Anthony Hamilton: "Lewis ist der letzte Mohikaner"

Vater Anthony weiß nicht, wie lange sein Sohn Lewis Hamilton noch Formel 1 fahren wird, freut sich aber darüber, dass er "der letzte Mohikaner" ist

Anthony Hamilton: "Lewis ist der letzte Mohikaner"

Wie lange sehen wir Lewis Hamilton noch in der Formel 1? Die Frage kann nicht einmal sein Vater Anthony beantworten. Immer wieder wurde dem siebenmaligen Weltmeister das Karriereende nachgesagt, doch erst in diesem Jahr hatte Hamilton seinen Vertrag mit Mercedes bis 2023 verlängert. Was danach kommt, ist aber noch offen.

Wenn sein Vertrag ausläuft, wird Hamilton 38 Jahre alt sein. "Ich sage immer zu ihm: Solange du dich fit fühlst und Spaß hast, fahr weiter", sagt sein Vater Anthony gegenüber 'talkSPORT'. Aktuell sieht er keinen Grund, wieso sein Sohn zeitnah aufhören könnte: "Er liebt, was er macht", betont er. "Er liebt das Autofahren, also schätze ich, dass er weitermachen wird."

Doch während mit Max Verstappen, Charles Leclerc oder Lando Norris bereits die neuen Stars heranwachsen, ist es immer noch Hamilton, der die Formel 1 prägt. Dass sein Sohn immer noch mit den Jungen mithalten kann, erstaunt seinen Vater: "Für uns ist jeder Tag wie eine Weltmeisterschaft", meint er und bezeichnet Lewis als "letzten Mohikaner".

"Er ist aus der Ära [Nico] Rosberg, [Robert] Kubica, [Heikki] Kovalainen - all diese Jungs sind weg, aber Lewis ist immer noch da. Er ist in dieser neuen Ära mit all diesen neuen, jungen Fahrern - und trotzdem ist er es, den es zu schlagen gilt."

Hamilton wird 2022 nach dem Karriereende von Kimi Räikkönen der dienstälteste Formel-1-Pilot sein. Nur Sebastian Vettel ist seit 2007 ebenfalls in jeder Saison dabei gewesen, stieg damals aber ein halbes Jahr später als Hamilton ein.

Fernando Alonso ist zwar seit 2001 und damit noch deutlich länger in der Formel 1, aber bekanntlich ist der 40-Jährige nach seiner zweijährigen Auszeit wieder ein blutjunger Rookie.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Trotz Höhenlage: Williams erwartet keine Probleme beim Mercedes-Motor
Vorheriger Artikel

Trotz Höhenlage: Williams erwartet keine Probleme beim Mercedes-Motor

Nächster Artikel

Esteban Ocon: Wissen, dass wir langsamer als AlphaTauri sind

Esteban Ocon: Wissen, dass wir langsamer als AlphaTauri sind
Kommentare laden