Alonso: Daytona-Atmosphäre in der Formel 1 "undenkbar"

geteilte inhalte
kommentare
Alonso: Daytona-Atmosphäre in der Formel 1
Autor:
Co-Autor: David Malsher
23.01.2019, 08:09

Fernando Alonso erklärt, wie der 24-Stunden-Klassiker in Daytona die Formel 1 in den Schatten stellt und welche Erwartungen er wenige Tage vor dem Start hat

Bereits zum zweiten Mal wird Fernando Alonso am kommenden Wochenende beim legendären 24-Stunden-Rennen von Daytona - dem Auftakt des Rundstreckenjahres 2019 - teilnehmen. Der Formel-1-Aussteiger schwärmt von der besonderen Atmosphäre des Klassikers: "Das ist das Tolle an diesem Rennen. Diese Atmosphäre wäre in der Formel 1 oder bei einem Rennen in Europa undenkbar."

Was er damit meint? Während die Fans in der Formel 1 seit Jahrzehnten von den Piloten abgeschottet werden, kommen sie in Daytona auf Tuchfühlung an ihre Helden heran. Alonso spricht von "jeder Menge guter Momente. Einmal sind ein paar Kinder sogar in mein Auto gesprungen. Sie kommen wirklich an die Teams, die Fahrer und die Autos heran. Wenn sie wollen, können sie die Autos sogar berühren."

Manchmal müsse man sogar die Flucht ergreifen: "Wenn man ins Auto springt, schreibt man immer noch Autogramme und macht Fotos, selbst wenn man den Helm schon aufhat. Manchmal muss man den Fans sagen, dass es gerade ungünstig ist und man gleich fahren muss. Wenn man sich auf die Situation einlässt, dann handelt es sich aber um eine sehr schöne, emotionale Veranstaltung - mit dieser Leidenschaft der Fans, wenn sie die Autos sehen."

Apropos: Während der Spanier im Vorjahr mit einem LMP2-Ligier von United Autosports wegen zahlreicher Probleme nur 38. wurde, möchte er dieses Jahr im Cadillac von Wayne Taylors Team auch sportlich für Highlights sorgen. Seine Teamkollegen: Kamui Kobayashi, den er von Toyota gut kennt, Jordan Taylor und Renger van der Zande.

Und er ist guter Dinge, dass es diesmal besser laufen wird: "Dieses Jahr ist meine Lage viel besser als im Vorjahr, denn das war damals mein erstes US-Sportwagenrennen, außerdem war es mein erstes Mal mit einem geschlossenen Cockpit." Dieses Jahr könne er die "Erfahrungen aus seiner ersten WEC-Saison mit Toyota nutzen und das Rennen mehr genießen".

Mit Bildmaterial von LAT.

Kenianischer Online-Wettanbieter: Racing Point mit neuem Hauptsponsor?

Vorheriger Artikel

Kenianischer Online-Wettanbieter: Racing Point mit neuem Hauptsponsor?

Nächster Artikel

Abkürzung und Überholformel: So will Tilke in Vietnam für Action sorgen

Abkürzung und Überholformel: So will Tilke in Vietnam für Action sorgen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Fernando Alonso Jetzt einkaufen
Urheber Sven Haidinger