90 Jahre Scuderia: Präsident sieht Ferrari in der Verantwortung für Erfolg

geteilte inhalte
kommentare
90 Jahre Scuderia: Präsident sieht Ferrari in der Verantwortung für Erfolg
Autor:
15.02.2019, 17:42

Ferrari-Präsident Louis Camilleri weiß, dass 2019 ein immens wichtiges Jahr für die Scuderia ist - Keine Zweifel an Teamchef Mattia Binotto und den beiden Fahrern

Für Ferrari wird 2019 eine immens wichtige Saison. Auch 2018 konnte man seine gesteckten Ziele nicht erreichen, obwohl man eine der besten Saisons seit langem fuhr. Mit dem SF90 will die Scuderia nun endlich nach dem ersehnten Titel greifen, auf den man seit mehr als zehn Jahren wartet. Und es wäre der ideale Zeitpunkt dafür, denn das Rennteam Scuderia Ferrari feiert in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag.

"Wir sind uns der großen Verantwortung sehr bewusst, die unsere ruhmreiche Vergangenheit mit sich bringt, und verstehen, dass wir als Team die Hoffnungen, Verantwortungen und den Stolz einer ganzen Nation und von Millionen Fans auf der ganzen Welt tragen", sagt Ferrari-Präsident Louis Camilleri.

"Das ist eine Verantwortung, die wir gerne tragen. Wir haben Vertrauen in das Talent und die Fähigkeiten der Männer und Frauen, die unermüdlich daran arbeiten, unsere Ambitionen zu erreichen", so der Italiener weiter.

Fotostrecke
Liste

Ferrari SF90

Ferrari SF90
1/16

Foto: Ferrari

Ferrari SF90

Ferrari SF90
2/16

Foto: Ferrari

Ferrari SF90

Ferrari SF90
3/16

Foto: Ferrari

Ferrari SF90

Ferrari SF90
4/16

Foto: Ferrari

Ferrari SF90

Ferrari SF90
5/16

Foto: Ferrari

Ferrari SF90

Ferrari SF90
6/16

Foto: Ferrari

Ferrari SF90

Ferrari SF90
7/16

Foto: Ferrari

Ferrari SF90

Ferrari SF90
8/16

Foto: Ferrari

Ferrari SF90

Ferrari SF90
9/16

Foto: Ferrari

Ferrari SF90

Ferrari SF90
10/16

Foto: Ferrari

Ferrari SF90

Ferrari SF90
11/16

Foto: Ferrari

Ferrari SF90

Ferrari SF90
12/16

Foto: Ferrari

Ferrari SF90 detail

Ferrari SF90 detail
13/16

Foto: Ferrari

Ferrari SF90 detail

Ferrari SF90 detail
14/16

Foto: Ferrari

Ferrari SF90 detail

Ferrari SF90 detail
15/16

Foto: Ferrari

Ferrari SF90 detail

Ferrari SF90 detail
16/16

Foto: Ferrari

Die Scuderia Ferrari wurde 1929 von Enzo Ferrari gegründet. Zu Beginn setzte man vor allem auf Autos von Alfa Romeo und erarbeitete sich schnell den Ruf eines Spitzenteams. Seit Gründung der Formel 1 1950 gewann man 15 Fahrer- und 16 Konstrukteursmeisterschaften - der letzte Titel stammt allerdings aus dem Jahr 2008.

Dass man im Vorjahr keinen Titel einfahren konnte, sei laut dem Präsidenten schwierig zu schlucken gewesen, nun strebe Ferrari aber mit einer starken Entschlossenheit nach vorne. Dafür hat sich im Team einiges geändert. Kimi Räikkönen wurde durch Talent Charles Leclerc ersetzt, Teamchef Maurizio Arrivabene musste ebenfalls gehen - es kam Mattia Binotto, der bislang Motorenchef war.

Zwar gibt es Zweifel, ob Binotto auch die Fähigkeiten für den Teamchef-Posten hat - nicht aber bei Camilleri: "Mattia ist schon rund ein Vierteljahrhundert bei Ferrari. Seine ausgezeichnete Karriere in dieser Zeit ist ein klares Zeugnis für seine außergewöhnlichen Fähigkeiten und Führungsqualitäten", lobt er. "Er kennt die Scuderia in- und auswendig, er ist ein Teamplayer, entscheidungsfreudig, talentiert und entschlossen, in allen Bereichen einen großen Unterschied zu machen."

Auch an seinen beiden Piloten hat der Italiener keinen Zweifel. Sebastian Vettel sei trotz seiner vier Titel "hungrig wie eh und je" und aufopferungsvoll, um seine und die Ziele des Teams zu erreichen. "Außerdem weiß er, dass ihm das gesamte Team uneingeschränkte Unterstützung gibt."

Auf Neuling Leclerc würden sich zudem alle im Team freuen: "Sein pures Talent, seine Reife, seine Rennfähigkeiten und sein Speed waren im vergangenen Jahr allen offensichtlich. Wir sind sicher, dass ihn in Zukunft großartige Dinge erwarten", so Camilleri.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Mattia Binotto: Stärke des Ferrari SF90 liegt unter der Haube

Vorheriger Artikel

Mattia Binotto: Stärke des Ferrari SF90 liegt unter der Haube

Nächster Artikel

Billy Monger wird Formel-1-TV-Experte in Großbritannien

Billy Monger wird Formel-1-TV-Experte in Großbritannien
Kommentare laden
Hier verpasst Du keine wichtige News