Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
09 Okt.
Nächstes Event in
15 Tagen
23 Okt.
Nächstes Event in
29 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
37 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
50 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
71 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
78 Tagen
Details anzeigen:

Adrian Sutil verlässt Williams

geteilte inhalte
kommentare
Adrian Sutil verlässt Williams
Autor:

Adrian Sutil gibt seine Testfahrerrolle bei Williams auf und kehrt der Formel 1 komplett den Rücken, um sich außerhalb der Königsklasse zu engagieren.

Nico Hülkenberg, Sahara Force India F1, mit Adrian Sutil, Williams-Ersatzfahrer
Adrian Sutil, Williams F1 Team
Adrian Sutil, Williams-Ersatzfahrer
Adrian Sutil, Williams-Ersatzfahrer, mit Mika Salminen, Sahara Force India F1 Team, Physiotherapeut

Wo es den 33-Jährigen hinzieht, ist noch nicht bekannt, aber es ist kein Geheimnis, dass Sutil sich bereits in Richtung WEC und DTM orientiert hat und auch die japanische Super GT könnte infrage kommen. Der Deutsche fuhr 2006 in Japan in der Formel 3 und nahm damals auch an einem GT-Rennen für TOM'S Toyota teil.

Nach dem spektakulären Aus bei Sauber zu Beginn des letzten Jahres engagierte Williams Sutil vor dem malaysischen Grand Prix als Ersatzfahrer. Er machte aber nie einen Hehl daraus, dass er diesen Job nur als Zwischenstation betrachtete und weiter nach anderen Möglichkeiten suchte.

In seiner Rolle als Ersatzfahrer war Sutil mit dem Team bei den Überseerennen immer mit vor Ort, bei den Europarennen war er zuhause in Warteposition. Zu einem Einsatz auf der Strecke kam er aber nie.

Wer bei Williams Sutils Nachfolge antreten wird, nachdem auch Susie Wolff sich zurückgezogen hat, ist noch nicht klar. Momentan gilt Alex Lynn als wahrscheinlichster Kandidat.

Informationen von Adam Cooper

Technische Analyse: Änderungen am Verbrennungsmotor sollen Ferrari 2016 helfen

Vorheriger Artikel

Technische Analyse: Änderungen am Verbrennungsmotor sollen Ferrari 2016 helfen

Nächster Artikel

Analyse: Wieso der „Frieden in der Formel 1“ schlecht für Red Bull ist

Analyse: Wieso der „Frieden in der Formel 1“ schlecht für Red Bull ist
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Adrian Sutil
Teams ROKiT Williams Racing
Urheber Petra Wiesmayer