Formel 1
Formel 1
28 März
Event beendet
R
Portimao
02 Mai
Rennen in
19 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
22 Tagen
R
06 Juni
Rennen in
54 Tagen
13 Juni
Rennen in
61 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
75 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
78 Tagen
01 Aug.
Rennen in
110 Tagen
29 Aug.
Rennen in
138 Tagen
26 Sept.
Rennen in
166 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
169 Tagen
10 Okt.
Rennen in
179 Tagen
24 Okt.
Rennen in
194 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
201 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
208 Tagen
12 Dez.
Rennen in
243 Tagen
Details anzeigen:
präsentiert von:

Alpine stellt klar: Bei uns gibt es keinen Nummer-1-Fahrer

Alpine-CEO Laurent Rossi stellt klar, dass Esteban Ocon und Fernando Alonso 2021 die gleiche Behandlung erfahren werden - "Sollen sich gegenseitig herausfordern"

Alpine stellt klar: Bei uns gibt es keinen Nummer-1-Fahrer

Auch wenn mit Fernando Alonso ein zweifacher Weltmeister und Formel-1-Veteran in die Königsklasse zurückkehrt, wird er bei Alpine 2021 keinen Nummer-eins-Status im Team bekommen, wie Geschäftsführer Laurent Rossi betont.

"Einen Nummer-eins- und Nummer-zwei-Fahrer gibt es nicht. Ich glaube auch nicht, dass er in vielen Teams existiert, um ehrlich zu sein, zumindest nicht in unserem", hält der Franzose fest. Trotz Alonsos Referenzen würden der Spanier und sein Alpine-Teamkollege Esteban Ocon daher völlig gleichberechtigt behandelt.

"Die Fahrer müssen so schnell wie möglich sein und werden sich gegenseitig klar herausfordern. Das ist wie ein gesunder Wettbewerb und das war's. Es gibt keine Anweisungen und keinen Nummer-eins-Fahrer", wiederholt Rossi das Credo.

Ocon selbst sagte bei der Vorstellung des Alpine A521 in dieser Woche, dass er sich über Alonsos Ankunft im Team freue und erwarte, dass ihre Zusammenarbeit reibungslos verlaufen wird. "Ich hatte immer eine großartige Beziehung zu Fernando, sogar als wir '17 und '18 zusammen Rennen fuhren", blickt Ocon zurück.

Esteban Ocon, Fernando Alonso

2018: Hier kämpften Ocon und Alonso noch in verschiedenen Teams gegeneinander

Foto: LAT

"Ich hatte immer so viel Respekt vor dem, was Fernando über die Jahre getan hat und die Rennen mit ihm waren immer sehr eng, aber auch sehr unterhaltsam. Ich freue mich auf jeden Fall darauf, mit ihm zusammenzuarbeiten. Bisher war es eine tolle Erfahrung und ich erwarte, dass das auch für den Rest des Jahres so sein wird."

2020 hatte Ocon in der ersten Saisonhälfte zu kämpfen, vor allem weil er im Qualifying nicht mit seinem damaligen Teamkollegen Daniel Ricciardo mithalten konnte. In der zweiten Hälfte der Saison verbesserte sich die Form des Franzosen.

Auf die Frage, ob Alonso eine noch größere Herausforderung als Ricciardo darstellen würde, antwortet Ocon: "Wir werden sehen. Fernando ist ein zweifacher Weltmeister. Es wird das erste Mal sein, dass ich mit einem Weltmeister zusammenarbeite, also ist das sehr interessant. Ich erwarte, dass Fernando bereit sein wird."

"Er hat im vergangenen Jahr viel getestet und mit seiner Erfahrung und allem, was er über die Jahre getan hat, denke ich, dass er gleich beim ersten Rennen stark sein wird. Also ja, ich erwarte, dass er mit Sicherheit ein harter Gegner sein wird."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
F1-Auftakt in Bahrain: Eintritt nur nach Impfung gegen das Coronavirus

Vorheriger Artikel

F1-Auftakt in Bahrain: Eintritt nur nach Impfung gegen das Coronavirus

Nächster Artikel

Lewis Hamilton und Assistent Marc Hynes gehen getrennte Wege

Lewis Hamilton und Assistent Marc Hynes gehen getrennte Wege
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Fernando Alonso , Esteban Ocon
Teams Alpine
Urheber Juliane Ziegengeist