Formel-1-Liveticker: Wolff: "Kommt immer anders, als man glaubt ..."

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Beendet
20:53

Formel 1 in Mexiko: Die große Analyse

Damit ziehen wir zu später Stunde auch einen Strich unter den Ticker. Am Montag melden wir uns wie gewohnt mit einer neuen Ausgabe wieder. Da und in den folgenden Tagen werden wir dann die weiteren Themen aus Mexiko aufarbeiten.

Zum Abschluss des heutigen Tages folgt noch der Hinweis auf unser großes Analysevideo zum Rennen mit Kevin Scheuren und unserem Chefredakteur Christian Nimmervoll (Hier geht's zu seiner Facebook-Seite!). Folgende Themen standen auf dem Plan:

- Startkollision: Warum gab's keine Strafe?
- Kurioser Kampf um die schnellste Runde
- Perez jagt Hamilton
- Stallorder bei Ferrari
- Vettel & Schumacher
- Marko entschuldigt sich bei Tsunoda
- WM-Stand

Viel Spaß damit!

20:53

Wer war schuld am Startcrash? Wie blicken die Chefs von Red Bull & Mercedes auf die WM? Und was steckte hinter der Stallorder bei Ferrari?

20:00

Analyse: Red-Bull-Fiesta & "Tag zum Vergessen" für Mercedes

Damit ziehen wir zu später Stunde auch einen Strich unter unseren heutigen Ticker. Am Montag melden wir uns natürlich wie gewohnt mit einer neuen Ausgabe wieder. Da und in den folgenden Tagen werden wir dann die weiteren Themen aus Mexiko aufarbeiten. Zum Abschluss des heutigen Tages folgt noch der Hinweis auf unser großes Analysevideo zum Rennen mit Kevin Scheuren und unserem Chefredakteur Christian Nimmervoll (Hier geht's zu seiner Facebook-Seite!). Folgende Themen standen heute auf dem Plan:

- Startkollision: Warum gab's keine Strafe?
- Kurioser Kampf um die schnellste Runde
- Perez jagt Hamilton
- Stallorder bei Ferrari
- Vettel & Schumacher
- Marko entschuldigt sich bei Tsunoda
- WM-Stand

Viel Spaß damit und bis später!

19:59

19:50

Shovlin: Hamiltons Start war zu gut!

Auch Andrew Shovlin von Mercedes hat sich inzwischen zum Start geäußert und erklärt: "Die eigentliche Startphase war gut. Bei Lewis war sie sogar zu gut, da er dadurch keinen Windschatten von Valtteri erhalten hat. Leider konnte sich Max diesen Vorteil sichern und dann über die Ideallinie in Kurve 1 die Führung übernehmen."

Wäre der Start also anders gelaufen, wenn Hamilton etwas schlechter weggekommen wäre und sich danach hinter Bottas und nicht neben ihm einsortiert hätte? Wir werden es nie erfahren ...

19:41

Das Pech von Giovinazzi in diesem Jahr ...

... spiegelt sich übrigens auch ganz gut im Teamduell wider. So führt er im Qualifyingduell gegen Räikkönen klar mit 11:5, im Rennduell steht es nach heute immerhin noch 8:8. Hilft ihm aber kaum, denn in der WM hat der Finne die Nase mit 10:1 Punkten mehr als deutlich vorne. Da bringt es Giovinazzi auch nichts, häufig schneller als Kimi zu sein, wenn es dafür am Ende halt nie Punkte gibt ...

Die Übersicht über alle Qualifying- und Rennduelle der Saison 2021 findest Du hier!

19:31

Alfa Romeo erklärt Strategie-Reinfall

Wir haben ja vorhin schon gehört, wie enttäuscht Giovinazzi über seine verkorkste Strategie ist. Xevi Pujolar von Alfa Romeo erklärt nun: "Wir hatten nicht erwartet, dass diese zwei schnellen Autos [Bottas und Ricciardo] langsamer als wir sind. Das war natürlich nicht gut, aber das wussten wir zu diesem Zeitpunkt nicht."

So steckte Giovinazzi hinter den beiden fest und konnte den Vorteil seiner frischen Reifen nicht ausspielen. "Er versteht das, aber er ist natürlich enttäuscht", so Pujolar. Kein Wunder, schließlich verpasste der Italiener als Elfter bereits zum dritten Mal in Folge die Top 10 um nur einen einzigen Platz ...

19:22

Warum keine Untersuchung gegen Ricciardo?

Viele Zuschauer haben sich gewundert, dass die Szene zwischen Ricciardo und Bottas beim Start nicht einmal untersucht wurde. In der Türkei hatte man Gasly für einen Zwischenfall in Kurve 1 mit Alonso noch bestraft. Rennleiter Michael Masi erklärt jedoch, dass man hier nicht von fehlender Konstanz sprechen könne.

