Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
27 Tagen
18 Apr.
Rennen in
50 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
67 Tagen
06 Juni
Rennen in
99 Tagen
13 Juni
Rennen in
106 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
120 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
123 Tagen
01 Aug.
Rennen in
155 Tagen
29 Aug.
Rennen in
183 Tagen
12 Sept.
Rennen in
197 Tagen
26 Sept.
Rennen in
211 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
214 Tagen
10 Okt.
Rennen in
224 Tagen
24 Okt.
Rennen in
239 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
246 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
253 Tagen
12 Dez.
Rennen in
288 Tagen
Details anzeigen:

1,5 Milliarden: Formel-1-Zuschauerzahlen im TV 2020 leicht gesunken

Durch die Coronapandemie hatte die Formel 1 2020 mit sinkenden Zuschauerzahlen zu kämpfen - Unter den gegebenen Umständen zeigt man sich aber doch zufrieden

geteilte inhalte
kommentare
1,5 Milliarden: Formel-1-Zuschauerzahlen im TV 2020 leicht gesunken

Die Formel 1 hat ihre offiziellen TV-Zuschauerzahlen der Saison 2020 veröffentlicht. So kam die Königsklasse im vergangenen Jahr bei allen 17 Rennen kumuliert auf rund 1,5 Milliarden Fans, was einen deutlichen Rückgang im Vergleich zur Saison 2019 darstellt, als es weltweit noch 1,9 Milliarden TV-Zuschauer waren.

Der Verlust ist allerdings relativ leicht erklärbar, weil es 2019 noch vier Rennen mehr gab als in der Saison 2020, die durch die Coronapandemie ziemlich durcheinandergewirbelt wurde. Repräsentativer ist daher der Vergleich der durchschnittlichen TV-Zuschauerzahl pro Grand Prix. Doch auch hier gab es 2020 einen leichten Rückgang.

So sahen im Schnitt 87,4 Millionen Fans pro Rennen zu. 2019 waren es noch 91,5 Millionen gewesen, was einem Minus von 4,5 Prozent entspricht. Angesichts der "herausfordernden Umstände" zeigt man sich bei der Formel 1 selbst mit diesem Wert aber trotzdem ziemlich zufrieden.

Auch weniger "Unique Viewers" als 2019

Zudem erklärt man, dass man in einigen Märkten sogar ein Wachstum verzeichnen konnte - unter anderem auch in Deutschland. So verkündet man, dass hierzulande im Schnitt pro Rennen fünf Prozent mehr als noch 2019 zugeschaut haben. Das ist allerdings unter anderem auch durch den "Coronakalender" zu erklären.

So gab es beispielsweise keine Rennen in Japan oder Australien, die aufgrund der frühen Startzeiten in Europa regelmäßig nur wenige Live-Zuschauer an die Geräte locken und den Schnitt nach unten ziehen. Komplett vergleichbar sind daher auch diese Zahlen nicht. Weltweit gab es 433 Millionen "Unique Viewers", was ebenfalls einem Minus von acht Prozent entspricht.

Das Rennen, das 2020 die meisten Fans vor den Fernseher lockte, war der Große Preis von Ungarn. 103,7 Millionen Fans sahen laut offiziellen Angaben der Formel 1 weltweit zu. Zum Vergleich: 2019 war der Große Preis von Italien mit 112 Millionen Zuschauern das stärkste Rennen gewesen. Auch hier gab es also einen Rückgang.

Formel 1 legt in sozialen Medien zu

Positiv hebt man zudem die Rennen in Portugal (100,5 Millionen Zuschauer), auf dem "Oval" in Bahrain (98,1 Millionen) und in der Türkei (89,1 Millionen) hervor. Über einen Zuwachs freut man sich derweil in den sozialen Medien. Laut der Plattform "Shareablee" habe man die "Engagement-Rate" um 99 Prozent gesteigert, also fast verdoppelt.

Einen Zuwachs gab es in den sozialen Medien zudem laut eigener Angabe plattformübergreifend bei den Followern (plus 36 Prozent) und den Videoaufrufen (plus 47 Prozent). Der neue Formel-1-Boss Stefano Domenicali zeigt sich insgesamt zufrieden und erklärt: "Die Zuschauerzahlen 2020 zeigen die Stärke und die Stabilität unseres Sports."

"Bei den TV-Zuschauern haben wir nur einen marginalen Rückgang zu verzeichnen. Dafür gibt es mehrere Gründe, hauptsächlich aber den verkürzten und geografisch limitierten Kalender im Vergleich zu 2019. Damit hatten aber alle großen Sportarten im Jahr 2020 zu kämpfen", erinnert Domenicali und betont: "Wir sind stolz darauf, was wir 2020 geleistet haben".

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Formel 1 2021: Übersicht Fahrer, Teams und Fahrerwechsel

Vorheriger Artikel

Formel 1 2021: Übersicht Fahrer, Teams und Fahrerwechsel

Nächster Artikel

Toto Wolff: Gerüchte über Teamkollegen-Veto waren "Nonsens"

Toto Wolff: Gerüchte über Teamkollegen-Veto waren "Nonsens"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Ruben Zimmermann