378 km/h beim Stadtrennen in Baku: So war das nicht geplant…

geteilte inhalte
kommentare
378 km/h beim Stadtrennen in Baku: So war das nicht geplant…
Jonathan Noble
Autor: Jonathan Noble
Übersetzung: Stefan Ehlen
21.06.2016, 09:17

Selbst Streckenarchitekt Hermann Tilke war überrascht von den hohen Geschwindigkeiten, die die Formel 1 beim neuen Stadtrennen in Baku erzielt hat.

Valtteri Bottas, Williams FW38
Valtteri Bottas, Williams FW38
Hermann Tilke, Streckenarchitekt
Valtteri Bottas, Williams FW38
Valtteri Bottas, Williams FW38

Im Qualifying fegte Valtteri Bottas (Williams) nach Windschatten von Max Verstappen (Red Bull Racing) mit 366,1 km/h durch die Lichtschranke auf der Zielgeraden. Doch die Daten seines Teams zeigen: Sein Auto beschleunigte weiter und wurde vor Kurve 1 sogar 378 km/h schnell.

Damit hat Baku die beiden bisher schnellsten Austragungsorte im Formel-1-Kalender, Monza und Mexiko-City übertroffen. Vergangenes Jahr waren Formel-1-Autos dort mit 354,6 beziehungsweise 364,3 km/h gemessen worden.

Bottas‘ neuer, aber inoffizieller Bestwert könnte sogar einen neuen, ebenfalls inoffiziellen Formel-1-Rekord bedeuten. Er übertrifft die 372,6 km/h, die Juan Pablo Montoya 2005 in Monza erreicht hat, ebenfalls in einem Williams-Rennwagen.

Der Haken daran: Dieser neue Geschwindigkeitsrekord war so nicht geplant, wie Tilke gegenüber Motorsport.com zugibt. Man hatte eher einen Topspeed in der Region von 340 km/h erwartet.

„Unser Simulationsprogramm für Rundenzeiten und Geschwindigkeiten hört bei 340 km/h auf“, erklärt Tilke. „Man weiß schließlich nie, welche Einstellungen und Flügel die Teams einsetzen.“

„Manche Teams hatten mit 345 bis 350 km/h gerechnet, aber letztendlich war es deutlich mehr. Ich denke, das ist ein neuer Formel-1-Rekord.“

Nächster Formel 1 Artikel
Formel 1 in Kanada: Ecclestone droht Montreal – kommt Las Vegas?

Vorheriger Artikel

Formel 1 in Kanada: Ecclestone droht Montreal – kommt Las Vegas?

Nächster Artikel

Red Bull Racing stellt Entwicklung des Aeroscreen-Schutzsystems ein

Red Bull Racing stellt Entwicklung des Aeroscreen-Schutzsystems ein
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event GP Europa
Ort Baku City Circuit
Urheber Jonathan Noble
Artikelsorte News