Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
News
Formel 1 Spielberg

Alonso abgedrängt: Strafpunkte und Zeitstrafe gegen Nico Hülkenberg

Nico Hülkenberg bekommt nach dem Formel-1-Sprint in Spielberg eine Strafe aufgedrückt, weil er Fernando Alonso abgedrängt hatte

Alonso abgedrängt: Strafpunkte und Zeitstrafe gegen Nico Hülkenberg

"Herrlich, darauf habe ich noch gewartet dieses Wochenende", lacht Nico Hülkenberg, als er bei Sky auf die Untersuchung gegen sein Manöver gegen Fernando Alonso angesprochen wurde. Zu dem Zeitpunkt wusste der Deutsche noch nicht, dass wenig später noch eine Strafe folgen würde, die ihn bis auf Rang 19 zurückspülen sollte.

Die Kommissare drückten dem Haas-Piloten, der im Sprint von Spielberg ursprünglich als 14. über den Zielstrich gefahren war, zwei Strafpunkte und zehn Strafsekunden auf, weil sie der Meinung waren, dass Hülkenberg Alonso von der Strecke gedrückt habe.

Hülkenberg wollte in der Schlussphase des Sprints in Kurve 3 am Aston-Martin-Piloten vorbeigehen, drängte diesen dabei aber zu weit nach außen. "Ich habe einfach ein Manöver gestartet in Kurve 3, dann hat die komplette Vorderachse blockiert", schildert er seine Sicht. "Dementsprechend bin ich etwas zu weit geradeaus und konnte nicht einlenken."

 

Das Manöver sei "nicht absichtlich" gewesen, wie er betont, aber "letzte Rille", so der Deutsche. "Daher kann ich nicht viel machen."

Fernando Alonso sagt dazu bei DAZN: "Ich hätte versuchen können, mich zu verteidigen, um eine Strafe gegen ihn zu forcieren. Vielleicht hat er ja auch eine bekommen, das weiß ich nicht, weil er mich von der Strecke gekickt hat", so der zweimalige Weltmeister. "Ich bin Spanier, von daher wäre es besser, wenn man mich nicht in Probleme bringt."

Alonso wurde am Ende 15., weil er noch eine Position durch die Strafe gegen Hülkenberg gewann, blieb dabei aber natürlich genauso ohne Punkte wie der Haas-Pilot, sodass die Strafe sportlich eigentlich irrelevant ist.

Hülkenberg beschreibt seinen Sprint derweil als "ereignisloses Rennen im DRS-Zug". Er habe das ganze Rennen dort verbracht und ohne Chance auf Punkte nur versucht, die Reifen zu verwalten. "Aber ich war hinter drei, vier, fünf Autos gleichzeitig, und da ist der Effekt der dirty Air sehr, sehr schlecht."

Das Manöver gegen Alonso war dann der Tiefpunkt. Allerdings waren es die ersten Strafpunkte für Hülkenberg (zur Übersicht der Strafpunkte 2024).

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel "Kann seine Sicht verstehen": Max stützt Papa Jos Verstappen in Horner-Streit
Nächster Artikel Sorgen die neuen Kiesbetten schon für eine andere Fahrweise?

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland