Alonso-Crash: Gutes Test-Szenario für Formel-1-Halo?

Der heftige Unfall von McLaren-Pilot Fernando Alonso beim Großen Preis von Australien in Melbourne wird weitere Erkenntnisse für den Einsatz des Cockpitschutzes Halo bringen.

Denn nach den Überschlägen im Kiesbett kam das Unfallauto von Alonso kopfüber und an der Streckenbegrenzung zum Stillstand. Nun wird diskutiert, ob das Verlassen des Boliden durch ein Halo-System erschwert gewesen wäre.

Fotostrecke: Der Formel-1-Halo

„Es ist etwas, dass wir überprüfen müssen, denn ich hatte nur wenig Platz um auszusteigen“, sagt Alonso. „Jedoch war es leicht für mich, rauszukommen, und wir müssen schauen, ob es durch Halo schwieriger wird.“

Fotostrecke: Der fürchterliche Unfall von Fernando Alonso

Die Hochgeschwindigkeitskameras, die durch den Automobil-Weltverband (FIA) aufgestellt werden, haben den Unfall gefilmt. Dieses Material wird verwendet, um Erkenntnisse zu sammeln, ob der Einsatz eines Halo-Systems zu Problemen geführt hätte.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Australien
Rennstrecke Albert Park Circuit
Fahrer Fernando Alonso
Teams McLaren
Artikelsorte News
Tags alonso, australien, crash, formel 1, halo, melourne, unfall