Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Event beendet
R
Spielberg 2
09 Juli
-
12 Juli
FT1 in
3 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
FT1 in
10 Tagen
R
Silverstone 2
06 Aug.
-
09 Aug.
FT1 in
31 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächstes Event in
36 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
50 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
57 Tagen
Details anzeigen:

Andy Cowell tritt als Motorenchef bei Mercedes noch in diesem Juli zurück

geteilte inhalte
kommentare
Andy Cowell tritt als Motorenchef bei Mercedes noch in diesem Juli zurück
Autor:
Übersetzung: Juliane Ziegengeist
15.06.2020, 15:20

Knalleffekt bei Mercedes: Andy Cowell, langjähriger Leiter der Motorenabteilung, hört im nächsten Monat auf - Neues Führungsquartett übernimmt seine Aufgaben

Mercedes hat angekündigt, dass Andy Cowell seine Position als Leiter der Formel-1-Motorensparte im nächsten Monat aufgeben wird. In einer am Montag herausgegebenen Erklärung wurde bekanntgegeben, dass Cowell das Team bereits im Januar über seine Absicht informiert habe, es zu verlassen.

Cowell ist seit 16 Jahren Teil von Mercedes-AMG High Performance Powertrain (HPP) und seit 2014 als Geschäftsführer tätig. "Ich habe beschlossen, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, meine Position zu verlassen und eine neue Herausforderung im Ingenieurwesen zu suchen", kommentierte er seine Entscheidung.

Neues Führungsteam für die Motorensparte bereits fix

Nach dem Ausscheiden von Cowell soll ein neues Führungsteam die Leitung der Motorenabteilung übernehmen. Es wird sich aus Hywel Thomas, der als Geschäftsführer die direkte Verantwortung für die Formel-1-Power-Unit haben wird, sowie Adam Allsopp (Project One Powertrain Director), Richard Stevens (Operations Director) und Ronald Ballhaus (Finance and IT Director) zusammensetzen.

"Diese neue Struktur wird es dem Unternehmen ermöglichen, in den kommenden Jahren drei Schlüsselprojekte auf höchstmöglichem Niveau durchzuführen: die Formel-1-Power-Unit, den Formel-E-Antriebsstrang und die Antriebsstrangentwicklung und -produktion des Mercedes-AMG One", heißt es in der Erklärung.

Cowell wird demnach mit Thomas zusammenarbeiten, um den Übergang zu unterstützen, und "die Mercedes-Benz AG bis mindestens Anfang 2021 bei einem künftigen Großprojekt beraten". Bei der Festlegung der neuen Führungsstruktur habe Cowell aktiv mitgewirkt und bekräftigt: "Ich habe volles Vertrauen in die Fähigkeit von Hywel und dem Team, das Unternehmen vorwärts zu führen."

Abschiedsworte von Mercedes-Teamchef Toto Wolff

Teamchef Toto Wolff würdigte Cowells bisherige Arbeit: "Andys Führung des Teams bei HPP war ein Schlüsselfaktor für unseren Meisterschaftserfolg in den letzten Saisons. Er hat einen herausragenden Beitrag zu unserem Motorsportvermächtnis geleistet, und ich habe unsere Zusammenarbeit seit 2013 geschätzt und genossen."

"Ich freue mich besonders, dass es uns gelungen ist, gemeinsam eine neue Führungsstruktur zu schaffen, indem wir auf der tiefgreifenden Stärke des Teams in Brixworth aufgebaut haben. Das versetzt uns in eine sehr starke Position für die kommenden Jahre, da wir neue Maßstäbe in der Formel 1 und der Formel E setzen wollen."

Cowell sagte abschließend: "Es war eine absolute Ehre, für Mercedes zu arbeiten und insbesondere sieben Jahre lang Geschäftsführer von HPP zu sein. Vielen Dank an alle, die mir so erstaunliche Möglichkeiten und reizvolle Herausforderungen geboten haben." Der Brite war maßgeblich an der Entwicklung der V6-Hybridmotoren des deutschen Herstellers beteiligt, die 2014 in der Formel 1 eingeführt wurden.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Auch ohne Sieg: Wie Adrian Newey mit March die Formel 1 revolutionierte

Vorheriger Artikel

Auch ohne Sieg: Wie Adrian Newey mit March die Formel 1 revolutionierte

Nächster Artikel

Nigel Mansell: Warum Lewis Hamilton nicht zu Ferrari wechseln sollte

Nigel Mansell: Warum Lewis Hamilton nicht zu Ferrari wechseln sollte
Kommentare laden