Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
09 Okt.
Nächstes Event in
16 Tagen
23 Okt.
Nächstes Event in
30 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
38 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
51 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
72 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
79 Tagen
Details anzeigen:

Formel-1-Liveticker: Wie die Fans von Silverstone ferngehalten werden

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Beendet
08:56

Komm' gut in den Feierabend!

Danke, dass du heute wieder drangeblieben bist! Morgen wird natürlich weiter getickert. Bis dahin wünschen wir noch einen schönen Abend!

08:29

Ungarn schon verdaut?

Über unser Kontaktformular und unsere Social-Media-Kanäle werden wir immer wieder gefragt, was wir über bestimmte Themen denken. Und wir halten mit unserer Meinung nicht hinter dem Berg! Du findest sie zum Beispiel regelmäßig bei unserem Partner-Podcast 'Starting Grid' oder auch in unseren Montagskolumen. Zusätzlich gibt es jetzt auch noch das Video zur Kolumne, in der wir die Gewinner und Verlierer des Rennwochenendes einordnen:

07:59

So wertvoll ist George Russell für Williams

"Ich würde Himmel und Erde dafür in Bewegung setzen, George bei Williams zum Weltmeister zu machen", schwärmt die stellvertretende Teamchefin Claire Williams gegenüber 'Formula1.com' über den Youngster. "Ich sehe in ihm absolut einen Champion. George ist eine eigenständige Persönlichkeit. Aber was das Talent betrifft, gehört er zu diesem Kreis der ganz Großen. Ich schätze mich jeden Tag glücklich, dass er in diesem Team fährt."

Zwar habe er bei Williams noch nicht zeigen könne, was wirklich in ihm steckte. Claire Williams verrät aber auch: "Ich denke, er ist seinem Alter voraus, was die Reife betrifft. Seine Eltern haben mich deswegen vorgewarnt. Er muss sich im Auto nicht anstrengen, sondern er macht einfach. Es steckt in ihm. Es gibt viele Fahrer, die das können - aber es gibt auch viele, die es nicht können."

George Russell Nicholas Latifi Williams Williams F1 ~George Russell (Williams) und Nicholas Latifi (Williams) ~

Foto: Motorsport Images

07:33

Binotto warnt vor hohen Erwartungen

"Wir haben angefangen, das Fundament für einen Prozess zu legen, der uns zu einer neuen und dauerhaft siegreichen Ära verhelfen soll", betont der Teamchef. "Es wird einige Zeit dauern und wir werden Rückschläge einstecken müssen, wie wir sie gerade jetzt erfahren. Wir müssen auf diese Missstände mit Stärke und Hingabe reagieren, um schnellstmöglich wieder an die Spitze zu kommen."

07:26

Ferrari reagiert: Technikteam umstrukturiert

Die Scuderia verkündet heute seine Technische Abteilung umstrukturiert zu haben, um sie "effektiver zu machen" und sich "mehr auf die ganzheitliche Entwicklung der Performance" zu konzentrieren. Dazu habe man eine Befehlskette geschaffen, die "konzentrierter und einfacher" sei und den jeweiligen Abteilungsleitern mehr Entscheidungsmacht verleihe. Dazu sei zusätzlich die Abteilung "Performance Entwicklung" entstanden, der Enrico Cardile vorsteht. Er wird unter anderem von Technik-Legende Rory Byrne unterstützt.

"Diese Richtungsänderung war nötig, um klare Linien in Verantwortlichkeit und Arbeitsabläufe zu ziehen und gleichzeitig unser Vertrauen in die technischen Talente unserer Firma zu stärken", erklärt Teamchef Mattia Binotto.

07:13

Die Palette einmal durch

Pirelli gibt heute bekannt, welche Reifenmischungen den Teams bei den neu dazugewonnen Rennen in Mugello und Sotschi. In Russland wird dabei wie gewohnt auf die weichsten Mischungen zurückgegriffen. In Italien wird hingegen auf die härtesten gesetzt.