Letztendlich seien die Szenen nicht vergleichbar gewesen. "In der Türkei war es zum Beispiel nass, hier war es trocken", erklärt Masi. Außerdem seien die Kurven komplett unterschiedlich gewesen. Er selbst habe sich den Vorfall aber auch noch nicht detailliert angesehen, es sei eine Entscheidung der Stewards gewesen.

19:10

Steiner: Irgendwann passiert so etwas eben

Mick Schumacher musste in Mexiko den erst zweiten Ausfall seiner Formel-1-Karriere verkraften - und seinen ersten Ausfall in Runde 1. "Es ist keine schöne Erfahrung. Aber irgendwann passiert so etwas eben, wenn man in der Formel 1 fährt", erklärt Teamchef Günther Steiner, für den die Szene ein "Rennunfall" war.

"Der Alpine wurde in der Mitte von beiden Seiten eingequetscht. Mick fuhr ihm übers Rad und die Aufhängung brach. Diese Dinge passieren", so Steiner. Für Schumacher war es das erste Mal, dass er direkt nach dem Start aufgeben musste. Den Herren in dieser Fotostrecke ist das deutlich häufiger passiert ...

Fotostrecke: Die 10 Formel-1-Fahrer mit den meisten Ausfällen in Runde 1 Motorsport Images

Foto: Motorsport Images

Ausfälle in der ersten Runde sind ärgerlich, weil man sich das ganze Wochenende für wenige Meter vorbereitet hat. In unserer Fotostrecke schauen wir uns die 10 größten Pechvögel an, deren Rennen am häufigsten früh vorbei war - bei Gleichstand zählt die geringere Anzahl absolvierter Rennen. So entgeht übrigens Fernando Alonso den Top 10.
18:59

Tsunoda und Albon räumen auf

Nein, so heißt kein neues TV-Format ;-) Aber nachdem er nur wenige Meter fahren durfte, hatte Yuki Tsunoda offenbar noch das Bedürfnis, heute irgendetwas sinnvolles mit seiner Zeit zu machen. Alexander Albon hat dann (unfreiwillig) auch noch geholfen. Witziges Video!

18:48

Den Rennstart ...

... gibt es hier übrigens noch einmal im Video. Hätte Bottas die linke Seite wirklich besser abdecken sollen? "Ich glaube, man hätte vielleicht ein bisschen besser verteidigen können auf der linken Seite. Aber diese Autos sind unheimlich schwierig abzuschätzen, wo der andere eigentlich ist. Valtteri hat auch geschaut, dass mit Lewis nichts passiert. Aber da hätte er rüberziehen müssen", so Toto Wolff bei 'Sky'.

Sein Fazit: "Da ist einfach alles schiefgelaufen, was schieflaufen kann ..."

18:37

Ocon über Startcrash: Konnte nichts machen

Wir bleiben kurz bei Alpine. Ein Wunder eigentlich, dass der Franzose überhaupt weiterfahren konnte. Er wurde beim Start von Tsunoda und Schumacher eingeklemmt - doch nur die beiden anderen Fahrer schieden aus. "Ich hätte nicht viel mehr tun können. Es tut mir leid, dass wir so kollidiert sind. Aber ich konnte nichts tun. Drei Autos in der gleichen Kurve funktionieren nie", zuckt er die Schultern.

Punkte gab's für ihn am Ende auf P13 trotzdem nicht. "Es war nicht das beste Wochenende. Aber es gibt viele Dinge, die wir mitnehmen können", so Ocon, der in Brasilien auf ein besseres Ergebnis hofft.

18:28

Alonso: Wiedergutmachung nach Qualifying

Gestern raus in Q1, heute auf P9 gelandet. "Ich bin zufrieden mit zwei Punkten", sagt der Spanier und erklärt: "Es war ein hartes Wochenende. Wir waren nicht so konkurrenzfähig, wie wir gehofft hatten. Gestern brachte ich im Qualifying keine gute Runde zusammen. Daher war ich gestern nicht sehr stolz auf mich."

"Heute hatte ich die Möglichkeit, ein besseres Rennen zu fahren. Und ich denke, dass alle im Team es gut umgesetzt haben. Selbst an so einem schwierigen Wochenende zu punkten, beweist, dass wir an den Sonntagen sehr solide sind. Damit bin ich zufrieden", so der zweimalige Weltmeister.

18:20

Räikkönen: Überholmanöver gegen Russell "entscheidend"

Der Finne ist mit P8 natürlich zufrieden. Damit schaffte er es zum zweiten Mal in den vergangenen vier Rennen in die Punkte. "Russell am Anfang zu überholen war für unser Rennen entscheidend", berichtet er und ergänzt: "Dann war es die größte Herausforderung, die Reifen bis zum Ende am Leben zu halten. Mit diesem Ergebnis können wir zufrieden sein."

Denn mehr als P8 sei heute auch nicht drin gewesen.

18:11

Ferrari: Rückstand größer als erwartet

P5 und P6 für die Scuderia heute. Damit hat man sich in der WM P3 von McLaren geschnappt. Trotzdem gesteht Teamchef Mattia Binotto: "In Sachen Performance hatten wir auf ein besseres Wochenende gehofft. [...] Wir haben alles versucht, um Gasly einzuholen. Aber das konnten wir nicht."

