Formel 1
Formel 1
18 Apr.
Rennen in
40 Tagen
R
Portimao
02 Mai
Rennen in
54 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
58 Tagen
06 Juni
Rennen in
89 Tagen
13 Juni
Rennen in
96 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
110 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
114 Tagen
01 Aug.
Rennen in
145 Tagen
29 Aug.
Rennen in
173 Tagen
12 Sept.
Rennen in
187 Tagen
26 Sept.
Rennen in
201 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
205 Tagen
10 Okt.
Rennen in
215 Tagen
24 Okt.
Rennen in
230 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
237 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
243 Tagen
12 Dez.
Rennen in
278 Tagen
Details anzeigen:

Alexander Albon: Podium war schön, aber keine Erleichterung

Alexander Albon spricht über die Erfahrung, ein erstes Mal auf dem Formel-1-Podium zu stehen - Was er von Michael Schumacher gelernt hat

Alexander Albon: Podium war schön, aber keine Erleichterung

Der dritte Platz in Mugello war für Alexander Albon ein kleiner Befreiungsschlag. Der Red-Bull-Pilot konnte endlich beweisen, dass er auf das Podium fahren kann. Die Freude darüber war groß, doch an seiner Gesamtsituation ändere sich nichts, meint der Thailänder vor dem Grand Prix von Russland.

"Natürlich habe ich mich sehr gefreut", betont er. Schon im Vorfeld habe vieles in die richtige Richtung gedeutet, von Belgien über Monza bis hin zu Mugello. "Ich habe mich im Auto immer besser gefühlt und hatte eine stärkere Pace."

Doch trotz dieses ersten Erfolgs für den zuletzt viel kritisierten 24-Jährigen bleibt er ruhig: "Es ändert sich nicht wirklich etwas für mich. Ich bin weiterhin darauf fokussiert, was ich jedes Wochenende machen muss, um das Beste rauszuholen. Aber natürlich war ich glücklich, aufs Podium gefahren zu sein."

Nun hat der Teamkollege von Max Verstappen dieses Ziel abgehakt. Wobei nach dem Re-Start ein starkes Ergebnis in Gefahr schien, Albon verlor einige Positionen und musste sich gegen Rennende an der Konkurrenz vorbeischieben. Am Ende reichte es, er konnte auch Daniel Ricciardo noch überholen. "Wir haben es uns nicht leicht gemacht", schmunzelt er.

Das erste Podium kann er ausgerechnet auf der hauseigenen Ferrari-Strecke feiern. Ein besonderer Ort und Moment für den Michael-Schumacher-Fan. Vom Rekordweltmeister hat sich Albon für seine eigene Karriere einiges abgeschaut, wie er verrät.

"Ich bewundere, wie Michael seine Arbeit verrichtet hat. Ich habe mir angesehen, wie er es gemacht hat. Er war nicht einfach nur ein talentierter Fahrer auf der Strecke. Er hat vor allem abseits sehr viel Arbeit mit den Ingenieuren reingesteckt." Das hat sich Albon gemerkt. "Er ist ein Vorbild und hat sich die Ergebnisse mit seiner Arbeitsmoral erkämpft."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Vettel über Ferrari-Update: "Versprechen uns nicht so viel"

Vorheriger Artikel

Vettel über Ferrari-Update: "Versprechen uns nicht so viel"

Nächster Artikel

Formel 1 Sotschi 2020: Der Freitag in der Chronologie

Formel 1 Sotschi 2020: Der Freitag in der Chronologie
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Mugello
Fahrer Michael Schumacher , Alexander Albon
Teams Red Bull Racing
Urheber Maria Reyer