06:56

Mercedes mit dem "Haas-Problem"

In der Rennanalyse des Teams erzählt der leitende Renningenieur Andrew Shovlin davon, wie Hamilton auf dem Weg zur Startaufstellung darum fürchtet, dass sein Motor abwürgen würde. Am Ende nur ein Sensaoren-Problem. Aber das durfte man ihm nicht sagen. Das Problem: Das Team darf ihm in dieser Zeit nicht helfen. Das musste Haas am Wochenende auf die harte Weise lernen, denn genau dafür wurden sie bestraft (hier mehr).

Auch eine wichtige Erkenntnis aus Ungarn: Wenn eine Gesichtsmaske so nass wird, wie bei Renningenieur Peter Bonnington nach der Champagnerdusche von Hamilton, dann kann man nicht mehr durchatmen :D

06:32

Kühlungs-Probleme bei Mercedes?

Trotz der bereits bewiesenen Dominanz des W11 macht man sich bei den Weltmeistern noch immer einen Kopf, ob man auch für richtig heiße Bedingungen gewappnet ist, wie du hier nachlesen kannst.

Dazu hat uns auch eine User-Nachfrage über unser Kontaktformular erreicht. User Christian fragt sich, ob die schwarze Lackierung da bei Mercedes nicht zum Problem wird. Das hat Mercedes bereits aufgeklärt. Hier kannst du nachlesen, warum es kein Problem ist.

Lewis Hamilton Valtteri Bottas Mercedes Mercedes F1 ~Lewis Hamilton (Mercedes) und Valtteri Bottas (Mercedes) ~

Foto: Motorsport Images

06:09

Quizauflösung

Wenn du auf b) getippt hast, hast du richtig gelesen. Weihnachten scheint im Hause Vettel ohnehin ein Glückstag zu sein. Denn auch sein ersten Red-Bull-Vertrag wurde am 24.12. dingfest gemacht, wie du hier nachlesen kannst.

05:58

Alles eine Frage der Einstellung

Auch Mercedes beweist auf Twitter heute wieder Humor. Während der Formel-1-Zirkus derzeit wieder diskutiert, welche Auswirkungen die erneute Dominanz des Weltmeisterteams auf den Sport hat (Stichwort: Formel Langeweile - hier mehr), schließt sich das Team mit dem Thema einfach einem Twitter-Trend an: Wie würdest du denn die größten (und zahlreichen) Mercedes-Erfolge so langweilig wie möglich beschreiben?

05:45

Quizrunde!

Bleiben wir bei Vettel und fragen mal ab, was du so über unseren viermaligen Weltmeister weißt ...

Was bekam Sebastian Vettel an Weihnachten 1990 geschenkt?

a) Ein Autogramm von Ayrton Senna
b) Ein Go-Kart
c) Ein Pocket Bike
d) Eine Rennlizenz

Solche und andere Fragen findest du in unserem Formel-1-Quiz. Hast du es schon einmal probiert?

05:17

Lustiges Fahrerlager-Getuschel

Wie unsere Freunde von 'f1-insider.com' berichten, wird gemunkelt, Vettel habe für Red-Bull-Konsultant Helmut Marko einen individuellen Klingelton: "Drive my Car" von den Beatles! :D

Belegt sind hingegen Vettels neuerliche Aussagen über seinen Weggang von Rad Bull damals, die du hier nachlesen kannst.

Sebastian Vettel Ferrari Ferrari F1 ~Sebastian Vettel (Ferrari) ~

Foto: Motorsport Images

04:51

Apropos starke Teamkollegen

Auch Ralf Schumacher hat seine Theorie, warum Red Bull einen Vettel bräuchte. "Gerade sie wissen, warum zwei ähnlich starke Teamkollegen ein Vorteil sind", erklärt er bei 'Sky' und geht dafür zurück zum WM-Finale 2010: "Da konnte Sebastian nur deshalb die WM gewinnen, weil Red Bull mit Mark Webber noch ein zweites Eisen im Feuer hatte. Ferrari konzentrierte sich so sehr auf Webber, dass sie in die Red Bull-Falle getappt sind."

