Formel 1
Formel 1
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
Details anzeigen:

Allison: Mercedes W10 im Qualifying "kein Traumauto" für Hamilton

geteilte inhalte
kommentare
Allison: Mercedes W10 im Qualifying "kein Traumauto" für Hamilton
Autor:
16.11.2019, 11:24

Lewis Hamilton gilt als Spezialist im Qualifying, steht jedoch seit Hockenheim ohne Pole-Position da - Mercedes-Technikchef James Allison erklärt die Gründe

Mit 87 Pole-Positions ist Lewis Hamilton einsamer Rekordhalter in der Formel 1. In der einstigen Domäne von Ayrton Senna hat er sein Idol längt übertroffen.

Doch irgendwie hakt es momentan: Seit dem Großen Preis von Deutschland 2019, so scheint es, hat sich ein Fluch über die Samstagsperformance bei Mercedes gelegt.

Das ist natürlich nicht zuletzt auf die bärenstarke Form von Ferrari n Samstagen zurückzuführen. Doch selbst in Austin, wo die Roten schwächelten, gelang dem mittlerweile sechsmaligen Weltmeister keine Bestzeit im Qualifying.

Diese holte Valtteri Bottas, der damit im teaminternen Pole-Duell sogar mit 5:4 in Führung ging. Was nicht darüber hinwegtäuscht, dass es bei Siegen 10:4 für Hamilton steht.

Mercedes-Technikchef James Allison hat seine ganz eigene Theorie. "Ich denke, dieses Auto ist nicht exakt sein Traumauto im Qualifying", sagt er gegenüber 'Sky'.

"Aber er liebt es im Rennen, da kommt es ihm wirklich entgegen. Wenn man sich seine Punkteserie in diesem ansieht, dann ist es fast eine gerade Linie. Er hatte eine sehr starke Saison."

Mit Bildmaterial von LAT.

Racing Point zieht Bilanz: 2019 enttäuschend, aber nicht überraschend

Vorheriger Artikel

Racing Point zieht Bilanz: 2019 enttäuschend, aber nicht überraschend

Nächster Artikel

Pirelli warnt Teams: 2019er-Reifen wären 2020 kontraproduktiv

Pirelli warnt Teams: 2019er-Reifen wären 2020 kontraproduktiv
Kommentare laden