AlphaTauri nimmt P5 ins Visier: "Brasilien kann uns liegen"

Wie AlphaTauri und Alpine ihre jeweiligen Chancen auf P5 in der Formel-1-Konstrukteurswertung einschätzen und wer in Brasilien stärker auftreten dürfte

AlphaTauri nimmt P5 ins Visier: "Brasilien kann uns liegen"

Und auf einmal herrscht Gleichstand zwischen AlphaTauri und Alpine in der Konstrukteurswertung der Formel 1: Vier Rennen vor dem Ende der Saison 2021 liegen beide Teams bei jeweils 106 Punkten. Wer aber sichert sich unterm Strich den fünften Platz und damit etwas mehr Preisgeld?

Alpine-Fahrer Esteban Ocon klingt pessimistisch. Er gehe "fest davon aus, dass AlphaTauri in Brasilien erneut schneller sein wird als wir. Sie haben das bessere Auto. Auf eine fliegende Runde oder auch im Renntrimm sind wir nicht auf dem gleichen Niveau. Und wenn sie alles auf die Reihe kriegen, stehen sie damit auf P4 in der Startaufstellung."

Tatsächlich ist Pierre Gasly in diesem Jahr bereits zwei Mal von Platz vier ins Rennen gegangen. Alpine kann als Bestleistung einen fünften Startplatz von Ocon in Spanien vorweisen. Im Endspurt der Saison aber gehe es dem Team nur darum, "mit beiden Autos in Q3 zu gelangen und in die Punkte fahren zu können", so Ocon. "Da müssen wir wieder hinkommen."

Zuletzt hatte Alpine in Zandvoort im September zwei Autos in den Top 10 des Qualifyings gehabt. AlphaTauri dagegen war in den drei zurückliegenden Qualifyings immer mit beiden Fahrzeugen in Q3 vertreten gewesen.

Ocon sieht Alpine im Hintertreffen

Deshalb wähnt sich Ocon in der Defensive: "Wir werden uns auf uns selbst konzentrieren, obwohl wir wissen, dass sie bis zum Saisonende ein schwieriger Gegner sein werden. Natürlich wollen wir den fünften Platz verteidigen, aber AlphaTauri hat eben das schnellere Auto."

Gasly scheint ähnlich zu denken. Er spricht vor dem Brasilien-Grand-Prix von bester Stimmung im Team, aus Gründen: "Mexiko war ein wirklich starkes Wochenende. Nur die beiden Red Bull und Lewis [Hamilton] waren vor mir. Schon am Freitag waren wir direkt bei der Musik dabei und ab dem Qualifying 'Best of the Rest' hinter den Topteams. Und Sao Paulo ist eine weitere Strecke, die uns liegen könnte."

Gasly selbst verbindet einiges mit dem Autodromo Carlos Pace: "Ich habe dort beim letzten Mal mein erstes Podium erzielt und freue mich schon sehr darauf, noch einmal in diesen Erinnerungen zu schwelgen."

Tsunoda sammelt Selbstvertrauen - und Punkte

Sein AlphaTauri-Teamkollege Yuki Tsunoda aber tritt erstmals in Brasilien an und gibt sich demütig: "Dass wir nur eine Stunde Training haben, bevor es ins Qualifying geht, macht es schwieriger. Doch das haben wir ja jetzt schon ein paar Mal gemacht. Ich habe mehr Erfahrung und mehr Vertrauen ins Auto. Ich weiß also, was ich erwarten kann und wie ich damit umgehen muss."

Letzteres ist auch Gasly aufgefallen. Er lobt Tsunoda für dessen Fortschritte und dafür, dass dieser "mehr und mehr Selbstvertrauen" gewinne. Auch das hebe die Moral im Team vor den entscheidenden Rennen. "Wir alle sind sehr motiviert, P5 in der Konstrukteurswertung sicherzustellen", meint Gasly.

Und Tsunoda sieht sich in Bestform und sagt: "Obwohl ich beim Mexiko-Grand-Prix nicht mal über die erste Runde hinausgekommen bin, habe ich den Eindruck, meine Leistung bis zum Sonntag war die bisher beste in dieser Saison. Ich habe es zum dritten Mal in Folge in Q3 geschafft und hatte am gesamten Wochenende eine gute Pace, fühlte mich generell wohl im Auto." Das stimme ihn zuversichtlich.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Bottas gibt zu: Habe Start in Mexiko nicht optimal gehandhabt
Vorheriger Artikel

Bottas gibt zu: Habe Start in Mexiko nicht optimal gehandhabt

Nächster Artikel

McLaren: Haben den MCL35M für Ricciardo fahrbarer gemacht

McLaren: Haben den MCL35M für Ricciardo fahrbarer gemacht
Kommentare laden