Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächstes Event in
51 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
58 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
72 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächstes Event in
86 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
100 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
107 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
121 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
135 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
142 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
156 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
163 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
177 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
191 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
219 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
226 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
240 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
247 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
261 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
275 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
282 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
296 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
310 Tagen
Details anzeigen:

Angst vor weiterem "verlorenen Jahr": Jos Verstappen fordert Änderungen

geteilte inhalte
kommentare
Angst vor weiterem "verlorenen Jahr": Jos Verstappen fordert Änderungen
Autor:
02.10.2019, 11:56

Jos Verstappen findet klare Worte und fordert Fortschritte von Red Bull und Honda - 2020 möchte er, dass sein Sohn Max endlich um den WM-Titel kämpfen kann

Max Verstappens Vater Jos hat von Red Bull Änderungen gefordert, damit das Team 2020 ein weiteres "verlorenes Jahr" vermeiden kann. Nachdem die zweite Saisonhälfte bislang frustrierend verlaufen ist, hat der ehemalige Grand-Prix-Pilot angedeutet, dass sowohl er als auch sein Sohn ungeduldig werden, weil die erhofften Fortschritte ausbleiben.

In einem Interview in der niederländischen Show 'Peptalk' sagte Verstappen am Montag, dass er sich "Sorgen" mache, weil es bei Red Bull nicht vorwärts gehe. "Die Erwartung war, dass wir die Lücke in diesem Jahr schließen würden. Aber so sieht es noch nicht aus", sagt er und erklärt: "Wir müssen hart arbeiten, und das Team muss Dinge ändern, um die Lücke zu schließen."

"Andernfalls wird auch die nächste Saison wieder ein verlorenes Jahr", warnt er und erklärt: "Alle bauen für die neue Saison ein neues Auto. Aber wir hatten jetzt schon ein Jahr, um die Lücke mit diesem Auto zu schließen, und wir sind nicht näher herangekommen. Warum sollten wir also in der Lage sein, die Lücke im nächsten Jahr zu schließen?"

"Ich mache mir Sorgen deswegen, und das Team muss wirklich einige Dinge ändern, damit wir um die Meisterschaft kämpfen können", sagt er und ergänzt: "Wenn ich mir die vergangenen Rennen anschaue, dann fehlt uns [vor Japan] eine halbe Sekunde. Natürlich versuchen sie alles, um die Lücke zu schließen. Aber eine Lücke von einer halben Sekunde schließt man nicht in zwei Wochen."

Verstappen verrät außerdem, dass auch sein Sohn Max von der Situation frustriert ist. "Max kann momentan nicht viel dagegen machen, denn wir hängen vom Team ab", erklärt er und ergänzt: "Wir liegen beim Auto und beim Motor etwas hinten. An diesen beiden Dingen müssen wir härter arbeiten, wenn wir im nächsten Jahr um die Meisterschaft kämpfen wollen."

"Man konnte es sehen, als er in den beiden vergangenen Rennen aus dem Auto ausgestiegen ist und die Interviews gegeben hat. Da hat man den Frust auch bei Max bemerkt", verrät er und erklärt: "Er gibt alles, aber es liegt nicht an Max. Das macht es so schwierig. Setzt ihn in ein gutes Auto, und er wird um die Meisterschaft kämpfen."

"Wir sind jetzt schon einige Jahre bei Red Bull, und es sieht nicht so aus, dass wir im kommenden Jahr um die WM fahren können", erklärt er. Verstappen hat auch für das kommende Jahr einen Vertrag bei Red Bull. Doch die anderen Teams werden genau beobachten, ob er 2021 einen Wechsel in Betracht zieht, wenn sich Red Bull nicht verbessert.

Mit Informationen von Casper Bekking

Max Verstappen, Red Bull Racing RB15

Max Verstappen, Red Bull Racing RB15

Photo by: Joe Portlock / LAT Images

Ross Brawn: Vettel und Leclerc eine "explosive Kombination"

Vorheriger Artikel

Ross Brawn: Vettel und Leclerc eine "explosive Kombination"

Nächster Artikel

Helmut Marko bestätigt: Toro Rosso heißt 2020 AlphaTauri

Helmut Marko bestätigt: Toro Rosso heißt 2020 AlphaTauri
Kommentare laden