"Mit einem Albon damals wäre die Doppelstrategie nicht möglich gewesen", so Schumacher. "Alonso wäre dann locker Weltmeister geworden."

04:35

Apropos Red Bull ...

Wir haben schon lange nicht mehr über einen möglichen Wechsel von Sebastian Vettel zurück zu seinem Weltmeister-Team geredet. Zum Glück gibt es ja noch Jacques Villeneuve! Der Weltmeister von 1997 hat natürlich auch zu diesem Silly-Season-Thema etwas zu sagen und kommt bei 'Sky Italia' mit dieser Theorie um die Ecke:

"Die Autos von Adrian Newey bewegen sich immer am Limit. Daran kann man auch den Unterschied zwischen Max Verstappen und Alex Albon erkennen. Vettel hat in der Vergangenheit bewiesen, dass er Neweys Autos im Griff hat. Das macht ihm zum perfekten Teamkollegen von Verstappen."

03:50

Verstappen bekommt Crash-Souvenir

Nach seinem Crash bei der Fahrt zur Startaufstellung sind es ja eigentlich die Red-Bull-Mechaniker, die für die Reparatur in Rekordzeit ein Geschenk verdient hätten (hier mehr). Die Schadenfreude scheint ihnen aber offensichtlich wenigstens Genugtuung zu verschaffen... :D

03:22

Schnapszahl-Level: Max Verstappen!

Ob der Red-Bull-Star darauf einen ausgegeben hat...

02:56

Die Räikkön'sche Viertelstunde

Vorbereitungslevel: Kimi Räikkönen. Der Alfa-Romeo-Pilot erklärt die Abläufe, bevor er in sein Auto steigt. Da mache er sich mal früher oder mal später auf den Weg in der Garage. Mal früher bedeutet bei ihm: 15 Minuten vor Sessionbeginn.

02:32

Ex-Renault-Technikchef wechselt zu Mercedes

Nach fast 20 Jahren Formel 1 ist Nick Chester, ehemals Technischer Direktor des Renault-Teams, jetzt in gleicher Rolle bei Mercedes in der Formel E bekannt gegeben geworden. Warum Chester Ende vergangenen Jahres bei Renault gehen musste, kannst du hier nachlesen.

Cyril Abiteboul ~Cyril Abiteboul ~

Foto: Sutton

02:10

Das "super-seltsame" Gefühl ohne Fans

Hamilton habe es bei den vergangenen rennen vor allem "nach dem Qualifying und dem Rennen getroffen, wenn man aus dem Auto steigt und realisiert, das keine Fans da sind". In Silverstone stellt er sich das noch schlimmer vor. "Es ist der beste Grand Prix - vor allem, weil die vielen Fans es erst zu einem Spektakel machen. Es wird sich anfühlen wie bei den Testfahrten. Hoffentlich können wir es den Fans in dieser Saison noch ermöglichen, an die Strecke zu kommen."

"Man kann im Fernsehen beobachten, wie die Leute versuchen, den Alltag wieder aufzunehmen. Aber [Corona] breitet sich noch immer aus", warnt Hamilton. "Deswegen würde ich noch immer dazu ermutigen, Abstand zu halten und Zuhause zu bleiben. Ich kann verstehen, dass die Leute gerne wenigstens die Autos hören wollen. Aber wenn das bedeutet, dass man sich in eine Menschenmenge begibt, ist das definitiv nicht gut. Ich würde nicht dazu raten."

Lewis Hamilton Mercedes Mercedes-AMG Petronas Motorsport F1 ~Lewis Hamilton (Mercedes) ~

Foto: Motorsport Images

01:56

In der Formel-1-Blase ist alles gut

Innerhalb des Königsklassen-Zirkus greifen die Corona-Sicherheitsmaßen derweil sehr gut. Zwar hat es unter den zahlreichen Tests auch zwei positive Fälle gegeben, die seien aber gut isoliert worden (hier mehr). Dennoch warnen die Verantwortlichen auch weiterhin, die Sicherheitsmaßnahmen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen (hier mehr).

 ~~

Foto: Motorsport Images

Kommentare laden