Alles für Monza: Ferrari zündet letzte Motoren-Entwicklungsstufe 2016

geteilte inhalte
kommentare
Alles für Monza: Ferrari zündet letzte Motoren-Entwicklungsstufe 2016
Jonathan Noble
Autor: Jonathan Noble
Übersetzung: Stefan Ehlen
02.09.2016, 07:31

Ferrari hat pünktlich zum Formel-1-Heimspiel in Monza die letzten Entwicklungsmöglichkeiten für den Antriebsstrang genutzt, wie von Motorsport.com prognostiziert.

Kimi Räikkönen, Ferrari SF16-H
Kimi Räikkönen, Ferrari SF16-H
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H

Von den jüngsten Modifizierungen erwartet sich das italienische Traditionsteam eine erhebliche Leistungssteigerung, die zugleich auch dem Kundenteam Haas zugänglich gemacht wird. Sauber wiederum soll die Neuentwicklungen erst im weiteren Saisonverlauf erhalten.

Ferrari ist damit der erste Formel-1-Motorenhersteller, der 2016 all seine Entwicklungstokens ausgenutzt hat. Honda hat noch drei Tokens zur Verfügung, Mercedes sechs. Renault wiederum kann noch 21 von ursprünglich 32 Entwicklungsjokern ziehen.

Mit Informationen von Franco Nugnes

Nächster Formel 1 Artikel
Mercedes: Manor ist kein Mercedes-Formel-1-Nachwuchsteam und wird auch keines werden

Vorheriger Artikel

Mercedes: Manor ist kein Mercedes-Formel-1-Nachwuchsteam und wird auch keines werden

Nächster Artikel

Nico Rosberg: Keine Entschuldigung für Abstand auf Lewis Hamilton

Nico Rosberg: Keine Entschuldigung für Abstand auf Lewis Hamilton
Kommentare laden