einmal in unserem großen Formel-1-Quiz vorbei.

10:43

Hintergründe zu Bottas' "Fehlstart"

Wir haben in den vergangenen Tagen gerätselt, was genau den "Fehlstart" (der eigentlich keiner war, weil es keine Strafe gab) von Valtteri Bottas in Ungarn ausgelöst hat. Der Finne selbst hat erklärt, dass ihn ein Licht auf seinem Dashboard abgelenkt hat. Andrew Shovlin von Mercedes erklärt nun interessante Hintergründe zu dem Vorfall. So sei Bottas von einem Licht abgelenkt worden, das "geflackert" habe.

"Das liegt daran, dass er bei seinen Trainingsstarts am Wochenende sein Lenkrad verwendet. Um die ausgehende Ampel beim Start zu simulieren, gehen die Lichter auf seinem Dashboard aus. Darum hat er [beim Rennstart am Sonntag] darauf reagiert, es hat ihn abgelenkt", so Shovlin. Bottas selbst hat bereits gefordert, dass das nicht noch einmal passieren dürfe.

10:18

Was macht einen Sitz so besonders?

Wenn ein Fahrer zum Beispiel das Team wechselt, dann hört man häufig davon, dass er schon einmal zur Sitzanpassung in der Fabrik war. Das ist wichtig, weil ein Formel-1-Sitz tatsächlich extrem komplex ist. Wie komplex, das erklärt uns Mercedes in diesem Video:

Kommentare laden