Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
27 Tagen
18 Apr.
Rennen in
51 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
68 Tagen
06 Juni
Rennen in
100 Tagen
13 Juni
Rennen in
107 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
121 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
124 Tagen
01 Aug.
Rennen in
156 Tagen
29 Aug.
Rennen in
184 Tagen
12 Sept.
Rennen in
198 Tagen
26 Sept.
Rennen in
212 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
215 Tagen
10 Okt.
Rennen in
225 Tagen
24 Okt.
Rennen in
240 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
247 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
254 Tagen
12 Dez.
Rennen in
289 Tagen
Details anzeigen:

Alfa Romeo plant frühe Saison-Updates für den neuen C41

Mit Blick auf 2022 sieht Alfa Romeo für sich "eine große Chance", weshalb man genau abwägen will, wie viel noch in das diesjährige Formel-1-Auto investiert wird

geteilte inhalte
kommentare
Alfa Romeo plant frühe Saison-Updates für den neuen C41

An diesem Montag stellte Alfa Romeo sein neues Auto für die Formel-1-Saison 2021 vor. Der Plan ist, den C41 bereits in den ersten Rennen mit einigen Updates zu versorgen, bevor dann entschieden wird, wann sich der Fokus komplett auf das Jahr 2022 verlagert, wenn die große Regelrevolution greift.

"Wir planen, in den ersten Rennen Entwicklungen zu haben, und arbeiten immer noch ein wenig im Windkanal an dem Auto", erklärt Technikchef Jan Monchaux. "Wir werden sehen, wie sich die Saison entwickelt, ob wir gezwungen sind, ein bisschen mehr zu tun, als wir gehofft hatten, oder ob wir einen Hauch früher anfangen können."

Ab wann genau sich alle Entwicklungsaktivitäten auf das Auto für 2022 konzentrieren werden, ließen sich also noch nicht sagen. "Ich denke, jedes Team wird letztendlich früher aufhören, die Entwicklung des Autos für 2021 voranzutreiben, um maximale Ressourcen für das Auto des nächsten Jahres zu haben", sagt Monchaux.

Denn wegen der Budgetobergrenze könne man es sich einfach nicht leisten, zwei Autos parallel zu entwickeln. Deshalb erwartet der Alfa-Romeo-Technikchef eine andere Saison, "was das Rennen der Technik angeht, da die meisten Teams ein Auge auf 2022 haben werden". Seit Januar ist das Entwicklungsfenster dafür bereits offen.

Mit den neuen Regeln verbindet auch Alfa Romeo große Hoffnungen. "2022 wird wirklich eine neue Ära für die technische Seite in der Formel 1 sein", sagt Monchaux. "Es ist eine große Chance für uns als relativ kleines Team, um zu versuchen, auf den Rest des Feldes aufzuholen. Es wird also ein entscheidendes Jahr für uns sein."

"In Anbetracht dessen und der Tatsache, dass 2021 zum ersten Mal eine Budgetgrenze eingeführt wird und die Ressourcen begrenzt sind, ist es ein Kompromiss, den wir wie jedes Team machen müssen - zwischen dem, wie viel für das aktuelle Auto ausgegeben wird und dem, wie viel wir für das Auto des nächsten Jahres ausgeben."

Alfa Romeo entschied sich, seine Entwicklungstoken 2021 für das Design einer neuen Nase auszugeben, sowie sich auf die vordere Aufhängung und die Bremstrommeln zu konzentrieren. Alle Teams waren in der Entwicklung eingeschränkt, da bestimmte Designaspekte im Zuge der Corona-Krise eingefroren worden waren.

Mit Bildmaterial von Alfa Romeo.

Formel 1 2021: Der neue Red Bull RB16B in Bildern

Vorheriger Artikel

Formel 1 2021: Der neue Red Bull RB16B in Bildern

Nächster Artikel

Die Formel-1-Autos 2021 in Bildern

Die Formel-1-Autos 2021 in Bildern
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams Alfa Romeo Racing Orlen
Urheber Luke Smith