Zudem sei man zuletzt "viel näher" an der Spitze dran gewesen. Heute fehlten Leclerc mehr als 80 Sekunden, Sainz wurde sogar überrundet. Binotto erklärt, er hätte in Mexiko eigentlich eine bessere Performance erwartet, "was aber nicht der Fall war." Mal schauen, ob es in Brasilien wieder besser läuft.

18:01

Glock: Verhalten von Bottas beim Start "unlogisch"

"Valtteri Bottas hat sich im Rückspiegel hauptsächlich auf Lewis Hamilton konzentriert, was mich gewundert hat. Er ist auch teilweise zu Lewis rüber gezogen und hat damit die Tür für Max Verstappen geöffnet. Das war etwas unlogisch für mich", wundert sich Experte Timo Glock im Hinblick auf den Rennstart bei 'Sky'.

"Als ob er [Hamilton] nicht wirklich Schützenhilfe hätte leisten wollen. Max hatte Windschatten und hat dann das Momentum genutzt", so Glock. Nicht glücklich ist bekanntlich auch Teamchef Toto Wolff mit dem Start. "Wenn sie weiter links gewesen wären, hätte [Verstappen] nicht überholen können", glaubt er.

Und auch Hamilton sagt, Bottas habe die Tür für Verstappen links offen gelassen. Da scheint es noch Redebedarf zu geben.

17:52

Tost stellt klar: Kein Fehler von Tsunoda im Quali!

Wir kommen noch einmal kurz zum großen Thema des gestrigen Tages. Franz Tost verrät bei 'Sky': "[Helmut Marko] ist sofort nach dem Qualifying zu mir gekommen. Ich habe ihm gesagt, er soll mal schön ruhig bleiben und wir schauen uns das an. Weil: Wir hatten zu Yuki gesagt: 'Pass auf, der Perez kommt, der ist vier Sekunden hinter dir. Pass jetzt auf.' Und was hat Yuki gemacht? Er ist sofort neben die Strecke gefahren."

"Dass ihm Perez folgt, das hat nichts mit Yuki zu tun. Hier überhaupt zu diskutieren, ist ja schon mal ein Witz. Das hat Helmut dann auch eingesehen. Da gibt es überhaupt nichts zu sagen. Von einer Dirty-Air zu sprechen bei einem, der so langsam fährt: Das kann er irgendeiner Großmutter erzählen, aber uns nicht. Wenn man Fehler macht, okay. Dann stehen wir dazu", so Tost.

"Aber das war kein Fehler - weder vom Team noch von Yuki", betont er. Das sieht Marko in der Tat übrigens inzwischen auch so. Thema abgehakt also.

17:43

Russell: Das härteste Rennen des Jahres

Der Williams-Pilot lag nach dem Chaos beim Start zunächst in den Punkten. "Aber wir hatten absolut keine Pace. Es war vermutlich unser härtestes Rennen in diesem Jahr", zuckt er die Schultern und erklärt: "In Rennen wie diesen, in denen es auf das Management ankommt, reagiert das Auto ziemlich träge und langsam." Das vermittle dem Fahrer kein gutes Gefühl.

"Das Auto fühlte sich einfach nicht lebendig an", berichtet er. Am Ende wurde Russell - trotz der guten Ausgangslage - mit zwei Runden Rückstand 16. Langsamer waren nur Teamkollege Latifi und Masepin.

17:35

Norris: Muss mit P10 zufrieden sein

"Es war ganz sicher ein hartes Rennen", seufzt der McLaren-Pilot nach P10 und erklärt: "Ich glaube nicht, dass wir eine besonders gute Pace hatten. Wir waren nicht viel schneller als Fernando [Alonso]." Der Spanier landete im Alpine eine Position vor Norris. "Aber ich bin zufrieden mit P10. Es ist ein Punkt. Das ist nicht viel, aber von P18 aus muss ich damit glücklich sein", so der Brite.

Hilft im Hinblick auf den WM-Kampf gegen Ferrari aber trotzdem kaum.

17:25

Bottas: Ricciardo hat Rennen "ruiniert"

"Er hat heute meinen Tag ruiniert", sagt der Finne im Hinblick auf den Crash in Kurve 1. Sauer sei er aber nicht, denn Ricciardo habe das natürlich nicht "mit Absicht" gemacht. "Und es hat auch sein Rennen beeinträchtigt", erinnert er. Zu allem Überfluss steckte er danach aber auch noch das ganze Rennen hinter dem Australier fest.

"Die beste Chance, vorbeizukommen, war beim Stopp. Aber als wir es versuchten, hatten wir einen langsamen Stopp. Außerdem war es heute schwieriger als gedacht, anderen Autos zu folgen, weil der Motor und die Bremsen überhitzten", berichtet er. Ein gebrauchter Tag mit P15 am Ende für ihn.

Kommentare laden